RSS Feeds zum Stichwort: Ratgeber

Die besten Tischbohrmaschinen im Test

In Deutschland besitzen viele Männer und auch Frauen ein Händchen für das Heimwerken. Am eigenen Haus muss schließlich ständig etwas verändert werden, es gibt hier und dort Verbesserungen vorzunehmen und auch Reparaturen stehen ständig an. Doch nicht nur am Eigenheim müssen solche Reparaturen und Veränderungen ständig durchgeführt werden, denn auch in der eigenen Wohnung kommt sowas öfter vor; hier und dort gibt es immer wieder kleine Dinge, die gerichtet werden können. Umso einfacher geht das natürlich, wenn man das passende Werkzeug Zuhause hat; Bohrmaschinen, Schraubenzieher und einen vollgepackten Werkzeugkoffer. Für die filigraneren und etwas schwierigeren Arbeiten gibt es eine ganz besondere Art von Bohrmaschine, die so etwas ohne Probleme erledigen kann, nämlich die sogenannte Tischbohrmaschine! Mit dieser kann man stabil und punktgenau bohren und somit allerlei Reparaturen und Veränderungen am eigenen Zuhause vornehmen, ohne sich groß anstrengen zu müssen. Wie allerdings benutzt man eine solche Tischbohrmaschine und worauf sollte man beim Kauf genau achten?

Eine Tischbohrmaschine funktioniert fast genauso wie eine normale Bohrmaschine, doch es gibt einen entscheidenden Unterschied: das Werkstück, das gebohrt und bearbeitet werden soll, wird direkt in der Bohrmaschine eingespannt und kann somit verändert werden. Das bedeutet hohe Präzision und Sicherheit, da das Werkstück nicht verrutschen kann. Dennoch sind solche Bohrmaschinen auch mit dieser zusätzlichen Sicherheit noch sehr portabel und können somit einfach transportiert werden. Diese Bohrmaschinen gibt es in unterschiedlichen Farben: zum Beispiel blau, aber auch grün oder grau. Der Preis dieser Tischbohrmaschinen unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Geräten; er hängt vor allem von den Funktionen und der Leistung der Bohrmaschine ab. So gut wie alle Tischbohrmaschinen kommen mit einem Standfuß, der sich oft in der Länge verstellen lässt. Dann kann man das Werkstück einklemmen und je nach Bedarf verschieben. Das Werkstück darf dabei nur eine maximale Dicke haben, die sich je nach Tischbohrmaschine leicht unterscheidet; das ist also ein Kriterium, auf das auf jeden Fall Rücksicht genommen werden sollte. Ist das Werkstück eingespannt, kann man dann mit dem Bohrer an der gewünschten Stelle bohren und das Werkstück somit bearbeiten. Meist wird die Bohrmaschine über einen Hebel gesenkt und somit näher an das Werkstück herangeführt.

Oft werden mit einer Tischbohrmaschine verschiedene Aufsätze und anderes Zubehör mitgeliefert, die das Benutzen noch weiter erleichtern. Spezielle Aufsätze helfen dabei, verschiedene Löcher zu bohren und das Werkstück dementsprechend variabel zu bearbeiten. Meist wird zusätzliches Werkzeug mitgeliefert, um beim Heimwerken flexibler zu sein. Auch die Maschinen selbst besitzen verschiedene Funktionen, manche sind besonders schnell oder machen kaum Lärm. Man sollte sich vor dem Kauf über die verschiedenen Funktionen der jeweiligen Geräte informieren, um die richtige Maschine für sich finden zu können.

Die Reinigung einer solchen Maschine geht oft relativ einfach vonstatten. Meist reicht ein feuchtes Tuch, mit dem man das Gerät sorgfältig reinigen kann. Falls zum Beispiel Holzreste oder ähnliche Überreste in der Maschine selbst feststecken, hilft es, diese auszuschütteln. Man sollte auf jeden Fall sehr vorsichtig sein und bei der Reinigung nicht zu viel Wasser verwenden, um die Tischbohrmaschine nicht unnötig zu beschädigen, da in ihr Elektronik verbaut ist.

Tischbohrmaschinen sind auf jeden Fall sehr nützliche und interessante Geräte. Man kann mit ihnen allerlei anstellen und es macht das Handwerken im eigenen Heim um einiges leichter. Da sie doch recht portabel sind, kann man diese kleinen Geräte auch überall mit hinnehmen und somit Freunden helfen oder überall heimwerken. Wir haben mehrere Tischbohrmaschinen aufgelistet und ihre Vor- und Nachteile überprüft, um Ihnen die Auswahl bei all diesen vielen Geräten etwas einfacher zu machen. Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie die richtige Tischbohrmaschine für sich und Ihre Bedürfnisse schnell finden werden.

Die besten Tischbohrmaschinen im Test


Die besten Kartoffelpressen im Test

Manche Gerichte schmecken einfach besser, wenn man etwas Püriertes dazugibt. Mittlerweile gibt es ja viele Möglichkeiten, Gerichte in der Küche in vielen Arten zuzubereiten und das Essen auf den Tisch zu bringen – man kann dünsten, garen, dämpfen und vieles mehr. Das Pürieren bleibt jedoch eine der beliebtesten Arten, Essen zuzubereiten und zu verändern. Dabei ist es nicht immer offensichtlich: wenn man zum Beispiel Kartoffelbrei isst, dann isst man pürierte Kartoffeln. Auch Klöße sind in gewissem Maße pürierte Kartoffeln. Die Lieblingsgerichte der Deutschen, vor allem, was Kartoffeln betrifft, bestehen also in sehr großem Maße aus pürierten Kartoffeln; doch wie kann man diese Kartoffeln am einfachsten pürieren? Das geht mit einer sogenannten Kartoffelpresse. Doch nicht nur Kartoffeln lassen sich damit sehr einfach pürieren; man kann auch Püree aus Obst oder Gemüse herstellen und all das dann in allerlei Gerichten verwenden. Kartoffelpressen sind also trotz ihres Namens sehr vielseitig und finden somit in jeder Küche Platz. Worauf sollte man beim Kauf einer solchen Kartoffelpresse aber achten?

Kartoffelpressen sind klein und sehen genau so aus, wie der Name vermuten würde. Die Kartoffel wird in einen kleinen Behälter gelegt und dann mit viel Kraft zusammengepresst, also quasi püriert. Mit dem daraus entstandenen Brei, der nicht nur von Kartoffeln, sondern auch von Obst, Gemüse oder anderen Lebensmitteln stammen kann, kann man dann allerlei Lebensmittel zubereiten und Rezepte befolgen. Die meisten Kartoffelpressen sind dabei aus Edelstahl gefertigt. Dieses Material ist sehr hart und somit auf jeden Fall widerstandsfähig genug, auch größerem Druck standzuhalten, der beim Pressen nun mal ausgeübt wird.

Eine Kartoffelpresse ist vor allem deshalb nützlich, weil sie das Pürieren von Lebensmitteln um einiges vereinfacht und man es nicht lange mühsam mit dem Schneebesen selbst machen muss. Man sollte beim Kauf auf das Material achten – Edelstahl ist hierbei wohl wie schon erwähnt das beste Material, denn mit Edelstahl kann man ohne Probleme großen Druck aufbauen, ohne Gefahr zu laufen, dass das Material beschädigt wird. Es gibt außerdem Kartoffelpressen aus Kunststoff oder Metall- und Silber-Imitaten. Diese sind natürlich günstiger, aber wahrscheinlich auch nicht ganz so langlebig. Man sollte beim Kauf also darauf achten, dass man auch eine Kartoffelpresse kauft, die ins eigene Budget passt, aber ein wenig Langlebigkeit zeigt. Etwas mehr auszugeben lohnt sich auf lange Sicht auf jeden Fall. Natürlich zählt aber auch die Verarbeitung der Kartoffelpresse sehr und man sollte darauf achten, dass die Kartoffelpresse nahtlos und ohne Fehler zusammengebaut ist, um Verletzungen zu vermeiden.

Idealerweise kann man eine Kartoffelpresse ganz einfach reinigen, indem man sie in ihre Einzelteile zerlegt. Optimal ist es vor allem dann, wenn diese Einzelteile natürlich in der Spülmaschine gereinigt werden können. Ist die Kartoffelpresse aus Edelstahl gefertigt, geht das meist problemlos vonstatten, da Edelstahl rostfrei ist und man die Teile somit in die Spülmaschine geben kann. Bei anderen Materialien kann das etwas schwieriger sein – hier sollte man auf die Anweisungen des Herstellers achten und diese befolgen. Muss man die Kartoffelpresse von Hand reinigen, geht das natürlich auch – nur etwas mühsamer und es dauert länger.

Kartoffelpressen sind also sehr vielseitig und eine perfekte Zierde für jede Küche. Nicht nur Kartoffeln können mit diesem wundersamen Multifunktionsgerät gepresst und püriert werden, sondern auch allerlei andere Lebensmittel, wie zum Beispiel Obst oder Gemüse. Viele Rezepte, die man in Kochbüchern oder auch im Internet findet, verlangen nach pürierten Kartoffeln und erwähnen oft eine Kartoffelpresse. Wir haben viele verschiedene Kartoffelpressen verglichen und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung am Ende etwas zu vereinfachen und Ihnen zu helfen, die richtige Kartoffelpresse schnell zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und viel Erfolg bei der Zubereitung!

Die besten Kartoffelpressen im Test


Die besten Mini Beamer im Test

Wenn man unterwegs digitale Unterhaltung erleben will, gibt es heutzutage eine Menge Möglichkeiten, auf die man zugreifen kann. Allem voran steht natürlich das Smartphone, das eine ganze Menge an verschiedenen Dateien abspielen und Nutzer perfekt unterhalten kann. Doch manchmal reicht ein Smartphone einfach nicht – es wäre zum Beispiel sehr schwierig, mit einem Smartphone allein eine Präsentation zu halten oder einen Film auf einer großen Leinwand abzuspielen; dafür ist das Display schlichtweg zu klein und das Smartphone nicht geeignet. Für solche Momente gibt es aber sogenannte Mini-Beamer – also kleine Projektoren, die man überall mit hinnehmen kann. Man benötigt nur einen Stromanschluss – manche Geräte laufen sogar mit Batterien – und man kann Inhalte vom Smartphone oder Computer auf die Wand projizieren, um eine gute Präsentation zu geben oder Zuhause Filme anzusehen. Was sollte man beim Kauf eines solchen Gerätes aber beachten?

Mini-Beamer sind sehr klein und somit sehr portabel – sie sind dafür gedacht, sie auch mitnehmen und überall einsetzen zu können. Oft müssen sie, wie schon erwähnt, an einen externen Stromanschluss angeschlossen werden, um sie nutzen zu können – das bedeutet, dass man auch das Kabel mitschleppen muss. Andere Mini-Beamer laufen mit Batterien, doch diese halten oft nicht lange. So oder so muss der Beamer mit dem Gerät verbunden werden, von welchem aus die Video-Dateien oder die Bildmaterialien übertragen werden müssen. Danach kann dieses dann projiziert werden. Mini-Beamer kommen in vielen verschiedenen Farben und sehen oft sehr trendig aus – zum Beispiel in modernem Schwarz, aber oft auch in klassischem Weiß. Mini-Beamer sind sehr leise und benutzen kaum Strom, was sie ideal für unterwegs macht.

Die meisten Mini-Beamer können außerdem Materialien direkt von einem USB-Stick abspielen. Wenn man sie direkt mit dem eigenen Computer oder Laptop verbindet, kann man auch Internetseiten und Dienste wie Netflix auf einem größeren Bildschirm direkt an der eigenen Wand benutzen und ansehen. Möchte man einen Mini-Beamer benutzen, sollte man vor dem Kauf aber auf jeden Fall darauf achten, dass eine geeignete Schnittstelle an den jeweiligen Geräten verfügbar ist – meist reicht eine HDMI-Schnittstelle, doch ältere Geräte benötigen meist einen Adapter, damit die Verbindung funktioniert. Darüber sollte man sich vor dem Kauf also informieren, vor allem dann, wenn man den Mini-Beamer mit einem etwas älteren Gerät verwenden möchte.

Für das Benutzen eines Beamers braucht man ein paar Voraussetzungen. Neben der schon erwähnten Kompatibilität, die natürlich auf jeden Fall funktionieren muss, benötigt man außerdem einen dunklen Raum, damit der Beamer das Bild auch korrekt projizieren kann. Ist der Raum zu hell, dann wird das Bild nur sehr schlecht dargestellt und die Qualität leidet. Ein abgedunkelter Raum ist also perfekt für das Benutzen eines Mini-Beamers. Die Distanz zwischen Beamer und der Fläche, auf die projiziert wird, sollte außerdem möglichst kurz sein, denn auch das beeinflusst die Bildqualität; je weiter die Fläche vom Beamer weg ist, desto unschärfer wird das Bild.

Ein Mini-Beamer sollte außerdem regelmäßig gereinigt werden – glücklicherweise geht das relativ einfach. Meist muss man nur den Staub entfernen – dieser kann sich vor allem auf der Linse ansammeln und das Bild verdecken bzw. die Qualität verringern. Eine regelmäßige Reinigung mit einem Staubtuch sollte das Problem aber verhindern.

Mini-Beamer sind kleine Wunderwerke, mit denen man Medieninhalte wie Filme oder Spiele auf einer großen Leinwand erleben kann. Doch auch für Präsentationen sind sie perfekt geeignet – und da sie so klein sind, kann man sie überall hin transportieren. Wir haben verschiedene Mini-Beamer aufgestellt, verglichen und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie den für sich passenden Mini-Beamer in unserer Auswahl schnell finden werden!

Die besten Mini Beamer im Test


Die besten Barttrimmer im Test

Wenn man seinen eigenen Bart nicht gerade auswachsen lassen möchte, ist es unerlässlich, den eigenen Bart von Zeit zu Zeit zu schneiden. Dazu gibt es heutzutage vielfältige Möglichkeiten – man kann eine professionelle Bartrasur beim Frisör bekommen, sich einen eigenen Rasierer zulegen oder sogar versuchen, sich den Bart „wachsen“, also mit Wachs entfernen, zu lassen. Eine der besten Möglichkeiten ist immer noch ein sogenannter Barttrimmer, der längere Barthaare ohne Probleme trimmen und den Bart somit immer kurzhalten kann. Diese Geräte sind generell recht günstig, klein und in vielen verschiedenen Arten und Varianten zu finden. Das stellt sicher, dass jeder das Gerät finden kann, das für einen selbst richtig ist.

Barttrimmer sind generell klein und länglich, ganz ähnlich wie Trimmer für die Nasenhaare. Man kann sie generell ganz einfach reinigen und für Bärte aller Längen benutzen. Das stellen verschiedene Aufsätze sicher, die man bei solchen Trimmern ganz einfach wechseln kann und somit für alle Bartlängen geeignet sind. Worauf sollte man bei solchen Trimmern allerdings achten und wie stellt man sicher, dass man auch den richtigen Trimmer kauft – vor allem, wenn es so viele verschiedene Möglichkeiten und eine solch große Auswahl gibt?

Wie schon erwähnt ist die auf dem Markt befindliche Auswahl sehr groß – es gibt viele verschiedene Trimmer, die viele verschiedene Designs besitzen, aber im Grunde generell alle die gleiche Aufgabe erfüllen – nämlich das Trimmen des Bartes. Auch wenn die Grundfunktion generell immer die gleiche ist, gibt es kleine generelle Unterschiede, was zusätzliche Funktionen angeht. Manche Barttrimmer bieten zum Beispiel von Haus aus unterschiedliche Aufsätze, damit man nicht immer neue Aufsätze kaufen muss. Wiederum andere Trimmer haben Funktionen wie ein eingebautes Radio oder einen Timer, der genau zeigt, wie lange man den Bart trimmen sollte.

Neben diesen teils variierenden Funktionen sind die meisten Barttrimmer aber recht gleich und bieten ähnliche Funktionen. Oft kommt die Entscheidung ganz auf das Design des jeweiligen Trimmers an. Während einige Trimmer ein eher futuristisches Design aufweisen und somit ganz in die Moderne passen, gibt es wiederum andere Trimmer, die ganz simpel aussehen und somit ihren ganz eigenen Charme aufweisen. Hier hängt es wirklich vom eigenen Geschmack ab, welchen Trimmer man letztendlich wählt. Ganz wichtig ist vor allem: er sollte gut in der Hand liegen und ohne Probleme benutzbar sein. Am besten ist es also, wenn man den Trimmer vorher ausprobieren kann.

Die meisten Barttrimmer funktionieren mit einem Akku, was bedeutet, dass man sie auch auf Reisen mitnehmen kann, solange man sie periodisch auflädt. Es gibt heutzutage nur noch sehr wenige Trimmer, die man tatsächlich an die Steckdose anschließen muss, um sie benutzen zu können. Das macht die Wahl oft sehr einfach, da die Portabilität ein sehr großer Pluspunkt ist.

Am Ende hängt die eigene Wahl also davon ab, welches Design man selbst möchte und ob es eine zusätzliche Funktion gibt, die man gerne benutzen würde. Die Preise sind generell recht ähnlich, was die Entscheidung noch schwieriger macht. Am Ende kommt es also sehr darauf an, welches Design man selbst bevorzugt.

Es gibt viele verschiedene Barttrimmer, die immer für den gleichen Zweck benutzt werden – das Trimmen und Stylen des eigenen Bartes. Sie sind sehr portabel und besitzen viele unterschiedliche Designs, die aber alle handlich in die eigene Hand passen müssen. Die eigene Entscheidung hängt also größtenteils vom Design, aber auch von eventuellen zusätzlichen Funktionen ab, die der Trimmer haben kann. Wir haben viele verschiedene Trimmer zusammengestellt und ihre Vor- sowie Nachteile überprüft und aufgelistet und sie übersichtlich verglichen. Wir hoffen, dass das Ihre Kaufentscheidung etwas erleichtern wird und wünschen viel Spaß mit Ihrem neuen Trimmer, der Ihnen hoffentlich gute Dienste leisten wird!

Die besten Barttrimmer im Test


Die besten Pürierstäbe im Test

In der Küche gibt es eine Menge Utensilien, die einem beim täglichen Kochen, Backen oder Braten helfen können. Wir kennen das Nudelholz, das uns dabei hilft, den Teig aufzurollen, um am Ende leckere Kuchen zu backen; den Mixer, der uns dabei hilft, Zutaten zusammenzumischen und zu einer Masse zu vereinen; und es gibt andere Geräte wie den Ofen, den Herd oder den einfachen Toaster. Es gibt in der Küche so viele Geräte, die man nicht mehr missen will, weil sie uns einfach so sehr beim Backen und generellen Aktivitäten in der Küche helfen. Manche dieser Geräte sind sehr wichtig, andere wiederum eher optional, helfen aber dennoch enorm. Der Pürierstab ist ein solches Gerät, das aus vielen Küchen kaum noch wegzudenken ist, aber noch längst nicht in allen Haushalten verbreitet ist – dabei ist es ein sehr nützliches Gerät, das sehr hilft. Wie funktioniert ein solcher Pürierstab und was muss man beim Kauf eines solchen Gerätes denn beachten?

 

Der Pürierstab wird generell auch Stabmixer genannt und besitzt viele Eigenschaften eines normalen Mixers; doch ist er generell kleiner und somit einfacher zu handhaben. Ein Pürierstab wird dabei für viele verschiedene Dinge genutzt; zum Beispiel das Pürieren von Obst und Gemüse, Vermischen und Kleinhäckseln von Kaffee, Gewürzen und Getreide oder Zerschlagen von Eischnee oder Saucen. Mit den vielen Aufsätzen, die auf einen Pürierstab passen, ist es oft sehr einfach, im richtigen Moment die richtige Funktion nutzen zu können – ein Pürierstab ist also oft ein sehr interessantes und vielseitiges Gerät, das für viele verschiedene Dinge in der Küche genutzt werden kann. Es gibt Pürierstäbe, die mit zahlreichem Zubehör geliefert werden, aber es gibt auch Pürierstäbe, dessen Zubehör denkbar sparsam ausfällt – meist ist hier auch ein Unterschied im Preis festzustellen. Schauen Sie also auf jeden Fall vor dem Kauf auf das mitgelieferte Zubehör, um den richtigen Pürierstab für die geplanten Aktivitäten finden zu können.

 

Die Leistung eines solchen Pürierstabes spielt beim Kauf oft eine große Rolle – schließlich muss der Stabmixer ja stark genug sein, um verschiedene Dinge zerhäckseln oder zerschlagen zu können. Die Hersteller schreiben daher oft nicht nur die Kraft des Mixers in die Beschreibung des Produktes, sondern geben auch Beispiele für den Gebrauch des Mixers. An diesen Beschreibungen können Sie sich gut orientieren und so schnell den passenden Pürierstab für sich selbst finden. Viele Stabmixer kommen außerdem noch mit Zusatzfunktionen – eingebaute Timer sind zum Beispiel mittlerweile keine Seltenheit mehr, doch auch die Regulierung der Kraft sowie andere interessante Funktionen sind mittlerweile Standard bei den Pürierstäben.

Meist kann man Pürierstäbe ganz einfach in die Spülmaschine geben, denn das Gehäuse vieler Pürierstäbe ist mittlerweile so gut wie wasserdicht; dennoch gibt es auch Pürierstäbe, bei denen das nicht möglich ist. Schauen Sie vor der Reinigung also auf jeden Fall in die mitgelieferte Bedienungsanleitung oder lesen Sie die Beschreibung der Funktionen, die der Hersteller preisgibt, um die richtige Reinigung durchführen zu können. Kann man das Gerät nicht in der Spülmaschine reinigen, reicht oft ein Schwamm und etwas Spülmittel, um die Lebensmittelreste aus dem Pürierstab herauszubekommen.

Ein Pürierstab ist ein sehr nützliches Gerät für die Küche; er ersetzt quasi viele andere Geräte oder trägt zu ihrer Funktion wenigstens unterstützend bei. Die vielen verschiedenen Funktionen und Aufsätze, die bei solchen Pürierstäben meist mitgeliefert werden, helfen dabei, das Gerät noch vielseitiger zu machen, damit der Einsatz in der Küche problemlos vonstattengeht. Wir haben mehrere Pürierstäbe aufgelistet, sie geprüft und ihre Vor- und Nachteile aufgezeigt, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas leichter zu machen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und Ansehen der verschiedenen Pürierstäbe und hoffen, dass Sie den für sich passenden Pürierstab so schnell wie möglich finden werden!

Die besten Pürierstäbe im Test


Die besten Uhrenbeweger im Test

Sie ziert das Handgelenk und ist auch im Zeitalter der Smartphones und Smartwatches immer noch eine großartige Sache – die Automatikuhr am Arm. Armbanduhren sind sehr schick und besitzen einen zeitlosen Stil, den die supermodernen Smartwatches oder die klobigen Smartphones nicht ersetzen können. Auch, wenn sie meist nur die Zeit ansagen, sind sie für viele Menschen unersetzliche Begleiter im täglichen Leben, die man nicht mehr missen möchte. Automatikuhren muss man jedoch sehr oft aufziehen, damit sie betriebsbereit bleiben – etwas, was man im Zeitalter der Smartphones sehr oft vergessen kann. Zum Glück gibt es dafür aber die sogenannten Uhrenbeweger, die nicht nur sehr elegant aussehen und somit in jedes Zuhause passen, sondern auch die Uhren aufgezogen halten. Worauf muss man beim Kauf eines solchen Uhrenbewegers achten?

Der große Vorteil eines Uhrenbewegers ist die Schlichtheit. Das Aussehen des Uhrenbewegers passt sich oft an die Eleganz der Uhr an, was bedeutet, dass sie zusammen ein echter Blickfang sind. Sie sind nicht zu klobig und nehmen auch nicht sehr viel Platz ein; sie können überall in der Wohnung aufgestellt werden. Manchmal werden Uhrenbeweger auch gesammelt und mehrere in einer Linie aufgestellt, um die im Haushalt verfügbaren Uhren darzustellen. Die meisten Uhrenbeweger besitzen dabei eine Art Kastenform und können genau eine Uhr tragen. Andere Uhrenbeweger können auch mehrere Uhren gleichzeitig aufnehmen – mehr als zwei Uhren sind dabei aber sehr ungewöhnlich, weshalb ein bis zwei Uhren die Norm sind, zumindest, was die Darstellung angeht. Einige Hersteller bieten auch Platz für mehr Uhren, doch sind diese meist versteckt, zum Beispiel auf der Rückseite, angebracht. Uhrenbeweger können aus den verschiedensten Materialien gefertigt sein – von Metall über Plastik bis hin zu Glas. Je nach verwendetem Material ändert sich natürlich auch der Preis – es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten, vom billigen Produkt, das immer noch edel aussieht, bis hin zum tatsächlich edel verarbeiteten Uhrenbeweger, der vielleicht sogar zwei Uhren auf einmal halten kann. Die Auswahl ist auf jeden Fall sehr groß.

Meist kommen Uhrenbeweger mit einer Art kleinem Kissen, über die man die Uhr spannen kann. Durch die im Uhrenbeweger stattfindende Bewegung werden die Uhren dann automatisch rotiert und aktuell gehalten. Diese Uhrenbeweger gibt es außerdem in verschiedenen Größen – man sollte vor dem Kauf also sichergehen, dass der Uhrenbeweger auch mit der eigenen Uhr kompatibel ist, die man besitzt. Generell ist das aber anpassbar oder es gibt einige Größen Spielraum.

Beim Kauf eines Uhrenbewegers gibt es noch einige andere kleine Dinge, auf die man achten sollte. Uhrenbeweger geben in der Regel kaum wahrnehmbare Geräusche von sich – jedenfalls dann, wenn man sich einen guten Uhrenbeweger besorgt. Achten Sie also auf die Lautstärke der Geräusche, denn ansonsten kann der Uhrenbeweger sehr schnell nerven. Uhrenbeweger müssen außerdem mit Strom versorgt werden, damit sie überhaupt funktionieren. Das bedeutet, dass manche Uhrenbeweger an die eigene Stromversorgung angeschlossen werden müssen, während andere wiederum über Batterien oder einen Akku betrieben werden. Wenn Sie den Uhrenbeweger oft verstellen müssen, dann wären die Batterien die bessere Wahl – auch darauf sollte also geachtet werden, bevor man sich den Uhrenbeweger in das eigene Zuhause stellt. Viele Funktionen gibt es bei Uhrenbewegern mittlerweile außerdem – Funktionen wie Rechts- und Linkslauf, ein Kalender oder ähnliche Komfortfunktionen sind in vielen modernen Geräten zu finden.

Wenn man regelmäßig eine Armbanduhr trägt, ist ein solcher Uhrenbeweger also sehr praktisch – die kleinen, eleganten Geräte sind perfekt zum Ausstellen der eigenen Uhr und stellen sicher, dass sie auch in Zukunft noch gut läuft. Wir haben verschiedene Uhrenbeweger getestet und ihre Vor- sowie Nachteile geprüft, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen, Sie finden Ihren neuen Uhrenbeweger!

Die besten Uhrenbeweger im Test


Die besten Entsafter im Test

Es gibt nichts gesünderes als Obst und Gemüse – Mutter Natur hat uns Früchte, Weintrauben, Äpfel und Salat gegeben, um unserem Körper jederzeit wichtige Vitamine und Nährstoffe zuführen zu können. Doch kann es sehr anstrengend sein, immer einen Apfel zu schälen oder Früchte vorbereiten zu müssen, bevor man sie essen kann. Viel einfacher geht es mit Säften, die einen hundertprozentigen Fruchtanteil haben – die Vitamine bleiben erhalten und das Zuführen geht um einiges einfacher vonstatten, als das mit dem normalen Obst oder Gemüse der Fall wäre. Zu diesem Zweck gibt es mittlerweile kleine und praktische Entsafter für das eigene Zuhause, die man aufstellen und zum Entsaften von Obst und Gemüse nutzen kann. Doch wie funktioniert so ein Entsafter überhaupt und worauf muss man achten?

Ein Vorteil davon, Säfte selbst zu pressen, ist der Inhalt: man weiß, was drin ist und muss sich nicht mit irgendwelchen Zusatzstoffen herumschlagen, die in Säften, die im Handel zu finden sind, oft enthalten sind. Zu diesen Inhaltsstoffen gehören zum Beispiel Zucker, aber auch verschiedene Konservierungsstoffe, um den Saft länger haltbar zu machen. Kurz gesagt: es gibt keinen frischeren Saft als den, den man sich Zuhause selbst presst, und das geht mit einem Entsafter problemlos und schnell.

Es gibt dabei zwei verschiedene Saftpressen: die normalen Saftpressen und die sogenannten Zentrifugalentsafter. Saftpressen funktionieren so, wie man sich das vorstellt; die Frucht wird einem hohen mechanischen Druck ausgesetzt, wodurch der Saft aus der Frucht herausgepresst wird. Die Abfälle werden im sogenannten Trester gesammelt und können danach problemlos entsorgt werden. Diese klassische Art von Entsafter kann man in vielen Läden finden und ist meist sehr billig; teurere Geräte besitzen oft noch Zusatzfunktionen, sind größer, besitzen ein leicht anderes Entsaftungsverfahren oder besitzen eine höhere Kraft beim Pressen. Es gibt viele Saftpressen mit einem edlen Design, und manche Saftpressen sind eher bunt gehalten; egal, was man für eine Präferenz hat, man kann sie also hier finden.

Ein Zentrifugalentsafter besitzt meist eine um einiges höhere Kraft, was das eigentliche Entsaften angeht, da in der Zentrifuge das Obst quasi gegen das Sieb geschleudert wird. Diese Kraft sorgt dafür, dass fast jedes Obst und Gemüse entsaftet werden kann – und da diese Entsafter meist einen größeren Tank zum Einfüllen von Obst und Gemüse besitzen, ist der eigentliche Prozess außerdem sehr zeitsparend. Der Nachteil hier ist allerdings, dass durch die hohe Kraft sowie die dadurch aufkommende Wärme viele Vitamine absterben und somit nicht alle den Prozess überleben können. Wenn Sie also auf jeden Fall die Vitamine erhalten wollen, dann sollten Sie zum normalen Entsafter greifen; der Zentrifugalentsafter spart dafür aber Zeit.

Bei den Entsaftern muss man außerdem darauf achten, dass der Entsafter auch das Obst und Gemüse verarbeiten kann, das man verarbeiten möchte. Nicht jeder Entsafter kann jedes Obst und jedes Gemüse entsaften; Weintrauben sind zum Beispiel oft sehr kompliziert, denn sie besitzen einen hohen Wasseranteil, der in den Trester gelangen kann; die eigentliche Ausbeute ist dann am Ende sehr gering. Karotten, Äpfel oder Orangen gehen fast immer – man sollte also vorher recherchieren, welche Früchte sich am besten verarbeiten lassen.

Entsafter sind also grundsätzlich eine tolle Sache; vor allem dann, wenn man nicht sehr viel Zeit zum Schneiden oder Vorbereiten von Früchten oder Gemüse hat. Es gibt viele verschiedene Entsafter auf dem Markt, die sich in allen möglichen Preiskategorien niederlassen. Wir haben deshalb viele dieser Entsafter aller Arten zusammengestellt, verglichen und ihre Vor- sowie Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern und Ihnen dabei zu helfen, den perfekten Entsafter für Sie zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und viel Erfolg mit Ihrem neuen Entsafter und einer gesunden Ernährung!

Die besten Entsafter im Test


Die besten Hornhautentferner im Test

Je älter man wird, desto mehr kennt man das Problem Hornhaut – doch bei einigen Krankheiten kann sich diese nervige Schicht auch in jüngeren Jahren schon auf der eigenen Haut bilden. Die Hornhaut ist eigentlich eine gute Sache – sie ist quasi eine abgehärtete Schicht der eigenen Haut, die diese vor äußeren Einflüssen schützen soll. Dennoch hat sie auch einige Nachteile: aus kosmetischer Sicht sieht Hornhaut einfach nicht schön aus und je nach Dicke kann sie sogar Schmerzen verursachen oder im täglichen Leben Probleme bereiten – zum Beispiel bei dicker Hornhaut an den Füßen, die das Laufen erschwert. Es gibt also vielerlei Gründe, die Hornhaut entfernen zu wollen – das geht mit einem sogenannten Hornhautentferner für den Eigengebrauch. Bei einer bestimmten Dicke sollte man natürlich lieber den Arzt aufsuchen und all das professionell erledigen lassen. Hat man allerdings nur an einer bestimmten Stelle ein kleines Hornhautproblem, sind solche Hornhautentferner oft ausreichend. Worauf sollte man beim Kauf eines Hornhautentferners aber achten und wie funktionieren diese?

Hornhautroller funktionieren dank ihrer Aufsätze. Man kann sie ganz einfach in der Hand halten und somit verschiedene Körperstellen erreichen, um diese zu säubern. Je nach Aufsatz kann man gröbere oder einfache Hornhaut problemlos säubern. Eine stark gekörnte Rolle eignet sich dabei eher für starke Hornhautschichten, bei denen etwas mehr Stärke nötig ist. Eine feine Körnung ist für leichtere Hornhaut, wie etwa an den Handflächen, genug. Mittlerweile gibt es sehr viele verschiedene Arten von Hornhautentfernern, die alle etwas anders funktionieren. Moderne elektrische Hornhautfeilen sind die modernste Variante. Mit ihnen kann man schnell und einfach jegliche Hornhaut entfernen, da sich das Gerät automatisch dreht und die Hornhaut so entfernt. Solche Geräte sind außerdem wasserdicht und können somit auch in der Dusche oder Badewanne eingesetzt werden; auch die Reinigung unter fließendem Wasser ist somit möglich, was den Reinigungsaufwand erheblich reduziert. Diese Geräte funktionieren oft mit einem Akku und werden somit auch mit einer schönen und modernen Ladestation geliefert, in der man den Hornhautentferner aufladen kann. Hornhautraspeln sind da eher etwas altmodisch; bei dieser Variante muss man die Raspel selbst bewegen und Kraft aufwenden. Bei solchen Raspeln sind die Klingen oft eher fein, was sie perfekt zur Entfernung feiner Hornhaut macht. Es gibt auch Hornhautentferner mit Bimsstein – diese sind eher schlecht zur Entfernung von Hornhaut geeignet, sorgen aber für eine effektive Nachbehandlung, damit die Hornhaut nicht wieder zuschlagen kann. Ideal ist eine Kombination dieser verschiedenen Hornhautentferner, um für eine effektive Behandlung zu sorgen – am effektivsten ist jedoch wohl die moderne elektrische Variante.

Hornhautentferner sind sehr gut für den Eigengebrauch geeignet, doch die Behandlung beim eigentlichen Podologen hat einige Vorteile. Das Gefühl einer vollen Fußbehandlung ist etwas, was auch ein Hornhautentferner nicht ersetzen kann – und auch wenn das Entfernen der Hornhaut heutzutage sehr einfach funktioniert, kann diese doch wiederkommen und eine längere Behandlung kann viel effektiver sein. Das hängt natürlich vor allem von der Stärke der Hornhaut ab, die bei jeder Person anders ausfallen kann. Wenn ein solcher Hornhautentferner nicht hilft, sollte man also auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen, der die Hornhaut dann in einer längeren Sitzung oder Therapie behandeln kann – egal, ob sie an den Füßen, Ellenbogen oder Händen steckt.

Hornhaut ist sicher ein lästiges Problem, das jeden irgendwann einmal treffen könnte. Mit den Hornhautentfernern für den Heimgebrauch ist es allerdings ein Leichtes, dieses Problem immerhin etwas in den Griff zu bekommen und eine bessere Lebensqualität zu erlangen. Wir haben mehrere Hornhautentferner aller Arten aufgelistet und ihre Vor- sowie Nachteile geprüft, um Ihnen die Kaufentscheidung in diesem Fall etwas zu erleichtern. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und viel Erfolg mit dem neuen Hornhautentferner für Zuhause!

Die besten Hornhautentferner im Test


Die besten Toaster im Test

Manchmal gibt es doch nichts besseres als eine leckere Scheibe Käse, die man sich auf ein Brot legen kann. Doch was, wenn man diesen Käse schmelzen will? Die Menschheit hat dafür etwas Geniales erfunden – den Toast, denn diese warme Brotschreibe schmeckt nicht nur richtig gut, sondern lässt Käse auch perfekt schmelzen. Toast wird mittlerweile sehr oft gegessen- zum Frühstück, beim Abendessen oder einfach mal zwischendurch; und mit einem Toaster ist das Herstellen von Toastbrot kein Problem mehr und geht unheimlich schnell. Fast jeder Haushalt besitzt einen solchen kleinen Toaster, mit dem man Brot schnell und einfach Rösten kann; doch viele Modelle sind mittlerweile schon sehr alt und es wird höchste Zeit für einen neuen, moderneren und funktionsfähigeren Toaster, der das Brot nach Ihren Wünschen rösten kann. Welche Unterschiede gibt es dort aber und worauf sollte man beim Kauf genau achten?

Ein Toaster ist ein wahres Meisterwerk der Technik, doch im Grunde funktioniert jeder Toaster gleich; im Inneren befinden sich Heizelemente, die auf Glimmer-Platten fixiert sind und sich nach dem Anschalten des Toasters erhitzen. Bei den meisten Toastern wird das Brot nach dem Einsetzen mit einem kleinen Magnet am unteren Ende des Toasters festgehalten – sobald der Timer abgelaufen ist, springt das Brot dann aus dem Toaster und es kann verzehrt werden. Es gibt dabei zwei große Unterschiede bei den Toastern: es gibt Toaster mit elektronischer Steuerung, bei denen man einen Timer einstellen kann und die Scheiben wie erwähnt mit einem Magneten festgehalten werden; auch die Temperatur für den Röstvorgang wird intern festgelegt. Bei Toastern mit einer sogenannten Bimetall-Steuerung läuft der Prozess ein wenig anders – da werden die Heizelemente nach dem Einsetzen des Brotes geschlossen und die Bimetall-Streifen mit einem zusätzlichen Heizleiter erhitzt. Der Streifen verformt sich dann und wird nach Erreichen einer bestimmten Temperatur abgekühlt; danach ist der Vorgang beendet und das Brot schön geröstet.

Heutzutage sind Toaster sehr modern – viele kommen mit sehr interessanten und vielfältigen Funktionen. Zu diesen Funktionen gehört natürlich ein Timer, aber auch verschiedene Röstgrade, die man einstellen kann. Wenn man den eigenen Toast lieber etwas dunkler mag, gibt es bei modernen Funktionen dafür also meist die Möglichkeit; der Timer wird automatisch eingestellt und das Brot ist dann fertig, wenn es den gewünschten Röstgrad erreicht hat. Die Funktionen, die verfügbar sind, sind sehr vielfältig; werfen Sie vor dem Kauf also einen Blick auf die verschiedenen Funktionen des ausgesuchten Toasters.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Kauf eines Toasters ist die Sicherheit. Alle in der EU zugelassenen Toaster bieten dabei eine Sicherung, die gegen Kurzschlüsse und Stromschläge schützt. Verklemmt sich eine Brotscheibe im Gerät, gibt es meist eine Sicherheitsabschaltung; und auch die Heizelemente werden hierzulande streng geprüft, damit keine giftigen Emissionen freigelassen werden. Toaster sind hierzulande also sehr sicher.

Es gibt verschiedene Arten von Toastern, was die eigentliche Anzahl der Schlitze angeht. Die Doppelschlitz-Toaster sind dabei am verbreitetsten – diese Toaster mit den zwei langen Schlitzen hat bestimmt jeder schon einmal gesehen. Mittlerweile gibt es auch modernere Toaster mit vier Schlitzen oder Toaster, deren zwei Schlitze so lang sind, dass pro Schlitz zwei kleine Toastscheiben nebeneinanderpassen. Für den Frühstückstisch ist das sehr nützlich, denn so kann man mehr Brot schneller rösten und muss nicht darauf warten, bis der letzte Röstvorgang abgeschlossen ist.

Toaster haben in den letzten Jahren viele Fortschritte gemacht, doch eines ändert sich wohl nie – die eigentliche Funktionsweise des Toasters, das Brot lecker zu rösten. Wir haben viele verschiedene Toaster geprüft und ihre Vor- sowie Nachteile übersichtlich aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und guten Hunger beim Kauf Ihres neuen Toasters!

Die besten Toaster im Test


Die besten Nussknacker im Test

Gesund zu leben und Lebensfreude zu zeigen ist in der heutigen Zeit das A und O. Viele Menschen versuchen mittlerweile sehr, auf ihre eigene Gesundheit zu achten – und dazu gehört natürlich auch das Verzehren gesunder Lebensmittel. Doch neben Obst und Gemüse gibt es ein weiteres heutzutage sogenanntes „Superfood“, das dem menschlichen Körper in großem Maße gut tut – nämlich die Nuss. Es gibt viele verschiedene Nüsse aller möglichen Arten, die alle verschiedene Vorteile für den Körper haben; es gibt kaum eine Nuss, die nicht irgendwie gesund für den Menschen ist. Viele besitzen eine große Anzahl an wichtigen Stoffen, die dem Menschen dabei helfen, im täglichen Leben die Energie zu behalten.

Doch um diese Stoffe zu erhalten, muss man die Nüsse auch essen; und wie das Leben so spielt, schmeichelt sich um viele Nüsse eine sehr harte Schale. Zum Glück gibt es aber Nussknacker, die die Schale einer Nuss problemlos knacken können, damit man an das leckere und gesunde Innere kommt. Worauf muss man beim Kauf eines solchen Nussknackers aber genau achten?

Ähnlich wie die Nüsse selbst gibt es auch die Nussknacker in allen möglichen Formen, Farben und Erscheinungen. Viele kennen die zangenähnlichen Nussknacker, bei denen man die Nuss einfach nur in die runde Mitte setzen und dann zudrücken muss. Nussknacker wie diese sind natürlich sehr einfach zu benutzen. Andere Nussknacker wiederum funktionieren wie die Weihnachts-Nussknacker, die man aus Film und Fernsehen kennt – man setzt eine Nuss in den Mund und muss dann einen Hebel nach unten bzw. auf den Kopf drücken, um diese Nuss zu knacken. Egal, für welche Art von Nussknacker man sich entscheidet, am Ende ist das Resultat dasselbe: die Schale wird geknackt und das Innere, die eigentliche Nuss, wird freigegeben, um sie dann verzehren oder weiterverarbeiten zu können.

Welchen Nussknacker man kauft, hängt vor allem von der Präferenz ab. Bei Nussknackern gibt es an sich nicht viele Unterschiede; der Hauptunterschied liegt im Mechanismus des Knackers. Kauft man sich einen zangenähnlichen Nussknacker, muss man teilweise sehr viel Kraft aufwenden, um die Nuss in der Mitte zu knacken – je nach Dicke der Schale kann das eine Menge Kraft sein, die nötig ist. Bei Nussknackern mit Hebelmechanismus ist das um einiges einfacher, da man mit der ganzen Kraft der Hände und Arme auf den Mechanismus drücken kann und nicht nur die Kraft der Hände benutzt. Das macht das eigentliche Knacken der Nuss letztendlich um einiges einfacher, doch diese Knacker sind meist teurer als die zangenähnlichen Kollegen.

Auch auf den Stil kommt es letztendlich an, denn jeder Nussknacker sieht etwas anders aus. Von Nussknackern aus einfachem, aber doch schön anzuschauenden Edelstahl über angemalte Nussknacker bis hin zu Nussknackern aus Holz findet man mittlerweile alles, was das Herz begehrt. Wenn Sie sich für einen Nussknacker entscheiden, sollten Sie also auch darauf achten, wie dieser aussieht und ob der Stil des Knackers in die eigene Wohnung passt – denn Nussknacker aus Holz wirken oft sehr edel, während das Metall eher simpel, aber dennoch anmutig wirkt.

Es kommt am Ende auf den eigenen Geschmack an, denn eines können sie alle: Nüsse einfach und gezielt knacken, was vor allem auch in der Weihnachtszeit ein wahrlicher Vorteil sein kann.

Nussknacker gibt es also viele und in vielen verschiedenen Varianten. Welche Variante man sich letztendlich zulegt, hängt vom eigenen Geschmack aber auch von den Nüssen ab, die man normalerweise zu sich nimmt. Wir haben mehrere verschiedene Nussknacker aufgestellt und ihre zahlreichen Vor- und Nachteile für Sie überprüft, um Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig einfacher zu gestalten. Wir hoffen, Sie haben viel Spaß beim Stöbern und wünschen viel Erfolg beim Nussknacken mit Ihrem neuen Nussknacker!

Die besten Nussknacker im Test


Die besten Smart TV Boxen im Test

In der heutigen Zeit ist fast jedes technische Gerät fähig, ins Internet zu gehen oder zumindest eine Internetverbindung aufzubauen. Dazu gehört mittlerweile sogar der eigene Kühlschrank, der zum Beispiel Energiespartipps gibt oder schaut, wo man bestimmte Lebensmittel günstig nachkaufen kann. Neben dem Computer oder dem eigenen Smartphone gibt es also viele Möglichkeiten, die Welt des Internets für die eigenen Vorteile zu nutzen und Geräte internetfähig zu machen.

Das gilt auch für Fernseher – mittlerweile gibt es eine ganze Menge an verschiedenen Fernsehern, die internetfähig sind. Das bedeutet, man kann sich verschiedene Inhalte auf dem eigenen Fernseher anschauen, die das Internet benötigen – Videos, Bilder oder sogar das Surfen im Internet sind damit möglich. Haben Sie einen älteren Fernseher oder wollen Sie einen Fernseher internetfähig machen, gibt es aber auch eine Lösung zum Nachrüsten – die sogenannte Smart TV Box. Damit kann man den Fernseher mit dem Internet verbinden und dann darauf allerlei Inhalte ansehen und erreichen. Doch wie genau funktioniert das und was muss man beim Kauf einer Smart TV Box beachten?

Die Smart TV Box wird einfach an den Fernseher angeschlossen. Die Software ist dabei schon auf der Box vorinstalliert – man kann also dann durch den Fernseher auf die Box zugreifen und sofort loslegen, im Internet surfen oder bestimmte Internetseiten, zum Beispiel YouTube, aufrufen und Videos schauen. Es gibt einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Boxen – hier ist es sehr wichtig, darauf zu achten, von welchem Hersteller die Box kommt, da sich die darauf installierte Software oder das Zubehör oft danach richtet.

Ein gutes Beispiel ist die Amazon Smart TV Box, die zum Beispiel mit einer Sprachfernbedienung geliefert wird. Das bedeutet, dass man die darauf befindlichen Inhalte auch sprachgesteuert bedienen kann, was eine komplett neue Dimension der Bedienung öffnet. Andere Boxen wiederum sind etwas klassischer und bieten eine normale Fernbedienung sowie den Zugang zum Internet, sind aber dafür auch etwas billiger. Man sollte sich also anschauen, wie die Boxen funktionieren und auf was genau man mit diesen Boxen zugreifen kann, um die richtige Entscheidung zu treffen. Eines können sie alle: den Fernseher internetfähig machen.

Die Bedienung sowie der Anschluss sind bei den Boxen üblicherweise sehr einfach; man braucht nur einen HDMI-Eingang, also einen halbwegs modernen Fernseher, sowie eine WLAN-Verbindung und eine Steckdose. Ist all das vorhanden, kann man die Smart TV Box ohne Probleme anschließen und dann benutzen. Sie verbindet sich meist automatisch mit dem Internet und kann dann benutzt werden. Viele dieser Boxen bieten außerdem sehr nützliche Zusatzfunktionen, die man schon bald nicht mehr missen möchte. Beispielsweise können viele Smart TV Boxen den Bildschirm aufzeichnen, was vor allem bei YouTube Videos sehr nützlich sein könnte; einfach das Video ansehen, offline speichern und dann überall mit hinnehmen.

Auch andere Funktionen sind mittlerweile gang und gäbe – neben der schon erwähnten Sprachsteuerung, die immer mehr Boxen ihr Eigen nennen, kann man die Inhalte auch jederzeit pausieren – etwas, was beim normalen Fernsehen natürlich nicht funktioniert und daher unheimlich nützlich ist. Heutige Smart TV Boxen sind außerdem sehr leistungsstark und haben daher kein Problem, auch fortgeschrittene Inhalte abzuspielen.

Smart TV Boxen sind eine großartige Erfindung, denn sie erweitern das Fernseherlebnis um die Welt des Internets. Viele verschiedene Funktionen sowie eine einfache Bedienung zeichnen die oft relativ billigen Smart TV Boxen aus – vor allem, wenn man einen Fernseher besitzt, der schon einige Jahre alt ist, sind solche Boxen perfekt zum Nachrüsten geeignet. Wir haben mehrere Boxen aufgelistet und ihre Vor- und Nachteile überprüft, um Ihnen die Kaufentscheidung hoffentlich etwas erleichtern zu können. Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie die richtige Box für Sie bald finden werden!

Die besten Smart TV Boxen im Test


Heyhund – Ratgeber und Tipps rund um den Hund

Es gibt viele Menschen, die Hunde für eine Bereicherung ihres Lebens halten und sich entweder bereits einen Hund halten oder darüber nachdenken, sich in absehbarer Zeit einen anzuschaffen bzw. ins Haus zu holen. Aber nicht jedes Hund-Mensch-Gespann ist ideal.

Wäre es aber nicht wunderbar, wenn wir Menschen ebenso eine Bereicherung für unseren Hund oder unsere Hunde wären? Wenn wir also dem ausgewählten Vierbeiner ein nicht nur aus Menschensicht schönes und angenehmes Leben bieten, sondern dieses Leben für den Hund auch noch artgerecht, abwechslungsreich und gesund verläuft? Der Hund also wirklich glücklich sein kann, bei uns zu sein?

Die meisten Hundehalter werden jetzt noch nicht mal stutzen, sondern sagen:

Ich tue doch alles für meinen Hund. Er bekommt von allem nur das Beste. Schau sein Hundesofa an, sein tolles Halsband und auch seinen Luxusfressnapf – höhenverstellbar, gut für seinen Rücken. Und hier die extra tollen Kekse, die mein Schnauzi so liebt, importiert aus dem Tessin, gebacken mit Quellwasser, dass noch aus der Zeit stammte, in der der Hund noch ein Wolf war.

Schaut man sich dann den dazugehörigen Hund an, sieht man meist ein recht kurzatmiges Exemplar, mit doch deutlichen Hinweisen darauf, dass die angepriesenen Kekse mindestens auch aktuelle Ölsorten oder andere hochkalorische Fettanteile, wenn nicht sogar Zucker, beinhalten. Und nicht nur Quellwasser.

Kurzatmig? Völlig überfressen? – Artgerecht sieht da anders aus. Gerade Ernährung ist ein wichtiges Thema beim Hund (übrigens nicht nur beim Hund, aber wir Menschen bestimmen ja selbst, was auf unserem Teller landet, der Hund ist in der Frage fast vollständig von uns abhängig).

Was bedeutet also zum Beispiel artgerechte Ernährung beim Hund?

Bei Heyhund gibt es hilfreiches für beide Ende der Leine. Denn ein aufgeklärtes Herrchen bzw. Frauchen sorgt dafür, dass ihr Hund artgerecht gehalten wird. Dazu gehört zum Beispiel:

  • Eine artgerechte Ernährung was die Zusammensetzung des Futters beinhaltet.
  • Eine artgerechte und damit auch gesunde Ernährung, was die Menge betrifft.

Ja, es heißt, Liebe geht durch den Magen. Wenn diese Liebe aber dazu führt, dass sich unser Hund nicht mehr bewegen kann, oder er deutliche Mangelerscheinungen zeigt, dann ist es eine Liebe, die krank macht. Am Ende führt sie zum Beispiel auch dazu, dass der Hund sich kaum noch bewegen kann, was wiederum zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen führt.

Artgerechte Haltung fängt auch bei der richtigen Hundewahl an

Manchmal kann man aber auch nur den Kopf schütteln. Da werden Hunde nach Farbe ausgesucht, oder nachdem welche gerade modern sind (zwischen der Frage Modehund und welche Kinofilme gerade laufen, gibt es übrigens durchaus einen Zusammenhang) und nicht danach, was zu einem selbst und der eigenen Lebenssituation passen könnte.

Hier drei Beispiele, was man beim Thema Hundehaltung berücksichtigen sollte:

  • Sie wohnen im 4 Stock ohne Aufzug? Ja, ein Labrador Retriever (Dobermann, Rottweiler, Dogge – hier bitte den persönlichen Wunschhund eintragen, wenn dieser über 10 Kilogramm wiegt) ist durchaus in der Lage als gesunder Hund, alle vier Etagen hochzulaufen. Aber was ist, wenn der mehr als 30 Kilogramm wiegende Hund irgendwann krank ist und eben nicht mehr vier Stockwerke hochspringt wie ein Junghund?
  • Sie wohnen sowieso zur Miete? Sie haben Nachbarn? Sie wollen trotzdem einen Hund. Muss es wirklich der nervöse Wachhund sein, der von der Geschichte dafür bestimmt gewesen ist, vor schlimmen Feinden zu warnen und daher jedes Mal anschlagen wird, wenn im Treppenhaus jemand vorbeiläuft? Oder wäre nicht ein ruhigerer Hund hier angebrachter? Und bitte dran denken: Manche Vermieter stehen so gar nicht auf Hund.
  • Sie verreisen sehr gerne und auch länger und der Hund soll bitte mit? In Deutschland gibt es durchaus schöne Ecken, die auch mit dem Zug (in Deutschland sind Hunde in Zügen auch erlaubt) oder mit dem eigenen Auto zu erreichen sind. Sie stehen mehr auf Fernreisen? Dann wäre ein Hund einer kurznasigen Rasse (zum Beispiel die Französische Bulldogge) kaum zu empfehlen. Überhaupt wäre ein eher kleiner Hund, der auch als Handgepäck durchgeht empfehlenswert, denn den Transport von Hunden lassen sich die Fluglinien (wenn sie überhaupt Hunde mitnehmen) inzwischen gut bezahlen.
  • Sie hassen Regenwetter? Sie laufen an sich schon nicht gerne? Es gibt auch ausgesprochen ruhige Rassen und eben richtige Sportskanonen unter den Hunden. …

Übrigens: Es gibt (je nach Zählung) mehrere hunderte Hunderassen, und dazu noch Mischlinge… Die Auswahl ist also durchaus groß.

Mehr Infos bzw. eine Checkliste zur Hundehaltung:

https://www.heyhund.com/ratgeber/hundehaltung-eine-checkliste/

Die artgerechte Haltung eines Hundes fängt also tatsächlich schon bei der Auswahl eines zu einen selbst passenden Hundes an. Das kann sogar bedeuten, dass man einsehen sollte, dass ein Hund vielleicht im Moment gar nicht zur eigenen Lebenswirklichkeit passen kann. Wie wäre es dann mit einer Alternative? Vielleicht kann man ab und an mit dem Hund eines Nachbarn eine größere Runde drehen. Oder man engagiert sich im Tierschutz und kümmert sich entweder direkt um Hunde im Tierheim (Gassi gehen), man fährt im Urlaub dorthin, wo eine Organisation helfende Hände benötigt oder man kümmert sich zeitlich begrenzt um einen Pflegehund?

Das Portal Heyhund versucht solche Fragen zu klären und gibt, gerade im Bereich Hundeernährung und Hundegesundheit zahlreiche Tipps und Ratgeber mit auf den Weg.

Heyhund – Ratgeber und Tipps rund um den Hund


Die besten Pizzaöfen im Test

Eine leckere, selbstgemachte Pizza ist für viele Menschen immer noch eine der leckersten Dinge, die man sich vorstellen kann. Eine Pizza aus der Tiefkühltruhe mag zwar lecker sein und die Pizza beim Italiener vor Ort mag sehr gut schmecken, doch viele Menschen erkennen den Unterschied zwischen diesen Pizzen und einer Pizza, die Zuhause selbst gemacht und im eigenen Ofen gebacken wurde. Es steckt ein wenig Liebe darin, ein wenig Leidenschaft und es schmeckt für viele einfach besser, etwas selbst zu kreieren und dann zu testen. Dennoch zählt zu einer authentischen Pizza eine ganze Menge dazu – nicht nur die Zutaten und der Pizzateig müssen stimmen, auch das Backen sollte traditionell und passend verlaufen. Mit anderen Worten: ein Pizzaofen ist die beste Wahl, wenn es um das Backen von Pizzen geht. Welche verschiedenen Pizzaöfen gibt es und was muss man beim Kauf eines solchen Pizzaofens denn beachten?

Wenn man an Pizzaöfen denkt, dann denkt man bestimmt an den riesigen Steinofen, den man auch heute noch in vielen italienischen Restaurants sieht. Während solche Pizzen, die in Steinöfen gebacken sind, sehr gut schmecken, muss man sich nicht einen derart großen Ofen besorgen. Heutzutage gibt es Pizzaöfen für den persönlichen Gebrauch, die sehr klein sind und dennoch Pizzen ohne Probleme backen können. Es gibt einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Pizzaöfen, welche man beim Kauf auf jeden Fall beachten sollte, um den perfekten Pizzaofen für die eigenen Bedürfnisse finden zu können.

Manche Pizzaöfen bieten zum Beispiel eine viereckige Form, die mit einem Pizzastein ausgelegt ist. Dieser Stein sorgt dafür, dass die Pizza knusprig und frisch aufbackt und somit den italienischen Touch mitbringt. Andere Pizzaöfen wiederum sind rund und haben eigene Vorteile. Manche Pizzaöfen kommen außerdem geliefert mit Zubehör: zum Beispiel ein Pizzaschieber, mit dem man die Pizza ohne Probleme vom Pizzaofen auf den eigenen Teller transportieren und sofort genießen kann. Pizzaöfen sind dabei generell nicht großer als einen Meter in alle Richtungen; sie passen also in jedes Haus. Dennoch sollte man ein wenig auf die Größe achten, denn manche Pizzaöfen sind nur für sehr kleine Pizzen ausgelegt. Möchte man regelmäßig für die Familie Pizza backen, so lohnt sich natürlich ein größeres Exemplar um einiges mehr.

Ein solcher Pizzaofen sollte natürlich auch regelmäßig gereinigt werden, damit keinerlei Überreste oder Bakterien auf die nächste Pizza gelangen können. Empfohlen wird daher, den Ofen nach jedem Gebrauch kurz zu reinigen und ihn zum Beispiel mit einem feuchten Tuch und ein wenig Fettlöser abzuwischen. So stellt man sicher, dass der Ofen bei jedem neuen Gebrauch wieder sauber ist und minimiert mögliche Gefahren.

Pizzaöfen kommen oft mit verschiedenen Funktionen daher, die das Backen von Pizzen um einiges erleichtern. Etwas, das jeder Pizzaofen auf jeden Fall haben sollte, ist ein Timer. Diesen kann man auf eine bestimmte Zeit einstellen; ist diese Zeit abgelaufen, ertönt ein Geräusch. Das ist ideal, um sich selbst ein Limit für die Backzeit zu setzen oder sich daran zu erinnern, nach einer bestimmten Zeit nach der Pizza zu sehen. Andere Funktionen gibt es natürlich auch; manche Pizzaöfen kommen mit verschiedenen Modi, die Wärme anders verteilen und somit die Pizza unterschiedlich backen. Über diese Funktionen sollte man sich im Idealfall vorher informieren, damit man die Entscheidung einfacher treffen kann.

Ein Pizzaofen ist also eine großartige Sache; fast jeder mag Pizza, und mit diesen speziell für Pizza gefertigten Öfen kann man sich ein Stück Italien einfach so ganz nach Hause liefern lassen. Wir haben mehrere Pizzaöfen verglichen und ihre Vor- und Nachteile zusammengestellt, um Ihnen diese Kaufentscheidung etwas zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie den für sich passenden Pizzaofen schnell finden werden!

Die besten Pizzaöfen im Test


Die besten Babytragen im Test

Ein kleines Baby, das sich noch in der Entwicklung befindet, kann durch viele Dinge beeinflusst werden; der regelmäßige Kontakt mit den Eltern, das Spielen mit Spielzeug oder ganz einfache Dinge wie Essen oder Trinken helfen dem Baby, sich zu entwickeln und langsam einen Bezug zu der Welt um sich herum zu bekommen. Dazu gehört natürlich auch das Liegen im Kinderwagen, während die Eltern es durch den örtlichen Park schieben und alle Umwelteinflüsse langsam auf das Baby einwirken. Solche Dinge können wahre Wunder bewirken – doch man muss nicht unbedingt einen Kinderwagen benutzen, um das Baby draußen herumzufahren. Es gibt auch sogenannte Babytragen, die in anderen Ländern und Kulturen, in denen Kinderwägen nicht oft benutzt werden, fast selbstverständlich sind. Diese Tragen können das Baby halten; man trägt es also quasi auf dem eigenen Bauch und sehr nah am Körper. Experten haben gezeigt, dass dieser regelmäßige Körperkontakt einen sehr guten Einfluss auf das Baby haben kann – es ist also eine sehr gute Alternative zum Kinderwagen, vor allem, weil es auch die Hüfte des Babys stützt. Worauf muss man aber beim Kauf einer solchen Babytrage achten?

Babytragen kommen in vielen verschiedenen Designs und sind oftmals sehr schön anzuschauen. Es gibt sie zum Beispiel in einem schönen, edlen schwarz oder auch in anderen Farben wie grau, weiß oder pink. Wichtig ist aber vor allem eine Sache: kann die Babytrage das Baby zuverlässig tragen? Jede Babytrage besitzt ein sogenanntes Maximalgewicht; ist das Baby schwerer als das Gewicht, sollte man die Babytrage nicht mit dem Baby verwenden. Meist beträgt dieses Maximalgewicht 20-25 Kilogramm, manchmal auch weniger. Die meisten Babys werden im ersten Lebensjahr dieses Gewicht nicht überschreiten, was bedeutet, dass eine Babytrage vor allem im ersten Jahr nach der Geburt sehr nützlich sein kann – und auch danach, je nachdem, wie schnell das Baby wächst.

Jede Babytrage besitzt einige Features, die sich von Babytrage zu Babytrage unterscheiden können. Manche Babytragen besitzen Kopfstützen, die den Kopf des Babys tragen und somit das Genick stützen. Das ist bei Babytragen besonders wichtig: das Baby muss so komfortabel und gestützt wie möglich sitzen, damit später keine Schmerzen auftreten. Natürlich gilt das Gleiche aber auch für die Mama oder den Papa, die das Baby tragen; auch sie sollten keine Schmerzen beim Tragen des Babys empfinden. Achten Sie also darauf, dass die Babytrage sowohl für Sie als auch das Baby komfortabel ist. Dazu kann man bei den meisten Babytragen die Höhe verstellen und sicherstellen, dass das Baby gut sitzt und nicht verrutschen kann.

Eine Babytrage sollte natürlich auch oft gereinigt werden; nicht nur, das es passieren kann, dass dem Baby in der Babytrage ein „Missgeschick“ passiert. Generell sollten keine Bakterien oder Keime in der Babytrage sein, um die Gesundheit de Babys auf jeden Fall gewährleisten zu können. Die genauen Reinigungshinweise sind von Trage zu Trage ein klein wenig anders und sollten vorher nachgelesen werden, damit diese immer sauber gehalten werden kann; meist kann man sie aber in der Waschmaschine waschen.

Babytragen sind auf jeden Fall sehr nützlich; ein Kinderwagen ist ein zusätzliches Objekt, das man nicht vergessen darf, während die Babytrage kleiner ist und immer am eigenen Körper hängt. Noch dazu ist die Körpernähe sehr wichtig für das Baby, doch es ist ermüdend, das Baby die ganze Zeit auf dem Arm zu halten; eine Babytrage schafft da Abhilfe und sorgt für konstante Körpernähe ohne große Mühe und ohne zusätzliches Objekt. Wir haben mehrere Babytragen getestet und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung und das Finden der perfekten Babytrage ein wenig zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie die perfekte Babytrage schnell finden!

Die besten Babytragen im Test


Die besten Heimkinosysteme im Test

Zuhause ein Filmerlebnis der ganz besonderen Art zu erleben, ist nicht ganz so schwierig, wie man glauben mag. Es gibt mittlerweile eine ganze Menge an Ausrüstung, Geräten und verschiedenen Dingen, die ein Kinoerlebnis in den eigenen vier Wänden möglich machen. Dazu gehören zum Beispiel eine gute, solide Soundanlage, mit der man sich im Kino fühlt, sowie ein großer Fernseher, der die entsprechenden Filme in der besten Qualität zeigen kann. Wer sich nicht ewig die verschiedenen Teile dieser Systeme zusammenkaufen und sich einiges an Anschlussstress sparen möchte, kann sich ein sogenanntes Heimkinosystem kaufen. Diese praktischen Systeme vereinbaren quasi den Sound sowie die Möglichkeit, Filme abzuspielen, die auf DVD oder Blu-ray gespeichert sind. Die Anzeigemöglichkeit, also den Fernseher, muss man sich allerdings extra kaufen – doch ein solches System ergänzt diesen Fernseher perfekt und bietet somit eine sehr gute Möglichkeit, auch Zuhause ein großartiges Kinoerlebnis besitzen zu können. Wie allerdings funktioniert ein solches System und was sollte man beim Kauf beachten?

Ein solches System sollte natürlich auch dem neuestens Stand der Technik folgen und demzufolge einiges an Leistung mitbringen. Neben einem tollen Sound gilt natürlich auch der neueste Standard; neben DVDs sollten also auch Blu-Rays auf jeden Fall abgespielt werden können. Was den Sound angeht, gibt es bei jedem System einige Unterschiede; manche haben zum Beispiel einen Surround-Sound, der qualitativ oft hochwertiger ist als der klassische Stereo-Sound. Viele Systeme bringen auch einen Subwoofer mit, der den Sound um einige Bässe, Höhen und Tiefen bereichert und somit das Gefühl eines Kinobesuches in die eigenen vier Wände bringt. Eine weitere Begebenheit, die bei solchen Heimkinosystem aber auch auf jeden Fall gegeben sein sollte, ist die Einfachheit der Installation. Jedes Heimkinosystem kommt natürlich auch mit einer Anleitung daher; doch einige sind viel komplizierter einzubauen als andere. Es gibt zum Beispiel Heimkinosysteme, die sich ohne Probleme mit dem bereits bestehenden Fernseher abstimmen und fast automatisch funktionieren können; andere müssen erst mühsam selbst eingerichtet werden. Man sollte also vorher auch über die Kompatibilität der einzelnen Geräte Bescheid wissen, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Die Anzahl der mitgelieferten Lautsprecher hängt außerdem direkt mit der Qualität zusammen; ein 7.1-System besitzt mehr Lautsprecher und einen besseren Surround-Sound als ein 5.1-System, ist aber dementsprechend auch meist teurer.

Natürlich sollte man sich dennoch über die Zusammenstellung des Heimkinosystems Gedanken machen. Oftmals kommt ein solches System mit wirklich allem, was man braucht; Lautsprecher, Subwoofer, Abspielgerät und manchmal auch noch mehr. Es gibt aber natürlich auch Fälle, in denen man schon eines oder mehrere dieser Teile besitzt; zum Beispiel Lautsprecher oder ein Abspielgerät für Filme. In solchen Fällen kann es sich lohnen, eventuell einzelne Teile zu kaufen und somit das eigene Heimkinosystem zu vervollständigen, anstatt gleich ein komplettes System zu kaufen. Man sollte sich über die eigene Zusammenstellung vor dem Kauf auf jeden Fall Gedanken machen, um unnötige Geldausgaben zu vermeiden.

Der Vorteil von Heimkinosystemen ist natürlich die oftmalige Einfachheit des Einbaus und das einfache Abstimmen der Geräte, da die im System vorhandenen Geräte natürlich ohne Probleme miteinander kommunizieren können. Das Einbinden einzelner Teile in das eigene System könnte allerdings Schwierigkeiten mit sich birngen und unter Umständen schwieriger sein, als gleich ein komplettes Heimkinosystem zu kaufen.

Wie Sie sehen, gibt es also mehrere Argumente sowohl für als auch gegen den Kauf eines solchen praktischen Heimkinosystems. Wenn man sich aber für ein solches entscheidet, dann kann man ohne Probleme Kinogenuss auch in den eigenen vier Wänden genießen – wir haben mehrere solcher Systeme getestet und ihre Vor- sowie Nachteile überprüft, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und frohen Kinogenuss mit dem neuen System!

Die besten Heimkinosysteme im Test


Die besten Gesichtsbräuner im Test

Für viele Deutsche ist es sehr wichtig, im Urlaub vor allem eines zu sein – braun. Viele Menschen gehen allgemein sehr gerne an den Strand und bräunen sich, ohne in die Wellen zu hüpfen. Das ergibt auch Sinn; es ist sehr entspannend, am Strand ein Buch zu lesen und sich gleichzeitig langsam bräunen zu lassen. Am Ende steht man dann mit einer gleichmäßig braunen Haut wieder Zuhause. Doch nicht jeder kann einfach mal so an den Strand fahren und hat die Zeit bzw. die nötigen Mittel dazu. Dafür gibt es jedoch die sogenannten Gesichtsbräuner, die man auch Zuhause einsetzen kann! Mit diesen effizienten Geräten und Produkten kann man im Gesicht auch Zuhause ohne Probleme eine sanfte, braune Haut erreichen, ohne extra an den Strand fahren oder in die Sonne gehen zu müssen. Doch welche Produkte gibt es und worauf muss man beim Kauf genau achten?

Es gibt generell zwei verschiedene Produktarten, wenn man von Gesichtsbräunern spricht. Zum einen gibt es Geräte, die mit speziellen Strahlungen das Gesicht bräunen. Bei diesen Geräten gibt es einige Unterschiede, die die Kaufentscheidung beeinflussen könnten. Manche dieser sogenannten Strahler besitzen zum Beispiel eine Funktion, mit der man vorherige Behandlungen aufzeichnen kann. Somit kann man überprüfen, wie oft man das Gerät schon benutzt hat, um eine übermäßige Nutzung zu vermeiden oder den Grad der Bräune abzustimmen. Andere Geräte besitzen wiederum eine Funktion, mit der man vorherige Behandlungen wiederholen oder verschiedene Einstellungen verändern kann. Möchte man eine recht genaue und regelmäßige Bräune erzielen, sind solche Strahler sehr empfehlenswert; vor allem für eine regelmäßige Anwendung.

Möchte man eine eher sanfte Bräune erzielen, ohne sich groß Gedanken über den Verlauf oder die Anwendung machen zu müssen, sind Gesichtsbräuner-Cremes eine gute Wahl. Diese Cremes müssen täglich mehrmals aufs Gesicht aufgetragen werden. Die speziellen Inhaltsstoffe geben dem Gesicht nach und nach eine gesunde Bräune und besitzen oft noch positive Nebenwirkungen; beispielsweise wird das Gesicht straffer oder die Haut sanfter. Auch bei diesen Cremes gibt es einige verschiedene Anwendungsmöglichkeiten und Arten; manche müssen öfter angewendet werden, manche weniger. Manche Cremes sind auch für andere Körperpartien gut, um auch diese zu bräunen; andere funktionieren wiederum nur im Gesicht. Man sollte hier also genau auf die Anwendungsbereiche schauen, um die beste Anwendung zu erzielen.

Man sollte aber vorerst auf jeden Fall auf den eigenen Hauttyp schauen, bevor man Gesichtsbräuner jeglicher Art anwendet. Da vor allem die Geräte mit UV-Strahlung arbeiten (dank der eingebauten UV-Lampen), wird die Einstrahlung der Sonne auf dem Gesicht simuliert. Wie auch im echten Leben kann das allerdings einige Nebenwirkungen haben, wenn man einen eher empfindlichen Hauttyp besitzt. Wenn man der Typ von Mensch ist, der auch am Strand sehr einfach einen Sonnenbrand bekommt, sollte man nur ein Gerät mit schwacher Strahlung bzw. sanfte Cremes verwenden, um eine übermäßige Verwendung ausschließen zu können. Oftmals geben die Geräte aber auch an, für welchen Hauttyp sie geeignet sind, um genau so etwas vermeiden zu können. Schauen Sie vor dem Kauf also am besten auf die Beschreibung bzw. die Anleitung des jeweiligen Produktes, um sicherzugehen, dass sie auch für Ihren Hauttyp geeignet ist.

Egal, ob man sich für einen maschinellen Gesichtsbräuner entscheidet oder eine Creme benutzen möchte, mittlerweile gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten, im Gesicht als auch im ganzen Körper auch ohne Sonneneinstrahlung eine gesunde Bräune erreichen zu können. Die Geräte sind vor allem für regelmäßige Anwendungen geeignet, während die Cremes oft ein wenig sanfter agieren und auch für empfindlichere Hauttypen geeignet sind. Wir haben verschiedene Gesichtsbräuner aller Art getestet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas erleichtern zu können. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und eine gesunde Gesichtsbräune!

Die besten Gesichtsbräuner im Test


Die besten Nackenmassagegeräte im Test

Jeder, der jeden Tag zur Arbeit geht, kennt das alte Leid – am Ende des Tages tut einem immer irgendetwas weh. Sei es der Nacken, der Rücken, die Arme oder die Beine, irgendwo hat man immer Verspannungen. Die meisten Verspannungen geschehen aber im Nacken, denn dieser ist mit vielen Körperteilen verbunden. Tut es in den Armen weh, kann es also durchaus sein, dass dieser Schmerz tatsächlich vom Nacken kommt. Wenn man zum Beispiel den ganzen Tag sitzt und auf einen PC starrt, dann ist es fast sicher, dass man am Ende des Tages Nackenschmerzen bekommt. Natürlich ist es am wichtigsten, zu versuchen, diese Schmerzen von Anfang an zu vermeiden. Das funktioniert jedoch nicht immer, da viele Berufe sehr auf den Nacken schlagen. Was kann man also gegen diese Schmerzen tun, wenn sie denn schon da sind?

Nackenmassagegeräte fördern die Durchblutung und sind somit perfekt gegen Muskelverspannungen im Nackenbereich, die bei der täglichen Arbeit und auch im täglichen Leben auftreten können. Diese Geräte, die generell wie ein U geformt sind, funktionieren mit einem Massagegerät in der Mitte, welches die Verspannungen im Nacken löst und ihn somit um einiges freier bewegen lässt. Die Anzahl dieser kleinen Massagegeräte sowie ihre Stärke variieren. Zwischen den einzelnen Geräten gibt es aber auch einige Unterschiede, auf die man achten sollte, wenn man sich für ein solches Gerät entscheidet.

Zuerst einmal bieten diese Geräte unterschiedliche Funktionen; in der modernen Zeit, in der wir leben, wäre es ja schließlich gelacht, wenn solche Geräte „nur“ massieren könnten. Moderne Geräte bieten zum Beispiel oft mehrere Massagearten an, zwischen denen man beim Benutzen wechseln kann. Dazu gehören auch die Anpassung der Geschwindigkeit sowie die Einstellung der Drehrichtung. Die verschiedenen Massageköpfe, die in dem Gerät installiert sind, können oft auch individuell ein- und ausgestellt werden, um zum Beispiel nur konzentriert zu arbeiten; schließlich ist nicht immer der ganze Nacken verspannt und man muss sich manchmal auf einige wenige Bereiche konzentrieren. Noch dazu kann man viele Nackenmassagegeräte auch für andere Körperpartien nutzen – zum Beispiel für den Rücken, die Füße oder auch für die Beine. Solche Multifunktionsgeräte sind sehr nützlich, doch man sollte sich vorher erkundigen, welche genauen Funktionen das Gerät der Begierde hat.

Ein Gerät, das sich ausschließlich auf den Nacken konzentriert, ist dennoch keine schlechte Idee. Wie schon erwähnt strahlt der Nacken oft auf viele andere Körperpartien aus; besitzt man Schmerzen in den Armen, kann es gut sein, dass der eigentliche Schmerz vom Nacken kommt. Das Gleiche gilt auch für die Beine und vor allem den Rücken. Den Schmerz im Nacken mit einem solchen Gerät zu lösen bedeutet oft also auch, dass man gleichzeitig Schmerzen in anderen Körperpartien verschwinden lässt. Man schlägt also mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Man sollte auch darauf achten, dass das Gerät leicht zu reinigen ist. Diese Geräte sind oftmals so groß, damit man sie mit beiden Händen am Nacken halten kann; leider sammelt sich so auch sehr schnell Dreck an. Eine einfache Reinigung ist also ein Muss. Idealerweise kann man den Bezug einfach in die Waschmaschine geben und ihn dort reinigen.

Ein Nackenmassagegerät ist vor allem nach einem stressigen Arbeitstag ideal, um einfach mal zu entspannen. Die sanfte Massage am Hals hilft sehr dabei, einfach mal abzuschalten und entspannt gleichzeitig den Körper. Niemand möchte Schmerzen haben; ein solches Gerät kann im Nacken und Körper für Entspannung sorgen. Wir haben mehrere Nackenmassagegeräte getestet und sie miteinander verglichen sowie ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas leichter zu machen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie bald keinerlei Nackenschmerzen mehr haben und das passende Gerät schnell finden werden!

Die besten Nackenmassagegeräte im Test


Die besten Rotlichtlampen im Test

Vor allem im Winter geht es so langsam wieder los mit den alten Leiden – Erkältungen, Verspannungen, Schnupfen, Husten und so weiter. Viele dieser Dinge kann man mit sehr traditionellen Heilmitteln behandeln, ohne sehr viel Geld für Medikamente ausgeben zu müssen – Rotlicht ist eine dieser Behandlungsmöglichkeiten, die immer wieder benutzt werden können, ohne am Ende ohne Geld dastehen zu müssen.

Das Hilfreiche an Rotlichtlampen ist, dass man sie immer wieder verwenden kann. Man muss sie also nur einmal kaufen und verwendet sie nur dann, wenn man sie wirklich braucht – anders als bei Medikamenten gibt es kein Ablaufdatum und auch in Jahren funktioniert die Lampe meist noch so, wie sie auch funktionieren soll. Die Investition in eine solche Rotlichtlampe ist es also wirklich wert, vor allem dann, wenn man sehr anfällig für Grippen und Erkältungen ist.

Der Grund, warum Rotlichtlampen vor allem bei verstopften Nasen und verspannten Muskeln hilft, ist das sogenannte Rotlicht selbst, auch Infrarotstrahlung genannt. Diese tut nichts weiter, als die betroffene Region des Körpers zu erwärmen. Dadurch erweitern sich die Muskeln, die Gefäße sind nicht mehr verstopft und das Blut kann dahin transportiert werden, wo es gebraucht wird. Das hilft bei der Entspannung, verringert Schmerzen und löst Verstopfungen im Körper, die bei Erkältungen und Verspannungen nun mal oft auftreten.

Was die Rotlichtlampen selbst angeht, gibt es viele verschiedene Designs und Unterschiede zwischen den einzelnen Lampen; sie sind unterschiedlich groß, besitzen unterschiedliche Stärken und Funktionen. Eines haben sie natürlich alle gemeinsam – sie strahlen Infrarotlicht aus. Man muss eine gewisse Entfernung zwischen sich selbst und dem Gerät aufbauen, damit die Wärme ihre volle Wirkung entfalten kann. Manche Lampen kommen mit einem Ständer und schwenkbarem Kopf, was das Bestrahlen bestimmter Körperregionen um einiges vereinfacht. Andere Lampen wiederum bieten keinen Ständer und können somit nur wirklich auf dem Tisch platziert werden; der Kopf ist aber generell schwenkbar. Vor allem für das Gesicht sind so gut wie alle Lampen geeignet< verstopfte Nasen gehören somit der Vergangenheit an.

Natürlich hilft eine solche Rotlichtlampe aber nicht gegen alle Beschwerden. Wer eine fortgeschrittene Erkältung hat oder starke Schmerzen spürt, der sollte eher Medikamente zu sich nehmen und einen Doktor aufsuchen. Für den kleinen Schnupfen oder die akute Verspannung zwischendurch ist eine Rotlichtlampe aber perfekt geeignet; noch dazu sorgt eine Rotlichtlampe für allgemeine Entspannung, da das Licht sowie die sanfte Wärme sehr beruhigend wirken.

Die Rotlichtlampe an sich ist sehr einfach zu bedienen; einfach eine kurze Distanz von der Lampe entfernt sitzen oder stehen, sodass man die Wärme auf dem betroffenen Punkt spürt. Sitzt man zu nah, wird die Wärme zu stark sein; zu weit weg ruiniert den Effekt. Ist der betroffene Punkt irgendwo in der Nähe des Gesichtes, sollte man außerdem auf jeden Fall die Augen schließen; Infrarotstrahlung ist sehr schädlich für das Auge. Das gilt also vor allem dann, wenn man eine verstopfte Nase behandeln will; die Augen auf jeden Fall geschlossen halten!

Die Behandlung dauert generell einige Minuten. Danach sollte man eine merkliche Verbesserung spüren. Die genaue Dauer hängt natürlich von der jeweiligen Beschwerde ab. Spürt man keine Verbesserung, sollte man es später noch einmal versuchen.

Eine Rotlichtlampe ist also vor allem für kleinere Beschwerden und Verspannungen hervorragend. Infrarotstrahlung wirkt durch die sanfte Wärme und löst schnell und zuverlässig verstopfte Blutgefäße und verspannte Stellen am Körper. Achten Sie nur darauf, dass sie die Infrarotstrahlung nicht ins Auge bekommen und nicht direkt vor der Strahlung sitzen. Wir haben Rotlichtlampen aller Art getestet und ihre Vor- sowie Nachteile überprüft, um die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und eine tiefe Entspannung mit Ihrer neuen Rotlichtlampe.

Die besten Rotlichtlampen im Test


Die besten Siebträgermaschinen im Test

Davon träumt jeder, der gern Kaffee trinkt – ein leckerer Espresso beim heimischen Italiener, mit dem Zwitschern der Vögel im Hintergrund und dem Sonnenuntergang direkt vor der eigenen Nase. Das Highlight in diesem Fall wäre oft dennoch der Espresso – das bekannte und geliebte Getränk hat seinen Ursprung im Mekka des Kaffees, nämlich Italien. Hierzulande ist es aber auch sehr beliebt und unterscheidet sich vom normalen Kaffee vor allem durch den starken Koffeeingehalt – wer schnell aufwachen möchte, sollte also auf jeden Fall einen Espresso trinken, da der Koffeingehalt im Vergleich zu normalem um einiges höher ist. Espresso ist also sozusagen „purer“ Kaffee. Dennoch ist es oft ziemlich schwierig, dieses Gefühl nach Hause zu bringen, denn Espresso zu machen ist nicht ganz so einfach und mit häuslichen Kaffeemaschinen oft gänzlich unmöglich, da auch die Filtermethoden komplett anders sind. Einfacher geht es mit einer sogenannten Siebträgermaschine – doch was ist das und wie kann es einem beim Trinken von Espresso behilflich sein?

Siebträgermaschinen sind Espressomaschinen mit einem sogenannten Siebträger, der für die Authentizität und den Geschmack des Espressos sorgt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kaffeemaschinen sind Siebträgermaschinen also direkt für die Zubereitung von Espresso hergestellt. Das Waser wird auf ca. 90°C erhitzt und dann durch das leckere, gemahlene Kaffeepulver geleitet. Vorher wird es mit einem sogenannten Kaffeestampfer verdichtet, was für den vollmundigen Geschmack sorgt, bevor alles durch den Siebträger in die eigene Tasse fließt. Worauf sollte man beim Kauf einer solchen Siebträgermaschine aber achten?

Wie viele andere Kaffeemaschinen auch kommen Siebträgermaschinen mit vielen zusätzlichen Funktionen. Manche besitzen zum Beispiel einen Tassenvorwärmer, der den eigenen Espresso noch leckerer macht. Bei anderen gibt es zum Beispiel einen Timer, der genau sagt, wie lange es noch dauert, bis der eigene Espresso fertig ist. Auch im Design gibt es einige große Unterschiede; manche Siebträgermaschinen sind etwas größer und klobiger, haben aber meist viele Zusatzfunktionen, während andere klein und kompakt sind, aber mit weniger Funktionen daherkommen. Welche Maschine man sich besorgt, hängt also auch vom eigenen Platz ab, den man dieser Maschine geben kann.

Siebträgermaschinen eignen sich aber natürlich nicht nur für die Zubereitung von Espresso, auch wenn das natürlich die Hauptsache ist. Cappuccino oder Kakao sowie einige andere Getränke können mit den meisten Siebträgermaschinen auch zubereitet werden; hier sollte man also vorher auf die Funktionen schauen, um zu sehen, welche anderen Getränke die Maschine noch zubereiten kann. Die Ausstattung der Geräte variiert zusätzlich; es gibt manche Geräte mit einigen zusätzlichen Dingen, die bei der Lieferung schon enthalten sind, zum Beispiel eine Abtropfschale. Andere Maschinen wiederum kommen kaum mit irgendwelcher zusätzlichen Ausstattung.

Man sieht also, dass es bei solchen Maschinen einiges zu beachten gibt; nicht nur Form, Farbe und Design spielen bei einer solchen Maschine eine große Rolle, auch die Funktionen sowie die Ausstattung sollten vor dem Kauf auf jeden Fall bedacht werden. Da es eine wahrlich große Auswahl an solchen Maschinen gibt, ist das aber auf keinen Fall ein Problem – man kann sich ganz gemütlich im Meer der Siebträgermaschinen umschauen, bis man letztendlich seine Lieblingsmaschine gefunden hat.

Am Ende sind Siebträgermaschinen aber eine runde Sache. Wer sehr gern Espresso trinkt oder andere ähnliche Getränke einfach zubereiten möchte, kann mit einer solchen Maschine nichts falsch machen. Dank des generell modernen Designs passen sie in jeden Haushalt, und die vielen verschiedenen Funktionen bei den meisten Geräten lassen keine Langeweile aufkommen und laden zum Probieren ein. Wir haben mehrere Siebträgermaschinen auf unserer Webseite getestet und ihre Vor- sowie Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen auf gutes Gelingen mit dem leckeren Espresso aus einer nagelneuen Siebträgermaschine!

Die besten Siebträgermaschinen im Test


Die besten Aschesauger im Test

Das Rauchen der Zigarette ist des Deutschen liebstes Laster. In diesem Land rauchen sehr viele Menschen und die Industrie blüht und gedeiht. Dadurch entstehen aber oft auch ungewünschte Abfälle wie zum Beispiel Asche, die vom Ende der Zigarette auf den Boden des Balkons oder der Küche fällt. Diese möchte man natürlich so schnell wie möglich beseitigen, bevor noch schlimmeres passiert und man diese Asche zum Beispiel durch das ganze Haus trägt. Doch auch Feinstaub und andere kleine, aber feine Partikel fliegen oft durchs Haus und wollen beseitigt werden. Zum Glück gibt es dafür aber ein einfaches Hilfsmittel, nämlich den Aschesauger!

Manche würden sagen, man könnte auch einen einfachen Staubsauger für die Asche nehmen. Das ist zwar richtig, funktioniert aber bei weitem nicht so gut wie ein speziell dafür entwickelter Aschesauger. Dieser ist speziell dafür konzipiert, sehr feine Partikel, wie Asche oder Kaminstaub, aufzusaugen und somit das Haus fein zu reinigen. Aus diesem Grund sehen solche Staubsauger oft auch anders aus und bieten spezielle Funktionen für diesen Zweck. Sie sind eher rundlich und stationär und der eigentliche Sauger, der das Ansaugen generiert, ist oft eher klein, um den feinen Staub aufnehmen zu können.

Es gibt natürlich viele verschiedene Arten an Aschesaugern. Viele Aschesauger besitzen neben der eigentlichen Funktionalität, nämlich dem Saugen von Asche, zusätzliche Funktionen, die einem im Alltag enorm weiterhelfen können. Andere wiederum besitzen zum Beispiel verschiedene Timer, die man einstellen kann, um den Aschesauger nur eine bestimmte Zeit lang laufen zu lassen. So kann man sicherstellen, dass man keinen Strom verbraucht, der nicht unbedingt verbraucht werden muss.

Genau wie normale Staubsauger kann man Aschesauger zwar auch zum Absaugen von ganz normalen Böden und Aufnehmen von Staub, Schmutz und anderem Dreck benutzen, doch sie sind auf jeden Fall für die feineren Sachen konzipiert und können groben Dreck somit oft nicht aufnehmen. Denken Sie also daran, wenn Sie sich einen Aschesauger kaufen; man sollte ihn am besten als einen speziellen Staubsauger sehen, der nur für bestimmte Dinge zum Einsatz kommt; sonst ist der normale Staubsauger dran.

Aschesauger gibt es außerdem in unterschiedlichen Größen. Welche Größe man sich am Ende kaufen sollte, hängt vor allem vom eigenen Bedarf ab. Arbeitet man Zuhause in einer Umgebung, in der oft Feinstaub oder Asche umherfliegt, ist ein Staubsauger dieser Art eine gute Investition und man sollte auf jeden Fall in ein größeres Modell investieren. Würde man den Aschesauger nur sehr selten benutzen, reicht auch ein kleineres Modell; dieses hält natürlich um einiges weniger Staub und Asche und muss deswegen häufig entleert werden. Denken Sie also gut darüber nach, wofür Sie den Aschesauger verwenden möchten, bevor Sie sich für Ihr Lieblingsmodell entscheiden.

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch einige wenige Unterschiede in Design und Farbe. Hier kann man sich ganz nach seinen Wünschen für eine gute Farbe oder ein passendes modernes Design entscheiden; die Auswahl ist sehr groß und lässt wahrscheinlich kaum Wünsche offen.

Aschesauger sind eine gute Sache. Sie sind sehr spezialisiert und sorgen in ihrer Nische dafür, dass der ganze Staub, die Asche oder Ruß endlich gereinigt wird. Dafür besitzen sie einen kleinen Sauger sowie ein rundes Design mit vielen verschiedenen Farben. Als normaler Staubsauger sind sie aber nicht geeignet; sie sind also am besten für alle Menschen geeignet, die in ihrem Zuhause viel Staub, Asche oder Ruß herumfliegen und sehen und diesem den Garaus machen wollen. Wir haben mehrere Aschesauger getestet und ihre vielen verschiedenen Vor- und Nachteile genau verglichen, um Ihnen die Kaufentscheidung am Ende etwas zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Umsehen und viel Erfolg mit dem neuen Aschesauger!

Die besten Aschesauger im Test


Die besten Aktenvernichter im Test

Wer von Zuhause arbeitet oder allgemein sehr viel mit Akten oder Papierkram zu tun hat, der weiß, wie wertvoll ein Aktenvernichter sein kann. Irgendwann stapeln sich die Dokumente nämlich so hoch, dass man keinen Platz mehr für neues hat – das schadet auch der Organisation. Außerdem ist es manchmal einfach notwendig, ältere Dokumente zu vernichten, um Geheimnisse zu schützen oder Ordnung zu schaffen. Für all diese Zwecke kommt einem ein Aktenvernichter ganz Recht, denn der kann ganze Papierberge ohne Probleme zerkleinern, damit man die Dokumente schließlich in den Müll werfen kann. Doch worauf sollte man beim Kauf eines Aktenvernichters genau achten?

Ein Aktenvernichter sollte natürlich vor allem seinen eigentlichen Zweck erfüllen – und das ist natürlich die schnelle und saubere Vernichtung von Akten. Das Vernichten sollte dabei nicht nur zügig geschehen, sondern die Dokumente tatsächlich unkenntlich machen – meist schneiden die Aktenvernichter die Akten und Dokumente daher in kleine Streifen, die man kaum wieder zusammensetzen kann. Beim Kauf gibt es aber einige Dinge, auf die man achten sollte. Zuerst einmal geht es natürlich um die Menge und Geschwindigkeit, die ein solcher Aktenvernichter leisten kann. Wer gelegentlich ein wenig Papier Zuhause hat, das geschreddert und weggeworfen werden muss, der sollte sich auch nur einen kleinen Aktenvernichter zulegen – das spart Geld, bedeutet aber auch weniger Leistung und weniger Papier, das gleichzeitig vernichtet werden kann. Wer wiederum sehr oft sehr viel vernichten möchte und vor allem kaum Zeit hat, dies zu tun, der sollte sich eines der leistungsstärkeren Modelle zulegen. Man kann es also schon erahnen: der Hauptunterschied zwischen Aktenvernichtern ist die Leistung. Es gibt außerdem viele Aktenvernichter, die mehrere Papiere auf einmal schreddern und vernichten können; wer also eine große Ladung an Papier hat, wird eine solche Funktionalität sicher zu schätzen wissen. Alle anderen benötigen so etwas aber nicht und können ein wenig Geld, aber auch Leistung, sparen.

Ein weiterer Unterschied besteht in eventuellen zusätzlichen Funktionen. Manche Aktenvernichter besitzen zum Beispiel eine Technologie, die das Geräusch beim Vernichten von Dokumenten extrem reduziert und das Schreddern an sich fast geräuscharm macht. Das hilft vor allem dabei, wenn man sehr viele Dokumente besitzt, die vernichtet werden müssen; das laute Geräusch würde dann auf Dauer sehr stark stören. Andere Funktionalitäten beinhalten zum Beispiel ein automatisches Abschalten nach einer bestimmten Zeit sowie die Möglichkeit, auch stärkere Materialien zu zerkleinern; diese Funktionalität benötigt aber einen sehr starken Aktenvernichter.

Man kann natürlich auch noch andere Sachen zerkleinern. Die meisten Aktenvernichter kommen auch problemlos mit Kreditkarten oder anderen Karten zurecht. Müssen Sie also zum Beispiel eine alte Kreditkarte mit Chip loswerden, können Sie diese meist einfach in einen Aktenvernichter stecken, der diese dann komplett unkenntlich macht. Sie sollten sich vorher natürlich am besten darüber informieren, welche Materialien der Aktenvernichter, den Sie sich kaufen möchten, tatsächlich verarbeitet; somit sparen Sie sich Ärger beim Schreddern. Sehr harte Materialien können dabei natürlich nicht geschreddert werden; Metall zum Beispiel.

Am Ende hilft einem ein Aktenvernichter also vor allem dabei, Müll auf eine kompakte Menge zu zerkleinern. Die geschredderten Dokumente nehmen oft kaum Platz ein und sind somit perfekt dafür, den Platz von Papiermüll zu reduzieren. Ein Aktenvernichter ist also sehr praktisch und in fast jedem Zuhause sehr nützlich. Viele Dokumente, die bei Menschen im eigenen Haus liegen, könnten schon lange vernichtet werden; ein Aktenvernichter macht das problemlos möglich und schont durch den zerkleinerten Müll auch noch die Umwelt. Wir haben mehrere Aktenvernichter überprüft, verglichen und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung am Ende hoffentlich ein wenig erleichtern zu können. Wir wünschen Viel Spaß beim Stöbern und viel Glück beim Reduzieren Ihrer Papierberge mit dem neuen Aktenvernichter!

Die besten Aktenvernichter im Test


Die besten Nackenstützkissen im Test

Es ist leidsam, kommt häufig vor, nervt und will oft einfach nicht verschwinden; der Schmerz am Körper. Egal, wo er auftritt, man möchte ihn einfach nur so schnell wie möglich loswerden und darauf hoffen, dass er nicht so bald wiederkommt. Egal, ob Rücken, Nacken oder die Beine, der Schmerz ist niemals schön. Dabei gibt es sogar noch eine effektivere Methode, mit Schmerz umzugehen; man sollte versuchen, ihn gar nicht erst auftreten zu lassen und ihn zu vermeiden. Das ist oft schwierig, vor allem dann, wenn man täglich körperlich arbeitet – hier hilft es, darauf zu achten, dass die eigene Körperhaltung immer so ergonomisch wie möglich ist. Doch es gibt noch einen weiteren Ort, der sehr viel mit Verspannungen und Schmerzen zu tun hat – das eigene Bett! Schlaf ist sehr wichtig, denn in der Nacht regenerieren wir uns. Da wir uns aber oft reglos für mehrere Stunden auf dem Bett befinden, kann es vorkommen, dass man am Morgen mit starken Schmerzen aufwacht. Eine gute Matratze kann da Abhilfe schaffen; auch sehr wichtig ist aber auch ein gutes Kissen. Nackenstützkissen können einen Großteil der Schmerzen eliminieren, denn tut der Nacken weh, wird sich das auch auf den Rücken auswirken. Worauf sollte man beim Kauf dieser Nackenstützkissen aber achten?

Nackenstützkissen besitzen einen großen Unterschied gegenüber normalen Kissen – sie passen sich der eigenen Struktur des Kopfes und Halses an. Das sorgt dafür, dass man immer ergonomisch richtig liegt und der Rest des Körpers somit entlastet wird. Das sorgt dann wiederum für Entspannung im eigenen Nacken. Diese Kissen besitzen somit oft eine besondere Form, die man als gewellt beschreiben könnte. Allerdings gibt es auch Kissen, die den normalen Kissen sehr ähneln, aber aus einem anderen, anpassbareren Material bestehen. Wenn möglich, sollte man vor dem Kauf also einige Kissen testen, um sich das herauszusuchen, was dem eigenen Nacken am besten unterstützt.

Jeder Nacken ist ein wenig anders; man sollte also neben der Methode, die Kissen auszuprobieren, auch auf einige andere Dinge achten. Die Form passt sich meist dem eigenen Nacken an, doch die Größe des Kissens spielt auch eine Rolle und sollte möglichst den gesamten Kopf sowie die Nackenpartie einschließen, damit das Kissen seine volle Wirkung entfalten kann. Die Kissen unterscheiden sich neben der Form und Größe auch über einige Zusatzfunktionen. Manche Kissen sind aus bestimmten Materialien gemacht oder mit zusätzlichen Stoffen versehen, die einen sanfteren Schlaf bewirken sollen; zum Beispiel Aloe Vera oder Lavender. Dieser Geruch hilft dabei, einzuschlafen und dann beruhigt aufwachen zu können. Andere Kissen wiederum besitzen eine spezielle Gestaltung, was das Kissen nicht nur komfortabel, sondern auch designtechnisch ideal macht. Hier geht es einfach nur um den eigenen Geschmack; die Auswahl ist auf jeden Fall groß genug.

Eine letzte wichtige Sache, auf die man beim Kauf eines Nackenstützkissens auf jeden Fall achten sollte, ist, das richtige Kissen für die Schlafform zu kaufen. Jeder Mensch schläft ein wenig anders, doch meist lassen sich einige Formen herausbilden – zum Beispiel das Schlafen auf dem Bauch oder auf dem Rücken. Auch Seitenschläfer sind sehr häufig vertreten. Die Kissen haben je nach Art eine leicht andere Form; man sollte also auch darauf achten, dass man das richtige Kissen für die Schlafposition kauft, die man selbst am häufigsten einnimmt.

Egal, ob man Nackenprobleme besitzt oder einfach nur vorbeugen möchte, ein Nackenstützkissen hilft dabei, die Wirbelsäule und den Nacken zu entlasten und einen gesunden, ruhigen Schlaf zu ermöglichen. Wir haben einige Modelle getestet und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und einen ruhigen und gesunden Schlaf mit Ihrem neuen Nackenstützkissen!

Die besten Nackenstützkissen im Test


Die besten IPL Geräte im Test

Das ständige Enthaaren des eigenen Körpers kann auf Dauer echt nervig sein; vor allem dann, wenn man wirklich alle Haare entfernen will. An manchen Stellen möchte man am liebsten gar keine Haare mehr besitzen und wünscht sich oft, dass man diese dauerhaft entfernen könnte. Das geht aber mittlerweile tatsächlich – Sie haben sicher schon von Laserhaarentfernungsgeräten gehört, die man oft in Kosmetikstudios findet. Für einen Preis kann man dort bestimmte Körperpartien lasern lassen, an denen dann in Zukunft kaum bis gar keine Haare mehr wachsen.

Solche Anwendungen sind aber oft teuer und müssen vor allem mehrmals durchgeführt werden; einfacher geht es mit sogenannten IPL Geräten für den Hausgebrauch. Diese funktionieren mit einer ähnlichen Technik wie die professionellen Lasergeräte, sind aber um einiges günstiger. Dennoch birgt die Anwendung dieser Technologie auch kleine Risiken und es gibt einiges zu beachten.

Die Funktionsweise der Geräte ähnelt den professionellen Geräten. Während die professionellen Geräte allerdings mit Lasertechnik arbeiten, arbeiten IPL Geräte mit Licht. Dieses hochfrequentierte und rapide blinkende Licht wird auf die gewünschte Partie angewendet; das Licht beschädigt die Haarwurzeln und sorgt somit dafür, dass kaum bis keine Haare mehr nachwachsen. Natürlich muss auch hier die Behandlung oft genug wiederholt werden, bis der gewünschte Effekt zu sehen ist.

Zwischen den einzelnen Geräten gibt es kaum Unterschiede. Die Form erinnert oft an einen Rasierer; den gleichen Zweck, nämlich das Entfernen der Haare, erfüllt ja auch dieses Gerät. Manche Geräte besitzen eine sehr hohe Akkulaufzeit, während andere wiederum schnell wieder aufgeladen werden müssen. Achten Sie also auf jeden Fall auf eine hohe Akkulaufzeit, wenn Sie viele Partien Ihres Körpers bestrahlen möchten, ohne zwischendurch pausieren zu müssen.

Diese Geräte wurden noch nicht ausreichend getestet, weshalb wir auf unserer Seite verschiedene Kundenerfahrungen zusammengetragen haben. Laut diesen Erfahrungen funktionieren diese Geräte zwar gut, können aber teils auch Nebenwirkungen wie Blasen oder empfindliche Haut nach sich ziehen. Ob diese Nebenwirkungen auch bei Ihnen auftreten, liegt vor allem daran, wie empfindlich Ihre Haut ist und wie oft Sie das IPL Gerät benutzen werden. Bei Zweifeln sollten Sie vorher mit Ihrem Hautarzt Kontakt aufnehmen und über eine solche Anwendung sprechen.

Sie sollten außerdem genau der Gebrauchsanweisung folgen, um Fehler zu vermeiden. Blonde und rote Haare lassen sich leider dank des begrenzten Lichtspektrums, das vom IPL Gerät ausgestrahlt wird, nicht entfernen; nur dunkle Haare sind anfällig. Wenden Sie das Gerät außerdem nicht auf eingecremte oder eingeölte sowie narbiger, unebener oder irgendwie bearbeiteter Haut an; auf keinen Fall sollte das Gerät also bei Tattoos oder Leberflecken angewandt werden.

Da die Lichtblitze außerdem recht hell sein können, sollte man während der Behandlung nicht direkt auf die betroffene Stelle schauen. Auch Medikamente wie Antibiotika oder Antidepressiva oder Naturheilmittel wie Ginseng dürfen nicht eingenommen werden.

Zum Schluss ist natürlich auch jeder Mensch anders. Manche Kunden meinen, das IPL Gerät hätte bei ihnen nichts gebracht und die Haare wachsen an den behandelten Stellen immer noch. Auch einige Spezialisten kamen zu diesem Entschluss. Andere Kunden wiederum berichten von hervorragenden Ergebnissen bei so gut wie allen bestrahlten Körperpartien. Am Ende hängt es wohl von sehr vielen teils noch unbestimmten Faktoren ab, ob das Gerät bei Ihnen Erfolg hat oder nicht.

Wenn es aber funktioniert, ist ein IPL Gerät sehr praktisch – der Vorteil liegt dann nicht nur in den gesparten Kosten, sondern auch in der freien, selbstbestimmten Auswahl der Körperpartien, in denen der Haarwuchs gehemmt oder gestoppt werden soll. Wir haben viele Kundenmeinungen sowie mehrere IPL Geräte zusammengestellt und ihre Vor- und Nachteile getestet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass das IPL Gerät bei Ihnen ohne Probleme wirken wird!

Die besten IPL Geräte im Test


Die besten Lichtwecker im Test

Auch wenn Deutschland oft das Land der Frühaufsteher genannt wird, so ist es für viele von uns doch sehr schwierig, am Morgen aus dem Bett zu kommen. Wir haben einfach nicht genug Schlaf bekommen, schlecht geträumt, das Bett war nicht komfortabel genug, oder oder oder…Entschuldigungen und Gründe gibt es viele. Zum Glück gibt es aber den getreuen und stetig funktionierenden Wecker, der uns im frühen Morgengrauen immer wieder aus dem Bett holt und uns somit bereit für den Tag macht.

Müde sind wir aber trotzdem noch; auch ein Grund, warum wir uns oft noch einmal umdrehen und uns schlafen legen. Das kann aber zu großen Problemen führen, denn oft schlafen wir dann zu lang und wachen viel zu spät wieder auf; wir verschlafen. Wie kann man solchen Missgeschicken aber effektiv entgegenwirken?

Eine Möglichkeit ist der in den letzten Jahren in die Mode gekommene Lichtwecker. Dieser weckt die Schlafenden mit einem sanften Licht auf, der den Sonnenaufgang simulieren soll. Das hat bewiesene Vorteile, denn das Glückshormon Serotonin wird erst dann produziert, wenn Sonnenlicht auf die Augen trifft. Ein solcher Wecker hilft also dabei, am Morgen gut gelaunt und wach aufstehen zu können. Worauf sollte man beim Kauf eines solchen Lichtweckers aber genau achten?

Es gibt viele verschiedene Arten von Lichtweckern. Eine der Arten ist, ein Licht mit einem Timer einzubauen, das sich dann zu einer bestimmten Zeit einschaltet, um den Sonnenaufgang zu simulieren und Sie ganz natürlich zu wecken. Diese Lichter können anstelle der bereits vorhandenen Lichter eingesetzt werden und bieten oft auch andere Vorteile; zum Beispiel sparen sie Energie oder können in der Farbe wechseln. Andere Wecker wiederum sind bekannte Tischwecker, die oben eine Art Lichteinheit haben, die eine große Stärke besitzt und, direkt neben dem Bett platziert, in etwa die gleiche Wirkung erzielt wie die oben beschriebenen Ersatzlichter. Egal, welche Methodik Sie bevorzugen, Sie werden besser aufwachen und bereit sein, in den Tag zu starten.

Die Lichtwecker haben natürlich oft auch noch einige andere Funktionen. So gibt es verschiedene Wecker, die zum Beispiel trotzdem die Möglichkeit besitzen, den Nutzer mit verschiedenen Klängen oder einem Alarm zu wecken. So gut wie jeder dieser Wecker besitzt natürlich auch eine sogenannte Snooze-Funktion, die man benutzen kann, um am frühen Morgen trotzdem noch einmal 10 Minuten weiterzuschlafen. Am Ende dieser Zeit wird man dann automatisch wieder aufgeweckt. Andere Funktionen beinhalten eine Einstellung der Lichtintensität sowie das Wechseln der Farbe, damit man auch wahlweise mit einem blauen oder pinken Licht geweckt werden kann. Bei einigen dieser Wecker ist die Kreativität also die Grenze und man kann sie auf viele Arten verändern.

Die meisten der Wecker funktionieren mit den altmodischen Batterien; man muss also eine bestimmte Anzahl an Batterien einlegen, um den Wecker danach benutzen zu können. Manche besitzen auch ein Akku, das eine bestimmte Zeit lang hält und danach wieder aufgeladen werden muss. Schlussendlich gibt es auch Wecker, die permanent an die Stromversorgung angeschlossen werden müssen. Solche Wecker besitzen den Vorteil, dass sie permanent an sind; kein Aufladen eines Akkus oder Austauschen der Batterien möglich. Der Nachteil ist, dass solche Wecker eventuell nicht portabel sind. In diesem Fall sind batteriebetriebene oder akkubetriebene Wecker besser.

Lichtwecker sind aber auf jeden Fall eine tolle Sache, denn mit ihnen kann man am Morgen ganz bequem aufwachen, ohne sich extrem müde zu fühlen. Das Licht des Weckers hat eine beruhigende, aufweckende Wirkung und hilft dem Körper enorm. Wir haben mehrere Lichtwecker und Lichtwecksysteme getestet und auf ihre Vor- und Nachteile überprüft, um die Kaufentscheidung ein wenig zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren Ihres neuen Lichtweckers und viel Elan am frühen Morgen!

Die besten Lichtwecker im Test


Die besten Eismaschinen im Test

Ein leckeres Eis ist im Sommer einfach Gold wert – auch wenn es viele Wege gibt, sich abzukühlen, wie zum Beispiel ein Sprung ins kalte Nass im Freibad oder auch eine kalte Dusche. Nichts schlägt jedoch das Eis, die liebste Süßigkeit der Menschen, von der jedes Jahr Millionen Tonnen verzehrt werden. Auch wenn die Preise für Eis in den letzten Jahren langsam gestiegen sind, ist es jedoch immer noch beliebt und die Schlangen vor den Eisdielen werden jedes Jahr länger. Da wäre es doch keine schlechte Idee, diese Schlangen irgendwie umgehen zu können, oder? Das geht mit einer Eismaschine aber ganz leicht!

Mit einer Eismaschine können Sie Ihr eigenes Zuhause ganz einfach in ein Eiscafé verwandeln, in dem es leckeres, hausgemachtes Eis gibt. Viele Menschen schwören mittlerweile sogar auf diese selbstgemachte Eis, denn die Möglichkeiten sind enorm, den Geschmack und die Zubereitung ganz den eigenen Wünschen anzupassen. So kann man eigene Zutaten hinzufügen und das Eis so gestalten, wie man es mag. Worauf sollte man beim Kauf einer Eismaschine aber achten und was braucht man, um dieses Eis überhaupt herstellen zu können? Gibt es etwas, was man besonders beachten muss?

Eismaschinen sind generell fast alle gleich und bieten nur wenige Unterschiede. Manche Geräte sind ein wenig kleiner und kompakter, was es möglich macht, diese auch in der Küche stehenzulassen und sie auf Reisen mitzunehmen. Andere Eismaschinen wiederum sind ein wenig größer und benötigen somit mehr Platz; der Vorteil dieser großen Eismaschinen ist aber, dass man mit ihnen auch mehr Eis herstellen kann.

Wie schon erwähnt ist ein großer Vorteil der Eismaschine, dass man das Eis nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten und verändern kann. Während es in der Eisdiele nur vorgefertigte Kreationen gibt, kann man das eigene Eis umändern und gestalten, wie man es selbst möchte und somit großartige Kreationen erschaffen. Es bleibt einem selbst überlassen, welche Milch man nimmt, ob man richtigen Zucker oder nur Zuckerersatz hinzugibt…man kann Schokoladensirup verwenden oder Vanilleextrakt hinzufügen. Man kann auch etwas andersartige Eiskreationen erschaffen; der eigenen Kreativität sind hier auf keinen Fall irgendwelche Grenzen gesetzt. Man kann sich mit einer Eismaschine also richtig austoben.

Eismaschinen bieten verschiedene Funktionen, die das Herstellen von Eis weiterhin erleichtern. Manche Eismaschinen, vor allem die größeren Modelle, enthalten zum Beispiel einen Kompressor, der die Vorkühlzeit, die normalerweise nötig wäre, eliminiert. Andere Funktionen gibt es natürlich auch; zum Beispiel Timer, verschiedene beinhaltete Rezepte oder andere Dinge, die das Herstellen von Eis weiter erleichtern.

Am Ende muss man sich zwischen zwei Arten von Eismaschinen entscheiden; entweder die kleineren, kompakteren Eismaschinen, die nur eine geringe Anzahl von Eis herstellen können, aber meist für den Eigengebrauch völlig ausreichen; oder die größeren, etwas klobigeren Eismaschinen, die meist auch einen leistungsstärkeren Motor besitzen und somit nicht nur mehr Eis herstellen können, sondern auch mehr Raum für Zutaten bieten. Die Entscheidung liegt am Ende natürlich bei Ihnen, doch sie sollte vor allem im Bezug auf den eigenen Bedarf fallen. Möchten Sie Eis für eine andere Zielgruppe herstellen oder verkaufen, dann lohnt sich eine größere Maschine natürlich mehr.

Eismaschinen sind eine sehr großartige Sache, denn sie bieten nicht nur die Möglichkeit, die leckere Süßspeise selbst im eigenen Heim zu machen, sondern auch, diese nach Belieben anzupassen. Vor allem die letztere Möglichkeit treibt immer mehr Menschen zum Kauf der eigenen Eismaschine. Doch es gibt viele verschiedene Typen und Möglichkeiten beim Kauf der eigenen Eismaschine. Wir haben mehrere Eismaschinen aufgelistet und ihre Vor- und Nachteile sowie die verschiedenen Funktionen und Kundenbewertungen zusammengetragen, um die Kaufentscheidung ein wenig zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern nach der eigenen Eismaschine und vor allem viel Erfolg beim Herstellen eigener leckerer Kreationen!

Die besten Eismaschinen im Test


Die besten Autobatterie Ladegräte im Test

Das Auto ist wahrscheinlich das beliebteste Transportmittel der Welt. Kein anderes Transportmittel bringt uns so zuverlässig von A nach B – und auch wenn manche Transportmittel sicher ein wenig schneller sind als das altbekannte Auto, haben wir doch oft eine persönliche Bindung zum Fahrzeug. Wir haben es gekauft, es mehr oder weniger aufgezogen und sind mit ihm schon durch dick und dünn gegangen. Deshalb sollten wir das Auto auch pflegen. Dazu gehört natürlich nicht nur die regelmäßige Reinigung von Innen und Außen, sondern eben auch das regelmäßige Warten.

Die Autobatterie ist dabei sogar sehr wichtig, denn diese zu warten, kann die Lebensdauer des Autos um einiges verlängern. Die Batterie ist neben dem Motor ein essentielles Herzstück – geht diese kaputt, kann das Auto nicht starten und man hat ein Problem. Immer wieder hört man Horrorgeschichten, dass man mitten im Nirgendwo liegengeblieben ist und das Auto nicht mehr starten konnte; und wenn dann nicht gerade ein anderes Auto vorbeikommt, um mit der eigenen Batterie zu helfen, dann ist man aufgeschmissen. Abhilfe schafft dabei ein präventives Autobatterie Ladegerät; das sorgt dafür, dass die eigene Batterie immer voll aufgeladen ist, damit unterwegs keinerlei Missgeschicke passieren. Auch wenn die Batterie eines Autos natürlich für eine lange Zeit ohne manuelles Aufladen halten sollte, ist das vor allem bei älteren Autos nicht garantiert. Ein solches Ladegerät schafft dann enorme Abhilfe und sorgt für Ruhe. Worauf sollte man beim Kauf aber achten?

Moderne Batterieladegeräte kommen mit vielen verschiedenen Extras daher, wie zum Beispiel Anzeigen auf dem eigentlichen Ladegerät, die Auskunft über den Status der Batterie geben. Viel wichtiger sind allerdings einige andere Dinge, auf die man beim Kauf eines Autobatterie Ladegerätes achten sollte. Es sollte vor allem anpassungsfähig sein; Batterien besitzen oft unterschiedliche Anschlüsse und Möglichkeiten zum Aufladen; gute Ladegeräte besitzen mehrere Möglichkeiten, diese Anschlüsse zu nutzen. Sie sollten auch bei Kälte, die sich ja oft in Garagen ansammelt, stets einsatzbereit sein, damit man sich immer darauf verlassen kann, in Notfällen seine Batterie laden zu können. Außerdem sollte das Ladegerät natürlich klein genug sein, um sich immer im Auto mitführen zu lassen. Generell ist dies aber gang und gäbe.

Ein solches Ladegerät ist also jedem Autobesitzer anzuraten. Vor allem, wenn man irgendwann einmal ein Problem mit der Batterie hat und unterwegs liegenbleibt, ist ein solches Gerät die letzte Rettung; und natürlich kann man mit solchen Geräten auch sehr präventiv arbeiten und die Batterie immer vollladen. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass die Batterie ständig an dem Ladegerät hängen sollte, denn das kann die Lebensdauer der Batterie stark schädigen. Schlauer ist es, das Ladegerät einmal pro Woche oder einmal aller zwei Wochen an die Batterie anzuschließen und mithilfe des Displays den Ladestatus der Batterie abzulesen. Ist er auf einem kritischen Level, dann lohnt sich das Laden auf jeden Fall. Andernfalls kann man das Laden auch noch ein wenig sein lassen und hat nun Gewissheit, dass die Batterie noch genug Saft besitzt, um das Auto starten zu können. Manche Ladegeräte geben auch noch andere interessante Informationen bereit oder zeigen sogar an, wenn etwas mit der Batterie nicht stimmt; meist sind solche Ladegeräte jedoch etwas teuer, doch die Informationen sind es häufig wert.

Wie man sieht, lohnt sich ein solches Ladegerät also auf jeden Fall. Egal, welches Auto man hat oder welche Batterie man besitzt, ein gutes Ladegerät lässt sich anschließen und gibt Auskunft über den Ladestatus und allgemeinen Status der Batterie. Wir haben mehrere dieser Ladegeräte getestet und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um die Kaufentscheidung ein wenig einfacher zu gestalten. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und eine gute Fahrt mit einer vollen Batterie!

Die besten Autobatterie Ladegräte im Test


Die besten Eieruhren im Test

Es ist des Deutschen liebstes Frühstück – das leckere gekochte Ei am Morgen, das oft mit Brot oder auch einfach so verzehrt wird. Meist ist es die hart gekochte Variante, die man am Morgen am liebsten ist – sie ist schnell zuzubereiten und einfach zu essen. Das ist ideal, wenn es am Morgen wieder einmal schneller gehen muss. Eine Eieruhr ist dabei eine riesige Hilfe, denn diese sagt einem genau, wann das Ei fertig gekocht ist, um die perfekte Konsistenz und somit auch den perfekten Geschmack zu erlangen. Viele Deutsche benutzen bereits eine Eieruhr, doch es gibt auch viele Menschen, die einfach nach dem Gefühl gehen – dabei hilft eine Eieruhr immens und bietet ein hohes Maß an Sicherheit am Frühstückstisch.

Doch auch Eieruhren müssen gut gewählt werden; die moderne Technik macht auch vor diesen Geräten nicht halt und sorgt dafür, dass Eieruhren mittlerweile viele weitere Funktionen haben, die weit über das einfache „Timen“ hinausgehen. Auch das Design und die Farben der Eieruhren haben in den letzten Jahren viel Entwicklung gezeigt; hier findet wirklich jeder, was er braucht, um den Tag ein wenig besser beginnen zu können.

Beim Kauf einer Eieruhr sollte man ein paar Dinge beachten. Zuerst einmal die Art der Eieruhr: auch heutzutage gibt es immer noch mechanische Eieruhren, bei denen man eine Zeit einstellen kann. Wenn man selbst genau weiß, wie lange das eigene Ei kochen muss, dann sind mechanische Eieruhren eine billige Alternative zu den etwas teureren digitalen Eieruhren. Allerdings muss man dann auch auf viele Komfortfunktionen verzichten, die bei den neueren Eieruhren inklusive sind. Es gibt außerdem Eieruhren, die direkt mit dem Wasser in Berührung kommen, um die Temperatur messen und Sie informieren zu können, wenn das Ei gekocht ist. Klassische Eieruhren sind auch heute noch sehr beliebt, simpel designt und verrichten ihre Arbeit, doch digitale Eieruhren bieten viele verschiedene Funktionen, die das Leben ein bisschen einfacher machen.

Das Design der Eieruhr spielt auch eine wichtige Rolle. Immer noch sehr beliebt sind Uhren in der klassischen Eierform, denn das passt zum Thema und lässt sich durch den Drehmechanismus sehr einfach bedienen. Doch auch andere Uhren gibt es – zum Beispiel in Tierform oder Form von Objekten wie Gemüse, Handys etc.

Das Material macht den Unterschied; meistens wird entweder Metall oder Kunststoff verarbeitet. Hier geht es größtenteils nach Präferenz, denn eine Eieruhr wird nicht wirklich sehr beansprucht; Kunststoff ist fast genauso beliebt wie Edelstahl oder Metall.

Der Vorteil von digitalen Eieruhren liegt auf der Hand: das Display bedeutet, dass man die benötigten Informationen ganz einfach ablesen kann. Die Restzeit ist ebenso einfach einsehbar wie andere Zusatzfunktionen; zum Beispiel die momentane Uhrzeit. Man kann außerdem den Härtegrad des Eis genau bestimmen, indem man die entsprechende Funktion am Gerät auswählt. Für Menschen, die sich oft umentscheiden oder am Morgen nicht genau wissen, wie sie ihr Ei haben möchten, ist eine digitale Eieruhr auf jeden Fall eine lohnende Investition.

Wie man sieht, gibt es also auch bei Eieruhren eine ganze Menge an Unterschieden, die beim Kauf beachtet werden sollten. Sollte man eine mechanische oder digitale Eieruhr kaufen? Welche Farbe und Form sollte sie haben? Gibt es irgendwelche Zusatzfunktionen, die ich gerne hätte? All diese Fragen und mehr sollte man sich vor dem Kauf einer Eieruhr auf jeden Fall stellen. Vor allem ist aber eines wichtig: dass die Eieruhr präzise und zuverlässig Bescheid gibt, sobald das Ei fertiggekocht ist. Wenn das funktioniert, dann steht dem Genuss des Eis beim Frühstück nichts mehr im Wege. Wir haben einige Eieruhren verglichen und ihre Vor- sowie Nachteile aufgezeigt, damit Ihnen die Kaufentscheidung etwas leichter fallen wird; für das perfekte Frühstücksei.

Die besten Eieruhren im Test


Die besten Luftbefeuchter im Test

Trockene Luft ist schrecklich und bietet viele Nachteile; man kann nicht mehr richtig atmen, es reizt die Schleimhäute und es fühlt sich einfach falsch an. Viele Menschen können deshalb nachts nicht richtig schlafen. Das wird noch schlimmer, wenn man nicht mit offenem Fenster schlafen kann und die Luft deshalb noch weiter austrocknet. Abhilfe schaffen kann ein sogenannter Luftbefeuchter, der auch mit geschlossenem Fenster die Luft im Raum befeuchtet und sie somit immer frisch hält. Luftbefeuchter gibt es in sehr vielen verschiedenen Formen, Farben, Ausführungen und anderen Variationen; die Auswahl ist wahrlich riesig und kann einen Laien vor eine harte Entscheidung stellen. Worauf sollte man beim Kauf eines solchen Luftbefeuchters also achten?

Bei einem Luftbefeuchter gibt es potentiell viele Dinge, auf die man achten sollte. Neben der Form und dem Design steht natürlich erst einmal die Funktion an sich im Mittelpunkt. Es gibt verschiedene Luftbefeuchter, die mit unterschiedlichen Prinzipien arbeiten. Luftbefeuchter, die mit Wasserdampf arbeiten und das Wasser erhitzen und dann ausstoßen, bieten oft eine sehr gute Luftbefeuchtung und können auch größere Räume ohne Probleme befeuchten. Allerdings haben solche Geräte auch Nachteile, da vor allem für Kinder eine Verbrennungsgefahr besteht, wenn man sich dem Gerät zu sehr nähert. Außerdem ist der Energieverbrauch dieser Geräte sehr hoch. Dennoch bietet diese Art von Luftbefeuchtern einen entscheidenden Vorteil: Bakterien und Keime werden durch die Erhitzung zuverlässig abgetötet und der dann ausgestoßene Wasserdampf ist sauber und rein.

Moderne Geräte arbeiten aber nicht mehr mit Wasserdampf, sondern mit Ultraschall. Geräte, die mit Ultraschall arbeiten, wird Ultraschall-Technologie benutzt, um das Wasser mikrofein zu zerstäuben und dann im Raum zu verteilen. Dafür wird in der Regel kaltes Wasser benutzt, was die Verbrennungsgefahr in diesen Geräten eliminiert. Allerdings werden bei diesem Gerät durch die fehlende Erhitzung keine Bakterien abgetötet und es kann sich schnell eine Art weißer Kalkschleier auf umliegenden Geräten und Möbeln bilden. Dennoch sind diese Luftbefeuchter um einiges energiesparender und moderner als die älteren Wasserdampf-Geräte.

Es gibt außerdem noch die sogenannten Verdunster, die, wie der Name es schon sagt, mit dem Verdunsten von Wasser arbeiten. Diese Geräte funktionieren dabei ganz ohne Strom, da man sie einfach in der Nähe einer Wärmequelle, zum Beispiel einer Heizung, platzieren muss, damit sie funktionieren. Natürlich bietet aber auch diese Art des Luftbefeuchters seine Nachteile: man muss das Wasser regelmäßig überprüfen und die Leistungsfähigkeit sowie Reichweite liegt weit unter den anderen Gerätetypen. Dennoch ist diese Art des Luftbefeuchters sehr energiesparend und eine Überlegung wert.

Wie man also sieht, gibt es eine ganze Menge an Luftbefeuchtern, die alle etwas anders funktionieren und ihre eigenen Vor- und Nachteile besitzen. Hat man sich dann für einen Typ entschieden, bleibt immer noch das Design – denn jeder Luftbefeuchter sieht ein wenig anders aus, besitzt eine andere Form und Farbe und wird somit in verschiedene Wohnungen und Umgebungen passen.. Es gibt Luftbefeuchter, die wie Vulkane aussehen. Es gibt moderne und altmodische Designs, runde und eckige. Man sollte sich also im Vornherein in Ruhe alle Modelle anschauen und sich dann für eines entscheiden, das am besten in den Stil der eigenen Wohnung passt.

Wie man sieht, gibt es bei den Luftbefeuchtern also eine ganze Menge zu beachten – vor allem, was die Art der Luftbefeuchtung angeht. Verdunster sind für kleine Räume ideal und sehr energiesparend, während Luftbefeuchter, die mit Wasserdampf arbeiten, auch für größere Räume sauber funktionieren. Ultraschall-Luftbefeuchter sind modern und bieten ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wir haben all diese Luftbefeuchter aufgelistet und ihre Vor- und Nachteile überprüft, um Ihnen die Kaufentscheidung am Ende etwas erleichtern zu können. Wir wünschen viel Spaß und einen guten Schlaf mit Ihrem neuen, sauberen Luftbefeuchter!

Die besten Luftbefeuchter im Test


Die besten Bluetooth Kopfhörer im Test

Musik stellt für viele Menschen einen großen, zentralen Teil des Lebens dar. Nichts lässt uns unsere Gefühle, Sehnsüchte und auch Ängste mehr ausdrücken als ein im Moment passender Song, der uns durch die Ohren fließt. Das Besondere bei vielen Songs ist allerdings, dass man sie erst mit Kopfhörern so richtig genießen kann, denn erst dann wird einem die volle Bandbreite der verschiedenen Instrumente, Töne und Gesänge bewusst. Man kann also ohne Probleme sagen, dass die Verwendung von Kopfhörern das Erlebnis von Musik noch besser macht. Dazu kommt, dass man Musik in öffentlichen Gebäuden und Orten nur mit Kopfhörern überhaupt erst hören kann, da sonst viele Menschen davon genervt sein werden.

Bluetooth-Kopfhörer sind für diesen Zweck ideal, denn sie sind oft sehr klein und handlich, passen in jede Reisetasche und funktionieren komplett kabellos! Die Bluetooth-Technologie sorgt für ein problemloses und stressfreies Musikerlebnis, ganz ohne nervigen Kabelsalat. Doch welchen Kopfhörer sollte man sich kaufen und worauf sollte man beim Kauf der Kopfhörer achten?

Die Auswahl der Bluetooth-Kopfhörer, die auf dem Markt verfügbar sind, ist groß und unübersichtlich, was es oft sehr schwer macht, das passende Modell zu finden. Das fängt schon beim Tragekomfort an – manche Kopfhörer besitzen zum Beispiel Ohrmuscheln, die das Tragen um einiges komfortabler machen, während wiederum andere Kopfhörer nur in das Ohr gesteckt werden, was für viele Menschen unkomfortabel ist. Gleichzeitig macht das die Kopfhörer aber leichter und noch einfacher, was die Mitnahme angeht, denn ohne Ohrmuscheln kann man diese einfach in die Tasche stecken. Hier hängt es also auch von der persönlichen Präferenz ab, welche Kopfhörer man bevorzugt und welche man am Ende kaufen will. Der Markt ist auf jeden Fall voll mit Kopfhörern beider Arten, weshalb die Auswahl oft schwerfällt.

Es sollte außerdem gesagt werden, dass es kleine Unterschiede bei der Benutzung der Bluetooth-Kopfhörer gibt. Manche Kopfhörer kann man nämlich nur mit Bluetooth benutzen, während andere Kopfhörer wiederum auch mit einem Kabel geliefert werden, was man dann in das Zielgerät, zum Beispiel dem Handy, einstecken kann. Somit ist man immer flexibel und kann eine um einiges größere Bandbreite von Geräten abdecken, ohne sich nur auf Bluetooth verlassen zu müssen. Man sollte also vor dem Kauf der Kopfhörer auch darauf achten, ob die Zielgeräte überhaupt eine Bluetooth-Funktion besitzen, und ob es nicht vielleicht doch mehr Sinn ergeben würde, sich einen Kopfhörer mit zusätzlichem Kabel zu kaufen. Am Ende kann das nämlich den Unterschied machen, denn auch heutzutage sind noch längst nicht alle Geräte mit einer Bluetooth-Funktion ausgestattet. Denken Sie also vor dem Kauf darüber nach, mit welchen Geräten Sie die Kopfhörer benutzen wollen.

Zu guter Letzt sollte man auch auf das Material achten – die meisten Kopfhörer benutzen Kunststoff und Metall. Wenn möglich sollte man den Kopfhörer vorher ausprobieren, denn der Tragekomfort ist wie schon erwähnt immer anders; jeder besitzt andere Ohren, eine andere Kopfform und so weiter. Die Klangqualität ist auch entscheidend – ein weiterer Grund, die Kopfhörer vorher auszuprobieren, um böse Überraschungen zu vermeiden. Manche Kopfhörer sind auf jegliche Art von Musik ausgelegt, andere klingen wiederum bei bestimmten Musikrichtungen am besten. Hier kommt es auch auf den eigenen Geschmack an und es gilt vor allem die Devise: herumprobieren, um die besten Kopfhörer zu finden.

Schlussendlich kann man aber sagen, dass Bluetooth-Kopfhörer eine echte Bereicherung darstellen, was den Musikgenuss unterwegs angeht. Sie sind diskret, handlich, klein und bieten Musikgenuss, den man nur selbst hören kann, ohne sich mit Kabeln oder Ähnlichem herumschlagen zu müssen. Wir haben verschiedene Kopfhörer getestet und ihre Vor- sowie Nachteile aufgestellt, um Ihnen die Kaufentscheidung hoffentlich zu erleichtern. Wir hoffen, Sie finden Ihre Kopfhörer und wünschen viel Spaß beim Musikhören unterwegs!

Die besten Bluetooth Kopfhörer im Test


Die besten Lattenroste im Test

Viele Menschen unterschätzen, was man am Tag so alles tut – man geht auf Arbeit, treibt Sport und tut viele andere Dinge, die einen ganz schön herausfordern und am Ende des Tages einfach nur müde werden lassen. Das ist auch gut so – schließlich ist Schlaf eine der wichtigsten Dinge, die man als Mensch so tun kann und viel wichtiger, als die Meisten glauben. In der Nacht regeneriert sich unser Gehirn und unser Körper gewinnt wieder an neuer Stärke, während wir sozusagen im „Standby-Modus“ sind. Doch nicht nur das Schlafen an sich zählt – auch die Qualität des Schlafens wird oft unterschätzt. Dabei ist die neben der Länge des Nächtigens fast genauso wichtig, um unseren Körper wieder regenerieren zu können. Ein Lattenrost, der qualitativ hochwertig ist und ohne Probleme funktioniert, trägt zu einem gesunden Schlaf dabei enorm bei – doch worauf sollte man beim Kauf eines solchen Lattenrostes aufpassen?

Die Matratze, auf der man schläft, ist natürlich enorm wichtig, doch ohne guten Lattenrost bringt auch die beste Matratze nicht viel; denn dieser hält die Matratze und sorgt damit für die ideale Balance zwischen Komfort und Festigkeit. Dabei gibt es einige Unterschiede, die je nach Lattenrost zu einem guten oder eher schlechten Schlaf führen können; doch welche Unterschiede gibt es dort und worauf sollte man achten?

Vor allem der Komfort des eigentlichen Lattenrostes ist sehr wichtig; zum Beispiel die sogenannte Einsinktiefe. Bei vielen Lattenrosts ist die Einsinktiefe sehr hoch, was in anderen Worten bedeutet, dass viele Matratzen mit dem Lattenrost benutzt werden können; vor allem weichere Matratzen. Bei einer eher geringeren Einsinktiefe ist das allgemeine Schlafen etwas „härter“, was einigen Personen natürlich gefällt, je nach Vorliebe. Man sollte vor dem Kauf also auch darauf achten, dass die Einsinktiefe den eigenen Wünschen entspricht.

Ein anderes Kriterium, auf das beim Kauf von einem Lattenrost geachtet werden sollte, ist die Schadstoffbelastung. Lattenroste sollten, wenn möglich, kein oder kaum Formaldehyd besitzen, denn dieses kann zu Kopfschmerzen oder Schleimhautreizungen beim Schlafen führen. Formaldehyd kommt oft von den Schichtholzen oder Leimharzen, die bei der Herstellung des Lattenrosts benutzt werden. Hier sollte man also auf jeden Fall darauf achten, dass die Zugabe den vorgegebenen Wert nicht überschreitet, sonst kann der ruhige Schlaf ganz schnell unruhig werden.

Auch sollte man natürlich darauf achten, dass der Lattenrost in das eigene Bett passt. Lattenroste sind generell etwas kleiner als das Bett, da man ihn ja quasi in das Bett „hineinlegen“ muss; achten Sie also auf die Größenangabe. Wenn Sie zum Beispiel ein „Queen“-Bett besitzen, müssen Sie auch einen „Queen“-Lattenrost kaufen, der dann in der Größe natürlich ein wenig kleiner ist. Achten Sie also auf dieses Detail, damit Sie am Ende nicht mit einem Lattenrost Zuhause stehen, der zu groß oder zu klein ist und somit nicht benutzt werden kann.

Ein weiterer Tipp ist, den Lattenrost vorher, wenn möglich auszuprobieren. Verschiedene Lattenroste vertragen sich mit verschiedenen Matratzen unterschiedlich gut, was bedeutet, dass ein Probeliegen gar keine so schlechte Idee ist. So kann man genau sehen und vor allem fühlen, wie gut sich ein bestimmter Typ Lattenrost mit einem bestimmten Typ Matratze verhält. Wenn das nicht möglich ist, achten Sie auf Kundenbewertungen im Internet!

Lattenroste sind also fast genauso wichtig wie Matratzen; auch, wenn der Großteil des Schlafkomforts natürlich von den großen Matratzen kommt, trägt ein Lattenrost wesentlich zum Schlafkomfort bei und kann den Unterschied zwischen einer schlaflosen und einer durchgeschlafenen Nacht ausmachen. Zu diesem Zweck haben wir verschiedene Lattenroste getestet und ihre Vor- sowie Nachteile miteinander verglichen, um Ihnen die schwierige Kaufentscheidung etwas leichter zu machen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffentlich einen guten Schlaf mit Ihrem neuen, bequemen Lattenrost!

Die besten Lattenroste im Test


Die besten Inhalatoren im Test

Nicht richtig atmen zu können ist ein sehr beengendes Gefühl, das täglich sehr viele Menschen auf der ganzen Welt aus allerlei Gründen betrifft. Es fühlt sich an, als ob etwas fehlt, doch mittlerweile gibt es Geräte, die einem beim richtigen Atmen helfen; vor allem dann, wenn das Atmen durch eine Krankheit wie Bronchitis oder Asthma eingeschränkt wurde. Die Rede ist natürlich von Inhalatoren, von denen es auf dem Markt eine sehr große Bandbreite gibt. Worauf man beim Kauf achten sollte und welche Inhalatoren auf dem Markt die beste Leistung sowie den günstigsten Preis bieten, klären wir hier.

Ein Inhalator wird immer dann eingesetzt, wenn eine bestimmte Substanz, meist ein Medikament, durch die Atemwege transportiert werden muss, man aber Probleme mit dem Atmen hat. Meist hilft diese Substanz dann beim freieren Atmen. Bei einem Inhalator werden dabei oft deutlich weniger Wirkstoffe benötigt als bei Tabletten oder anderen Medikamenten, was die Benutzung eines Inhalators oft sehr schonend macht. Der Inhalator kann dabei mit allerlei Dingen gefüllt sein und kann auch benutzt werden, wenn man nicht direkt an einer chronischen Krankheit wie Asthma leidet – zum Beispiel bei Erkältungen. Heilkräuter, Aromastoffe oder Öle können genauso mit dem Inhalator benutzt werden wie die schon erwähnten Medikamente oder Flüssigkeiten, die beim Atmen helfen. Inhalatoren sind also sehr versatile Geräte, die für allerlei Situationen eingesetzt werden können.

Es gibt mittlerweile tatsächlich sehr viele verschiedene Arten an Inhalatoren, die weit über das klassische, kleine Gerät hinausgehen, was man vielleicht aus Filmen oder Zeitschriften kennt. Manche Geräte funktionieren zum Beispiel mit Pressluft, was sicherstellt, dass die Medikamente schnell in die oberen und unteren Atemwege gelangen. Andere Geräte wiederum funktionieren mit Ultraschall und zerstäuben die Flüssigkeit im Inhalator so, dass sie schnell inhaliert werden kann. Gut funktionieren tun dabei alle Inhalatoren – es ist ganz einfach eine Präferenz, die beim Kauf hier eine Rolle spielen kann. Modernere Inhalatoren sind dabei allerdings oft einfacher zu benutzen und meist auch kleiner, was vor allem für Kinder sehr hilfreich sein kann.

Wie schon erwähnt können Inhalatoren mittlerweile für sehr viele Probleme angewendet werden, die nicht chronisch sind. Wenn man zum Beispiel erkältet ist, kann man einen Inhalator mit bestimmten Ölen befüllen, die dann das Atmen erleichtern. Dennoch sollte man nie Medikamente in den Inhalator füllen, ohne die genaue Wirkung zu kennen; das Gleiche gilt für verschreibungspflichtige Medikamente. Vor der Benutzung dieser sollte man immer erst einen Doktor konsultieren, der einem dann sagt, ob das Medikament benutzt werden darf.

Inhalatoren kommen mittlerweile sogar mit vielen verschiedenen Designs. Kinder werden zum Beispiel Inhalatoren lieben, die mit Disney-Prinzessinnen bedruckt sind. Farben gibt es auch reichlich; von türkisen über pinken bis hin zu violetten Inhalatoren ist alles dabei.

Der Inhalator sollte außerdem regelmäßig gereinigt werden. Bei der Nutzung von Ölen und Medikamenten sammelt sich schnell Dreck im Inhalator an. Auch bleiben oft Überreste zurück, die bei der nächsten Benutzung eines eventuell ganz anderen Medikamentes mit in die Atemwege gelangen könnten. Achten Sie also darauf, den Inhalator regelmäßig gründlich zu reinigen; am besten nach jeder Benutzung; mindestens aber täglich, sofern er täglich benutzt wird. So stellen Sie sicher, dass er immer ohne Probleme genutzt werden kann und keinerlei unerwünschte Medikamente oder Inhaltsstoffe in die Atemwege gelangen.

Inhalatoren sind bei Krankheiten aller Art sehr hilfreich und sorgen dafür, dass man ohne Probleme frei atmen kann; egal, ob man an chronischem Asthma, Bronchitis oder einer Grippe leidet. Wir haben viele verschiedene Inhalatoren getestet und ihre Vor- sowie Nachteile verglichen, um Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig leichter zu machen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und hoffen, dass Sie den für sich passenden Inhalator schnell finden werden!

Die besten Inhalatoren im Test


Die besten Spielzeug Kinderküchen im Test

Egal, ob zur Weihnachtszeit, zum Geburtstag oder einfach zwischendurch – Kinder lieben Geschenke und wollen ständig beschäftigt werden. Heutzutage gibt es da sehr viele Möglichkeiten, denn der Spielzeugmarkt ist so unglaublich divers wie noch nie. Es gibt allerlei Figuren, Puppen, Lernspiele und vieles mehr – da ist für jedes Kind etwas dabei. Ein Klassiker, der schon seit Jahren ein Grinsen auf das Gesicht vieler Kinder zaubert, ist die Spielzeug Kinderküche – also eine kleine Miniaturküche, in der Kinder spielerisch kochen und somit die Erwachsenen imitieren können. Diese kommen oft mit allerlei Zubehör – mehrere Plastik-Lebensmittel, kleine Töpfe und natürlich die Küche selbst, die je nach gewähltem Produkt sehr groß oder sehr klein ausfallen kann. Worauf sollte man beim Kauf einer solchen Spielzeug Kinderküche achten?

Spielzeug Kinderküchen gibt es, wie schon erwähnt, in allerlei Größen, aber auch Formen und Farben. Auch die Materialien, die bei der Verarbeitung verwendet werden, können sehr unterschiedlich ausfallen. Manche der Kinderküchen sind fast komplett aus Holz gemacht, während wiederum andere größtenteils aus Plastik bestehen. Die Küchen aus Holz sind teils ein wenig teurer, aber auch hochwertiger und vor allem umweltfreundlicher. Die Kinderküchen an sich unterscheiden sich oft sehr stark voneinander – nicht nur das Material ist unterschiedlich, auch das Zubehör unterscheidet sich oft stark voneinander. Lebensmittel aus Holz oder Plastik sind bei so gut wie allen Küchen inbegriffen, doch Kochutensilien gibt es nicht immer; und wenn, sind diese recht variabel. Manche Küchen kommen mit Löffeln oder Pfannenwendern aus Holz, andere mit Pfannen und Töpfen; generell gilt hier aber die Devise, dass mehr Zubehör für die Kinderfantasie besser ist.

Die Gestaltung der Küchen unterscheidet sich oft auch sehr voneinander. Manche Küchen sind sehr lebensecht gestaltet; andere wiederum stellen eine fast unmögliche Zusammenstellung aus Herdplatten, Schränken und Ähnlichem dar. Für die Kinder ist das natürlich egal; Hauptsache, es macht Spaß! Dennoch sollte man eventuell darauf achten, dass die Küche dem Original ähnlichsieht, damit das Kind auch in einer gerechten Umgebung spielen und lernen kann.

Man sollte außerdem darauf achten, dass nicht übermäßig viel Plastik in der Spielzeugküche verarbeitet wurde. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern sichert auch die Gesundheit des Kindes ab; mit Holz zu spielen ist oft um einiges gesünder und natürlicher als das Spielen mit Plastik. Natürlich wird in der Küche nicht alles aus Holz gemacht sein – doch einige Utensilien wie zum Beispiel der Kochlöffel oder vielleicht der Pfannenwender sollten, wenn möglich, aus Holz gefertigt sein.

Spielzeug Kinderküchen sollten außerdem mit einigen Funktionen ausgestattet sein, die es den Kindern erlauben, ein wenig näher am Geschehen zu sein und das Kochen der Erwachsenen nachzumachen. Dinge wie eine Herdplatte, die man mit einem kleinen Knopf „anschalten“ kann, sowie eine ausziehbare Schublade gehören mit dazu. Jede Kinderküche besitzt dabei natürlich andere Funktionen, doch jede Funktion hilft dabei, den Kleinen mehr Spaß beim Kochen zu bringen. Helfen Sie ihnen dabei, eine schöne Mahlzeit zu kochen, und zeigen Sie ihnen, wie man kocht. Küchen sind nicht nur zum Spielen perfekt, sondern auch zum Lernen!

Die Spielzeug Kinderküche ist schon seit Jahren in fast jedem Kinderzimmer zu finden. Es ist ein universelles Spielzeug, das Kindern schon seit sehr langer Zeit sehr viel Spaß macht und Erwachsenen dabei hilft, den Kindern etwas Wichtiges näherzubringen. Solche Küchen gibt es in vielen verschiedenen Farben, Formen und mit allerlei Funktionen – schauen Sie sich die Küchen also genau an, bevor Sie einen Kauf tätigen. Zu diesem Zweck haben wir mehrere Spielzeug Kinderküchen verglichen und ihre Vor- sowie Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß beim Stöbern und hoffen darauf, dass Sie die passende Küche für Ihr Kind schnell finden!

Die besten Spielzeug Kinderküchen im Test


Die besten Noise Cancelling Kopfhörer im Test

Unterwegs Musik hören – in den letzten Jahren wurde das so einfach wie nie. Nach der Generation von IPods gibt es mittlerweile Smartphones mit allen möglichen verschiedenen Speichern, auf die teilweise hunderte, wenn nicht sogar tausende Songs passen. Die eigene Musik überall mit hinzunehmen ist also mittlerweile sehr einfach und sollte kaum noch Schwierigkeiten bereiten. Diese Musik allerdings zu hören ist wiederum eine andere Sache. Kopfhörer für unterwegs gibt es natürlich auch schon eine ganze Weile, doch diese sind meistens klein, gehen leicht verloren und fühlen sich im Ohr nicht wirklich gut an. Kopfhörer mit Ohrmuscheln sind da um einiges besser und sind mittlerweile auch so klein geworden, dass man sie ohne Probleme mitnehmen kann. Doch dann sind da immer noch die nervigen Umgebungsgeräusche, die den Musikgenuss um einiges lindern. Was kann man da machen und welche Kopfhörer sollte man dort am besten kaufen?

Mittlerweile gibt es sogenannte Noise Cancelling Kopfhörer – übersetzt sind das Kopfhörer, die Geräusche aus dem Außenbereich filtern und nicht durch die Ohrmuscheln lassen. Das bedeutet ein Musikerlebnis ganz wie Zuhause, bei dem man nur die eigene Musik und nichts anderes hört. Worauf sollte man beim Kauf aber am besten achten?

Erstmal sollte man natürlich auf das achten, was bei Kopfhörern neben der Qualität der Musik am wichtigsten ist – den Komfort. Kopfhörer mit Noise Cancelling Effekt sind meist etwas größer, aber immer noch klein genug, um sie auch draußen nutzen zu können – oder Zuhause, wenn es mal wieder etwas lauter wird oder andere Geräusche auftreten.

Man sollte darauf achten, immer sicher zu sein, wenn man solche Kopfhörer draußen benutzt. Je besser die Kopfhörer sind, desto mehr Geräusche werden gefiltert – im schlimmsten (oder besten) Fall bedeutet das also, dass man neben der Musik nichts anderes mehr hört. Das kann vor allem im Straßenverkehr, aber auch als Fußgänger, sehr gefährlich sein – achten Sie also darauf, dass sie auch mit den Kopfhörern immer noch alles um sich herum mitbekommen und immer sicher sind, wenn Sie draußen unterwegs sind.

Neben dem Komfort und der Musikqualität ist natürlich auch die Verarbeitung ein wichtiges Thema, die indirekt auch zum Komfort beiträgt, den man beim Tragen der Kopfhörer empfindet. Die meisten der Noise Cancelling Kopfhörer sind aus Materialien gemacht, die man auch bei anderen Kopfhörern findet – ein wenig Plastik, Aluminium und Metall sind immer mit dabei. Die Verarbeitung spielt vor allem bei Produkten dieser Art eine wesentlich wichtigere Rolle als das eigentlich verwendete Material – wenn möglich, sollte man sich vorher die Bewertungen der Kopfhörer anschauen und sie probeweise ausprobieren, um ein Gefühl für die Verarbeitung und den anschließenden Komfort zu bekommen.

Zu guter Letzt ist vor allem eines wichtig – die Musikqualität. Wie schon erwähnt ist dies eine der wichtigsten Kriterien, die man beim Kauf von Kopfhörern finden kann. Das Gute bei Noise Cancelling Kopfhörern ist, dass durch das Filtern von Umgebungsgeräuschen die Musikqualität schon automatisch besser ist als bei anderen Kopfhörern, da man keine Umgebungsgeräusche mehr hört. Die eigentliche Musikqualität ist also üblicherweise recht gut, wobei auch hier jeder Kopfhörer ein wenig anders ist. Auch hier lohnt es sich also, einen kleinen Funktionstest durchzuführen, um sicherzugehen.

Noise Cancelling Kopfhörer sind eine sehr interessante und gute Sache, denn endlich kann man Musik sowohl Zuhause als auch unterwegs hören, ohne Umgebungsgeräusche störend wahrnehmen zu müssen. Denken Sie nur daran, dass Sie vor allem draußen sehr auf Ihre Sicherheit achten müssen. Wir haben mehrere Noise Cancelling Kopfhörer getestet und ihre Vor- und Nachteile übersichtlich aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung für Ihre nächsten Kopfhörer etwas einfacher zu machen. Wir wünschen viel Spaß mit dem störungsfreien Musikgenuss, den Sie mit Ihren neuen Kopfhörern erleben werden!

Die besten Noise Cancelling Kopfhörer im Test


Die besten DVBT Receiver im Test

Heutzutage möchte man nicht mehr nur das Standard-Programm nutzen, wenn man auch eine andere Möglichkeit besitzt – man möchte immer etwas Besseres, tolleres und vor allem qualitativ hochwertigeres. Diese Aussage kann man auf viele Dinge im Leben anwenden, doch hier geht es vor allem um eines – das Fernsehen. Schon seit vielen Jahren gibt es das Fernsehen nun; eine Technologie, die unser aller Leben bereichert. Noch nie war es möglich, so schnell Neuigkeiten, Filme und andere bewegte Bilder ins Wohnzimmer zu bekommen. Auch im Zeitalter des Internets ist es immer noch ein wichtiges Gut, dass fast jede Familie im Haushalt hat. Mit einem DVB-T Receiver kann man ganz einfach digitales Radio und Fernsehen empfangen. Der Vorteil davon ist, dass man eine viel größere Auswahl an Fernsehsendern und Musik besitzt, als es mit normalem Satellitenfernsehen der Fall wäre.

DVB-T Receiver besitzen normalerweise eine sehr gute Bild- und Tonqualität und sind sehr billig – man muss nur die Kosten für den Receiver selbst sowie die üblichen Rundfunkgebühren zahlen. Schon besitzt man ein sehr tolles Bild und kann mit dem kleinen, aber starken Gerät sofort loslegen und neue Sendungen anschauen, Serien aufzeichnen und verschiedene Radioprogramme hören.

Zwischen den Receivern selbst gibt es kaum Unterschiede – doch die wenigen, die existieren, sollte man bei einem Kauf auf jeden Fall beachten, denn sie sind sehr wichtig. Ein Unterschied befindet sich im Design – hier gibt es einige kleine, aber dennoch ausschlaggebende Unterschiede, die man beim Kauf auf jeden Fall beachten sollte. Manche Geräte sind etwas größer und bieten ein interessantes Design, während wiederum andere sehr klein und unscheinbar sind. Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf eines DVB-T Receivers ist der bei der Lieferung vorhandene Speicherplatz. Manche Geräte können um zusätzlichen Speicherplatz erweitert werden, indem man zum Beispiel eine SD-Karte einschiebt oder eine zusätzliche Festplatte installiert, wenn es das Gerät zulässt. Je mehr Speicherplatz vorhanden ist, desto mehr Filme oder Serien kann man auf dem Gerät speichern; viele dieser Geräte besitzen nämlich auch eine Aufnahmefunktion, mit der man die digitalen Filme aufzeichnen kann.

Man sollte auch darauf achten, dass das Gerät mit einer Fernbedienung geliefert wird. Auch wenn man Universalfernbedienungen meist mit dem Gerät benutzen kann, ist es bei DVB-T Receivern doch um einiges nützlicher, eine mitgelieferte Fernbedienung zu benutzen. Das liegt vor allem daran, dass es bei DVB-T Receivern oft einige Funktionen gibt, die bei jedem Receiver ein wenig anders sind. Universalfernbedienungen nehmen auf solche Funktionen oft keine Rücksicht, weswegen eine eigene Fernbedienung oft schlauer ist. Generell wird eine solche Fernbedienung aber mitgeliefert, wenn sie wirklich nötig ist.

Ein anderes sehr wichtiges Kriterium sind eben diese Funktionen, die bei jedem DVB-T Receiver ein klein wenig anders sind. Die meisten Receiver besitzen die schon erwähnte Aufnahmefunktion, mit der man digitale Filme, Serien oder auch Radiosendungen ohne Probleme aufnehmen kann. Manche DVB-T Receiver bieten auch eine sogenannte Timeshift-Funktion, die vor allem für Menschen, die gerne Sendungen aufnehmen, interessant sein könnte. Mit dieser Funktion kann man ohne große Probleme auch zwei Sendungen gleichzeitig aufnehmen, beziehungsweise eine andere Sendung sehen, während man eine Sendung aufzeichnet. Das erlaubt für eine sehr große Flexibilität beim Benutzen des DVB-T Receivers.

DVB-T Receiver sind also sehr nützlich, vor allem dann, wenn man sehr viel Fernsehen schaut. Digitale Sendungen bedeuten, dass man eine viel größere Auswahl beim Durchschalten besitzt; somit ist die Chance viel größer, das Richtige zu finden. Wir haben viele verschiedene DVB-T Receiver verglichen und deren Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung hoffentlich ein bisschen einfacher zu machen. Wir wünschen viel Spaß beim Schauen der vielen neuen Sendungen, die Sie ab sofort empfangen und aufzeichnen können.

Die besten DVBT Receiver im Test


Die besten Laser Entfernungsmesser im Test

Beim Heimwerken und Arbeiten benötigt man oft eine ganze Menge an verschiedenen Werkzeugen, die man in jedem Haushalt finden kann. Zu den Grundwerkzeugen gehört da zum Beispiel ein Hammer, Schraubenschlüssel, Schraubenzieher und verschiedene Schrauben. Doch teilweise braucht man mehr Hilfe und dann müssen fortgeschrittene Werkzeuge und Geräte her. Ein Laser Entfernungsmesser ist dafür sehr gut geeignet und passt in jeden Haushalt. Mit diesen kleinen, schlauen Geräten kann man Flächen und Entfernungen ohne Probleme berechnen und diese schnell speichern beziehungsweise aufschreiben, um dann damit weiterarbeiten zu können.

Laser Entfernungsmesser gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Varianten. Sie sind besonders dann nützlich, wenn man – wie der Name des Gerätes schon sagt – Flächen oder Entfernungen messen möchte. Das ist besonders dann wichtig, wenn man zum Beispiel umzieht und den Abstand messen möchte, der nach dem Stellen eines Schrankes übrigbleibt. Dann sieht man, wie viel Platz man nach dem Aufstellen noch für andere Möbel hat. Für diese und andere Zwecke ist ein solcher Laser Entfernungsmesser genial.

Die Optik dieser Geräte hat sich in den letzten Jahren sehr verbessert. Wer immer noch die rustikale, grün-graue Optik der früheren Geräte mag, wird diese auch heute noch finden, doch mittlerweile gibt es die Laser Entfernungsmesser auch in modernerer Optik. In Rot, Pink oder anderen modernen Farben macht das Entfernen von Distanzen noch besser und spaßiger. Egal, was die eigene Präferenz ist, es gibt designtechnisch also mittlerweile eine ganze Menge an verschiedenen Auswahlmöglichkeiten, was bedeutet, dass für jeden etwas dabei sein sollte. Laser Entfernungsmesser kommen außerdem mit einer ganzen Menge an verschiedenen Funktionen, die von Gerät zu Gerät unterschiedlich sind. Viele Geräte können zum Beispiel auch die akkurate Entfernung im Bereich von Formen messen und somit zum Beispiel den Satz des Pythagoras berechnen. Man kann im gesamten Haus alle nötigen Entfernungen ohne Probleme messen, um danach einen Plan für die Verteilung der Möbel, das Anbringen von Fenstern etc. anzufertigen. Es gibt vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Laser Entfernungsmesser, und nur die eigene Kreativität setzt hier Grenzen.

Beim Kauf sollte man außerdem vor allem auf einige Dinge achten, bevor man die Entscheidung tätigt. Die Entfernung, die maximal gemessen werden kann, unterscheidet sich natürlich von Gerät zu Gerät. Manche Geräte funktionieren nur auf sehr kurze Distanz, während andere wiederum über eine sehr lange Distanz verfügen. Diese Distanz reicht von einigen Zentimetern bis hin zu 50 Metern oder mehr. Noch dazu sollte das Gerät sehr komfortabel in der Hand liegen, damit man es auch über längere Zeit benutzen kann. Wenn möglich, sollte man das Gerät vor dem Kauf also ausprobieren, damit man sichergehen kann, dass das Gerät für die eigene Handgröße und für den Zweck, für den man es benutzen möchte, geeignet ist. Generell sind solche Geräte recht vielseitig, doch Ausprobieren ist im Vornherein immer sehr nützlich.

Einige andere Funktionen und eingebaute Features können das Gerät noch verbessern. Ein guter Laserentfernungsmesser ist vor Wasser geschützt – das bedeutet, dass man ihn auch unter Wasser benutzen kann. Meist ist das allerdings nicht der Fall und es gibt „nur“ einen Spritzwasserschutz, doch auch dieser reicht oftmals schon aus, wenn man das Gerät nicht gerade für Entfernungsmessungen unter Wasser benutzen möchte.

Laserentfernungsmesser sind eine tolle Sache. Vor allem bei einem Umzug, der oft auf jeden irgendwann einmal zukommt, können solche Geräte fast schon das Umzugsleben retten und bieten eine ganze Menge Hilfe. Wir haben verschiedene moderne Laserentfernungsmesser zusammengestellt, sie beschrieben und ihre vor- sowie Nachteile verglichen, damit wir Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig leichter machen können. Wir hoffen, dass Sie den Laserentfernungsmesser finden, der für Sie passend ist, und wünschen sehr viel Spaß beim Messen!

Die besten Laser Entfernungsmesser im Test


Die besten Akkuschrauber im Test

Beim Heimwerken benötigt man allerlei Werkzeug, um die Aufgaben, die im eigenen Heim so anfallen, ohne Probleme erledigen zu können. Dabei ist es sogar komplett egal, ob man ein eigenes Haus besitzt, in der eigenen Wohnung etwas erledigen muss oder ein Hobbyprojekt außerhalb der eigenen Behausung besitzt, an dem man arbeitet. Das richtige Werkzeug macht, kurz gesagt, also oft den Unterschied zwischen einem geglückten Projekt oder einem gescheiterten Versuch, das Projekt durchzuziehen. Akkuschrauber gehören dabei auf jeden Fall dazu, denn nur mit Akkuschraubern kann man auch die stärksten Schrauben ohne Probleme in das härteste Holz drehen. Auch Dübel oder hartnäckige Materialien können mit Akkuschraubern bezwungen werden. Schon allein deshalb ist es bei vielen verschiedenen Heimwerken, egal ob Anfänger oder Profi, fast schon Standard, einen Akkuschrauber im Werkzeugkoffer zu besitzen. Doch welchen Akkuschrauber sollte man sich kaufen und gibt es etwas, auf das man achten muss?

Akkuschrauber funktionieren, wie der Name es schon sagt, elektrisch und werden von einem Akku angetrieben. Dieser Akku sorgt dafür, dass die Akkuschrauber immer genügend Kraft haben, um auch härtere Materialien ohne Probleme durchdringen zu können. Das führt den Käufer schon zum ersten Kriterium – die Stärke des Akkuschraubers, die generell in Umdrehungen gemessen wird. Hier gibt es generell sehr große Unterschiede und man sollte, wenn möglich, vorher schauen, für welchen Zweck man den Akkuschrauber generell benutzen möchte. Ausprobieren ist auch eine sehr gute Möglichkeit, um zu sehen, welcher Akkuschrauber am besten zu einem passt, denn jeder Akkuschrauber ist etwas anders, was Funktion und Handlichkeit angeht. Auch das Design ist sehr wichtig – denn Handlichkeit ist bei längerem Halten des Akkuschraubers sehr wichtig, um Komfort zu gewährleisten.

Heutzutage besitzt jeder Akkuschrauber oft auch eine Menge an verschiedenen Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel LED-Lampen oder andere Funktionen, wie Timer etc. Welchen Akkuschrauber man sich am Ende also kauft, hängt auch davon ab, für was man den Schrauber primär einsetzen möchte. Arbeitet man oft im Dunkeln oder zumindest in schlecht beleuchteten Gebieten, dann ist eine LED-Lampe natürlich sehr praktisch.

Die Materialien, aus denen Akkuschrauber gefertigt sind, unterscheiden sich oft nicht sehr. Plastik wird fast genauso oft verarbeitet wie Metall oder Aluminium. Man sollte generell darauf aufpassen, dass die Materialien, aus denen Akkuschrauber gefertigt sind, nicht nur hitzeresistent, sondern auch resistent gegen Stöße sind. Es passiert oft, dass Akkuschrauber fallen gelassen werden oder die Vibrationen, die beim Schrauben entstehen, viel Druck auf den Akkuschrauber selbst ausüben. Resistente Materialien erhöhen somit die Langlebigkeit des Schraubers und sorgen dafür, dass Sie noch viele Projekte mit eben jenem Akkuschrauber beschreiten können.

Zu guter Letzt ist bei einem Akkuschrauber, wie es ja der Name schon sagt, der Akku besonders wichtig. Es wäre nicht schön, mitten im Projekt zu stehen und plötzlich zu merken, wie einem der Saft im Akkuschrauber ausgeht. Der Akku im Akkuschrauber sollte also, wenn möglich, eine ganze Weile halten und hoffentlich auch längere Projekte ohne Probleme durchstehen. Manche Akkuschrauber funktionieren auch heute noch mit Batterien, während wiederum manche Akkuschrauber tatsächlich nur mit einem Akku funktionieren. Generell hält dieser aber einige Stunden, was für die meisten Projekte ausreichen sollte; schließlich sind auch Pausen sehr wichtig.

Wie man sieht, gibt es bei Akkuschraubern einige Unterschiede, die man beim Kauf beachten muss. Nicht nur das Design und die Akkulaufzeit spielen eine Rolle, sondern vor allem auch die Größe, die Handlichkeit sowie die Zusatzfunktionen. Die man eventuell gebrauchen kann. Wir haben viele verschiedene Akkuschrauber zusammengestellt und miteinander verglichen sowie ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas leichter zu machen. Wir wünschen viel Spaß mit dem neuen Akkuschrauber und viel Glück bei allen möglichen Heimwerkerprojekten, die Sie mit dem Akkuschrauber bestreiten könnten!

Die besten Akkuschrauber im Test


Die besten Hochdruckreiniger im Test

Beim Heimwerken benötigt man allerlei Werkzeug, um die Aufgaben, die im eigenen Heim so anfallen, ohne Probleme erledigen zu können. Dabei ist es sogar komplett egal, ob man ein eigenes Haus besitzt, in der eigenen Wohnung etwas erledigen muss oder ein Hobbyprojekt außerhalb der eigenen Behausung besitzt, an dem man arbeitet. Das richtige Werkzeug macht, kurz gesagt, also oft den Unterschied zwischen einem geglückten Projekt oder einem gescheiterten Versuch, das Projekt durchzuziehen. Akkuschrauber gehören dabei auf jeden Fall dazu, denn nur mit Akkuschraubern kann man auch die stärksten Schrauben ohne Probleme in das härteste Holz drehen. Auch Dübel oder hartnäckige Materialien können mit Akkuschraubern bezwungen werden. Schon allein deshalb ist es bei vielen verschiedenen Heimwerken, egal ob Anfänger oder Profi, fast schon Standard, einen Akkuschrauber im Werkzeugkoffer zu besitzen. Doch welchen Akkuschrauber sollte man sich kaufen und gibt es etwas, auf das man achten muss?

Akkuschrauber funktionieren, wie der Name es schon sagt, elektrisch und werden von einem Akku angetrieben. Dieser Akku sorgt dafür, dass die Akkuschrauber immer genügend Kraft haben, um auch härtere Materialien ohne Probleme durchdringen zu können. Das führt den Käufer schon zum ersten Kriterium – die Stärke des Akkuschraubers, die generell in Umdrehungen gemessen wird. Hier gibt es generell sehr große Unterschiede und man sollte, wenn möglich, vorher schauen, für welchen Zweck man den Akkuschrauber generell benutzen möchte. Ausprobieren ist auch eine sehr gute Möglichkeit, um zu sehen, welcher Akkuschrauber am besten zu einem passt, denn jeder Akkuschrauber ist etwas anders, was Funktion und Handlichkeit angeht. Auch das Design ist sehr wichtig – denn Handlichkeit ist bei längerem Halten des Akkuschraubers sehr wichtig, um Komfort zu gewährleisten.

Heutzutage besitzt jeder Akkuschrauber oft auch eine Menge an verschiedenen Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel LED-Lampen oder andere Funktionen, wie Timer etc. Welchen Akkuschrauber man sich am Ende also kauft, hängt auch davon ab, für was man den Schrauber primär einsetzen möchte. Arbeitet man oft im Dunkeln oder zumindest in schlecht beleuchteten Gebieten, dann ist eine LED-Lampe natürlich sehr praktisch.

Die Materialien, aus denen Akkuschrauber gefertigt sind, unterscheiden sich oft nicht sehr. Plastik wird fast genauso oft verarbeitet wie Metall oder Aluminium. Man sollte generell darauf aufpassen, dass die Materialien, aus denen Akkuschrauber gefertigt sind, nicht nur hitzeresistent, sondern auch resistent gegen Stöße sind. Es passiert oft, dass Akkuschrauber fallen gelassen werden oder die Vibrationen, die beim Schrauben entstehen, viel Druck auf den Akkuschrauber selbst ausüben. Resistente Materialien erhöhen somit die Langlebigkeit des Schraubers und sorgen dafür, dass Sie noch viele Projekte mit eben jenem Akkuschrauber beschreiten können.

Zu guter Letzt ist bei einem Akkuschrauber, wie es ja der Name schon sagt, der Akku besonders wichtig. Es wäre nicht schön, mitten im Projekt zu stehen und plötzlich zu merken, wie einem der Saft im Akkuschrauber ausgeht. Der Akku im Akkuschrauber sollte also, wenn möglich, eine ganze Weile halten und hoffentlich auch längere Projekte ohne Probleme durchstehen. Manche Akkuschrauber funktionieren auch heute noch mit Batterien, während wiederum manche Akkuschrauber tatsächlich nur mit einem Akku funktionieren. Generell hält dieser aber einige Stunden, was für die meisten Projekte ausreichen sollte; schließlich sind auch Pausen sehr wichtig.

Wie man sieht, gibt es bei Akkuschraubern einige Unterschiede, die man beim Kauf beachten muss. Nicht nur das Design und die Akkulaufzeit spielen eine Rolle, sondern vor allem auch die Größe, die Handlichkeit sowie die Zusatzfunktionen. Die man eventuell gebrauchen kann. Wir haben viele verschiedene Akkuschrauber zusammengestellt und miteinander verglichen sowie ihre Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas leichter zu machen. Wir wünschen viel Spaß mit dem neuen Akkuschrauber und viel Glück bei allen möglichen Heimwerkerprojekten, die Sie mit dem Akkuschrauber bestreiten könnten!

Die besten Hochdruckreiniger im Test


Die besten Gasgrills im Test

Etwas so Soziales, Leckeres und Spaßiges wie Grillen sollte nicht auf eine einzige Jahreszeit beschränkt sein, sondern das ganze Jahr über stattfinden. Grillfreunde hält das aber ohnehin nicht auf – sie versuchen, immer und überall zu grillen, egal wo, egal wann, das ganze Jahr über.

Beim Grillen gibt es dabei natürlich vielfältige Möglichkeiten, das Fleisch und gegrillte Gemüse zu genießen – diese Möglichkeiten fangen bei der Auswahl des Essens an und hören erst bei der Art des Grillens und des eigentlichen Grills auf. Egal, ob überm Lagerfeuer oder mit einem hochmodernen Gasgrill, Grillen sollte immer spaßig und vor allem lecker sein – hier haben wir Informationen und Vergleiche zu Letzterem angestellt.

Ein Gasgrill wird vor allem von Hardcore-Grillliebhabern oft sowohl verehrt als auch gehasst. Für einige Menschen stellt ein Gasgrill fast schon eine Verletzung des inoffiziellen Grillcodex dar, da sie auf Holzkohle schwören – für andere wiederum ist ein Gasgrill perfekt, denn sie sind einfach zu benutzen, man benötigt eben keine Holzkohle und der Geschmack ist, genau wie bei der Holzkohle, einzigartig und steht diesem in nichts nach. Es kommt also vor allem auf die eigene Präferenz an – dennoch besitzen Gasgrills einige kleine aber feine Vorteile, wenn es um das eigentliche Grillen geht.

Die Auswahl an Gasgrills ist hierbei groß. Es gibt portable, kleine Gasgrills, die man, wenn notwendig, auch mal zum Campen mitnehmen kann, sowie größere, unhandlichere Gasgrills, die aber Platz für viele verschiedene Lebensmittel gleichzeitig besitzen. Die Auswahl hängt auch hier wieder davon ab, wie man den Gasgrill am liebsten benutzen würde und wie der generelle Nutzen aussieht. Fährt man oft weg und möchte man auch an entfernten Orten Grillgenuss verspüren, ist ein kleiner und portabler Gasgrill wahrscheinlich um einiges sinnvoller als ein großer, klobiger Gasgrill. Dieser lässt sich allerdings perfekt Zuhause platzieren und bietet nicht nur sehr viel Platz, sondern oft auch einige Zusatzfunktionen, von einem Timer bis hin zu verschiedenen Komfortfunktionen. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen.

Bei Gasgrills gibt es natürlich noch die eine oder andere Sache, die man beachten muss. Bei einer Sache ist ein Gasgrill den herkömmlichen Grills unterlegen – er kostet um einiges mehr als die meisten normalen Grills, die mit Holzkohle arbeiten. Das liegt vor allem an der inneren Mechanik, aber auch an dem Gas, mit dem man den Gasgrill betreiben muss. Dieses muss man nämlich regelmäßig auffüllen, was auch schnell ins Geld gehen kann. Noch dazu besteht dank des Gases eine höhere Verletzungsgefahr, wenn man die Anweisungen nicht genau befolgt. Hier sollte man auf jeden Fall genau aufpassen, dass man nichts falsch macht. Den Grill sollten also ohnehin nur Erwachsene bedienen, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Gasgrills besitzen generell ein modernes Design – wer so etwas mag, ist also gut beraten. Neben den schon beschriebenen Kugelgrills, die portabel und klein sind, besitzen auch die größeren Gasgrills ein modernes, oft schon fast futuristisches Design, das einen perfekten Kontrast zu jedem Garten darstellt.

Am Ende ist ein Gasgrill eine gute und sichere Investition für jeden, der auch im Winter grillen möchte, oder auch bei regnerischen Tagen die Lust auf gegrilltes Fleisch oder leckeres gegrilltes Gemüse verspürt. Dadurch, dass die Grills nicht mit Holzkohle arbeiten, kann man sie auch bei Regen oder Schnee benutzen und somit immer Grillspaß entzünden. Das Design ist oft futuristisch und das Benutzen des eigentlichen Grills nicht schwierig – die Nachteile liegen nur im oft hohen Preis, sowohl, was die Anschaffung als auch Instandhaltung angeht. Wir haben mehrere Gasgrills zusammengestellt und ihre Vor- sowie Nachteile verglichen, um dennoch den besten Preis für Ihre Bedürfnisse finden zu können. Wir wünschen viel Spaß beim Grillen, egal ob Zuhause oder beim Campen mit Freunden!

Die besten Gasgrills im Test


Die besten Waffeleisen im Test

Jeder mag zum Frühstück etwas anderes – manche lieben Eier, andere wiederum mögen eine leckere Scheibe Toast mit Butter. Jeder hat beim Frühstück ein anderes Ritual, das er tagtäglich ausführt. Man darf natürlich nicht eines der beliebtesten Dinge vergessen, die täglich verzehrt werden – Waffeln! Egal, ob mit Butter, Sirup oder Schokolade, Waffeln schmecken so ziemlich immer gut und sind sowohl bei jung als auch alt sehr beliebt. Doch wie bereitet man Waffeln am besten zu? Manche würden sagen, sie werden im Toaster knusprig und lecker, doch am Ende gibt es eine viel bessere Möglichkeit – nämlich das Waffeleisen! Mit dieser cleveren Maschine können Sie ganz einfach Waffeln machen, ohne viel Aufwand aufbringen zu müssen. Doch worauf sollte man beim Kauf eines Waffeleisens genau achten?

Das Benutzen eines Waffeleisens ist dabei sehr einfach. Man muss nur Waffelteig zwischen die Öffnungen des Waffeleisens füllen und kurz warten – schon sind die leckeren Waffeln ganz schnell fertig. Man kann den Waffelteig dabei ganz einfach modifizieren – man kann zum Beispiel Schokoladenstreusel in den Teig mit einbauen oder Sirup hinzufügen, um ganz eigene Waffelkreationen zu schaffen.

Die meisten Waffeleisen funktionieren nach diesem Prinzip und unterscheiden sich kaum voneinander. Die größten Unterschiede bei Waffeleisen sind die Funktionen; einige besitzen zum Beispiel Timer, mit denen man ganz genau ablesen kann, wann die Waffeln am knusprigsten sind – wiederum andere haben zum Beispiel bestimmte Zubereitungsfunktionen, um den Waffelteig modifizieren zu können.

Waffeleisen gibt es an sich in vielen verschiedenen Formen, Farben und Darstellungen sowie Designs – meistens sind sie aber rund und kommen mit einem silbernen oder schwarzen Anstrich. Selten gibt es auch andere Formen, mit denen Waffeln zum Beispiel quadratisch geformt werden können, oder der Waffelteig am Ende in ganz anderen Formen herausgepresst werden kann – zum Beispiel in Rautenform oder auch in der klassischen Herzform. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und man kann sich das Waffeleisen aussuchen, das für einen selbst am attraktivsten aussieht. Dem Geschmack tut es auf jeden Fall keinen Abbruch, denn der liegt schließlich am Waffelteig selbst.

Manche Waffeleisen werden außerdem als Doppelwaffel-Automaten verkauft. Das bedeutet, dass man mit ihnen gleich zwei Waffeln gleichzeitig zubereiten kann. Das spart nicht nur Zeit am Frühstückstisch, sondern erlaubt auch Experimente mit dem Waffelteig – man kann zum Beispiel zwei verschiedene Teigsorten gleichzeitig in das Waffeleisen kippen. Das schafft Abwechslung und lädt zum Herumprobieren ein.

Bei den Zusatzfunktionen kann man ganz nach Herzenslust entscheiden, was einem am Wichtigsten ist. Was allerdings jedes Waffeleisen haben sollte, ist eine Antihaftbeschichtung. Diese sorgt dafür, dass der Großteil des Waffelteiges auch tatsächlich wieder auf den Teller kommt und nicht am Waffeleisen hängen bleibt – das reduziert auch den Aufwand beim Saubermachen enorm. Eine Antihaftbeschichtung sollte also auf jeden Fall ein Muss sein, wenn man sich ein Waffeleisen besorgt.

Zu guter Letzt sollte das Gerät einfach zu reinigen sein. Die gerade schon besprochene Antihaftbeschichtung ist dabei sehr, sehr nützlich. Manche Waffeleisen sind selbstreinigend und benötigen somit kaum Aufwand, was die Reinigung betrifft, doch andere müssen immer noch „traditionell“ gereinigt werden. Für was auch immer man sich entscheidet, solange die Antihaftbeschichtung vorhanden ist, geht die Reinigung generell sehr einfach vonstatten. Manche Waffeleisen kann man auch in die Spülmaschine packen; darüber sollte man sich vorher aber informieren.

Waffeleisen sind praktisch, einfach zu benutzen und benötigen kaum Vorbereitung – einfach den Teig einfüllen und schon hat man in sehr kurzer Zeit frische, leckere Waffeln im eigenen Zuhause. Wir haben verschiedene Waffeleisen getestet und ihre Vor- und Nachteile übersichtlich aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung bei der Suche nach dem perfekten Waffeleisen etwas einfacher zu gestalten. Wir wünschen viel Spaß beim Zubereiten leckerer und abwechslungsreicher Waffeln!

Die besten Waffeleisen im Test


Die besten Werkzeugkoffer im Test

Wer ein eigenes Haus besitzt, der weiß vor allem eins: die Projekte hören nie so richtig auf. Egal, ob der Hahn im Bad wieder angefangen hat, zu tropfen, oder die Spülmaschine nicht richtig funktioniert, irgendein Problem gibt es immer. Das gilt natürlich nicht nur für das Eigenheim, sondern auch für Wohnungen. Sogar im Job gibt es bestimmt einige Dinge, die repariert gehörten, aber die niemand so richtig reparieren kann.

Glück hat der, der weiß, sich selbst zu helfen – und dazu gehört nun mal ein gut ausgestatteter und nützlicher Werkzeugkoffer mit allerlei Utensilien und Hilfsmitteln, die für jede Situation angepasst sind.

Werkzeugkoffer gibt es dabei in allen möglichen Farben, Formen und, noch wichtiger, mit allerlei Inhalt. Jeder Werkzeugkoffer ist da ein wenig anders, weshalb es wichtig ist, auf verschiedene Dinge zu achten, bevor man den neuen Werkzeugkoffer mit nach Hause nimmt. Werkzeugkoffer für Laien und Anfänger gibt es dabei ebenso wie Werkzeugkoffer für Experten. Diese unterscheiden sich oft im Inhalt, im Aussehen aber auch im Platz, der im Inneren vorhanden ist. Welchen Werkzeugkoffer man sich kauft, hängt also nicht nur vom eigenen Wissensstand ab, sondern auch davon, wieviel Platz man benötigt und welche Projekte man angehen will. Zum Glück gibt es aber für jede Art von Projekten den passenden Koffer, und jeder Koffer kann oft auch für mehrere Projekte benutzt werden. Denken Sie nur daran, vorher den Inhalt zu überprüfen und ihn, wenn möglich, anzupassen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Das Material, aus dem der Werkzeugkoffer gemacht ist, ist auch ziemlich wichtig; denn oft möchte man den Werkzeugkoffer ja auch zu anderen Orten mit hinnehmen. Anbieten tut sich das auf jeden Fall, denn die Koffer sind oft handlich und kommen generell mit Griffen, manchmal sogar mit Rollen, was das Transportieren um einiges erleichtert. Oft ist ein Koffer aus Aluminium, Metall oder Kunststoff gefertigt; je mehr Metall benutzt wurde, desto robuster ist der Koffer generell. Möchten Sie den Koffer also oft transportieren, sollten Sie auch auf das Material achten, damit beim Herunterfallen oder Anstoßen nichts kaputtgehen kann.

Zu guter Letzt ist das Wichtigste an einem solchen Koffer natürlich der Inhalt. Werkzeugkoffer sind, wie der Name schon sagt, gefüllt mit Werkzeugen, die für allerlei Projekte nützlich sein können. Von Schraubenschlüsseln über Muttern und Schrauben bis hin zu Dübeln und Hämmern gibt es alles, was das Heimwerkerherz erfreut. Oft kann man das Werkzeug natürlich auch austauschen oder neues hinzufügen – je nachdem, wieviel Platz im Koffer vorhanden ist. Hier sollte man darauf achten, dass eventuell auch Raum für neue Werkzeuge vorhanden ist, denn man weiß nie, welche Projekte als nächstes aufwarten!

Das Innere von Werkzeugkoffern ist oft aus Plastik oder Stoff gefertigt – die etwas edleren Modelle haben teils auch Leder verarbeitet. Was im Inneren verarbeitet wurde, ist aber generell nicht ganz so wichtig; was zählt ist die äußere Verarbeitung, sowie der Inhalt und Platz. Entspricht all das den eigenen Vorstellungen, dann steht dem Heimwerken nichts mehr im Wege und man kann ohne Probleme loslegen!

Werkzeugkoffer sind also extrem nützlich. Egal, ob für Projekte im eigenen Heim und Haus, der eigenen Wohnung, oder beim Helfen von Freunden; ein gut ausgestatteter Werkzeugkoffer ist sowohl Retter in der Not als auch guter Freund in allen Lebenslagen. Dabei sind Werkzeugkoffer nicht einmal teuer – jeder sollte einen gut bestückten Koffer Zuhause haben. Wir haben mehrere Koffer verglichen und ihre Vor- sowie Nachteile aufgelistet, um die Kaufentscheidung auf Ihrer Seite ein wenig zu erleichtern. Wir hoffen, dass Sie damit den passenden Werkzeugkoffer für Ihre Lebenslage finden können. Wir wünschen viel Spaß beim Tüfteln, Reparieren und Arbeiten mit Ihrem nagelneuen Werkzeugkoffer!

Die besten Werkzeugkoffer im Test


Die besten Friteusen im Test

Es gibt heutzutage eine ganze Menge an verschiedenen Möglichkeiten, Essen zuzubereiten. Man kann es kochen, dünsten, dämpfen oder gar gären. Es gibt eine ganze Menge an verschiedenen Präferenzen und jedes Lebensmittel besitzt verschiedene Arten, es überhaupt erst zubereiten zu können. Natürlich darf man bei all diesen Möglichkeiten aber nicht eine der beliebtesten vergessen: das Frittieren. Das erledigt man üblicherweise mit einer Friteuse.

Auch, wenn man das Frittieren manuell übernehmen kann und die zu frittierenden Lebensmittel einfach in kochendes Öl legen kann, machen Friteusen den Vorgang um einiges einfacher. Sie funktionieren vollautomatisch, können verschieden eingestellt werden und sind sehr nützlich, wenn man Hähnchen, Fleisch und viele weitere Lebensmittel kross und saftig frittieren möchte. Doch wie funktionieren die genialen Geräte und worauf sollte man bei Kauf auf jeden Fall achten?

Friteusen sind kleine, leichte und oft sehr portable Geräte, die einen einfachen Mechanismus benutzen, um das Frittieren so einfach wie möglich zu gestalten. Generell muss man nur Öl einfüllen, das dann von der Friteuse erhitzt wird. Wenn das Öl eine bestimmte Temperatur erreicht hat, dann kann man das Lebensmittel ein einen speziellen Hänger legen und den Hänger dann in das Öl tauchen. Nach einer kurzen Weile ist das Frittieren fertig und am Ende hat man ein leckeres, frittiertes Lebensmittel.

Friteusen sind an sich sehr ähnlich aufgebaut und daher oft gleich. Unterschiede gibt es eigentlich nur in der Menge des Öls, das man einfüllen kann, sowie bei einigen Komfortfunktionen, wie zum Beispiel Timer oder andere ähnliche Funktionen. Auch das Design ist unterschiedlich; während einige Friteusen ein eher modernes Design besitzen, gibt es Friteusen, die eher altmodisch aussehen oder sogar ziemlich groß sind. Möchte man die Friteuse also transportieren, sollte man darauf auf jeden Fall aufpassen.

Auch die Umweltfreundlichkeit sollte auf jeden Fall beachtet werden. Die Art, das Öl zu frittieren, ist bei jeder Friteuse ein wenig anders. Bei manchen wird das Öl erhalten, was bedeutet, dass man es noch einmal benutzen kann. Bei anderen Friteusen ist das Öl danach nicht mehr benutzbar und man muss es leider wegwerfen.

Das Material, das für die Friteusen benutzt wird, ist fast immer gleich – üblicherweise ein Mix aus Kunststoff und Metall, teilweise aber auch einige andere Materialien. Man sollte hier nur eventuell darauf aufpassen, dass das Material hitzebeständig ist, um sichergehen zu können, dass die Friteuse durch die innere Hitze keine Schäden davontragen wird.

Zu guter Letzt ist wie schon erwähnt die Tragbarkeit ein kleines Problem. Möchte man die Friteusen überall mit hinnehmen, dann muss man darauf achten, dass sie leicht genug sind. Dennoch braucht man so gut wie immer eine Stromquelle, um die Friteuse auch antreiben zu können – nur wenige Friteusen lassen sich auch mit anderen Möglichkeiten anschalten. Möchte man also zum Beispiel draußen campen und besitzt keine Stromquelle, macht eine Friteuse nicht wirklich viel Sinn und man sollte versuchen, die Lebensmittel auf einem anderen Weg zu frittieren. Hier kommt es wirklich darauf an, welchen Nutzen man daraus ziehen möchte.

Am Ende sind Friteusen aber sehr nützliche, kleine Geräte, die das Frittieren um einiges vereinfachen. Die Lebensmittel, die man frittieren kann, sind dabei sehr vielfältig – von Fleischprodukten wie Hähnchen, Rind oder Schwein bis hin zu einigen Gemüsesorten wie Blumenkohl oder Brokkoli – hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt und die Friteuse lädt zum Herumexperimentieren ein. Wer also gerne frittiert oder neue Rezepte ausprobiert, ist mit einer Friteuse genau richtig.

Zum einfacheren Kauf haben wir verschiedene Friteusen zusammengestellt sowie die verschiedenen Vor- und Nachteile aufgezählt, um Ihnen die Entscheidung, welche Friteuse Sie kaufen möchten, hoffentlich ein wenig zu vereinfachen. Wir wünschen viel Spaß beim Frittieren und Kochen – und natürlich auch beim Essen!

Die besten Friteusen im Test


Die besten AV Receiver im Test

Fast jeder hat heutzutage eine Heimkinoanlage Zuhause, die man benutzen kann, um auch Zuhause besten Kinogenuss zu genießen. Dazu gehören üblicherweise verschiedene Lautsprecher, ein großer Bildschirm mit toller Anzeigequalität sowie genug Platz für mehrere Zuschauer. Bei Heimkinoanlagen kommt es aber oft vor, dass man eine ganze Menge an Kabelsalat hat, der irgendwie verwaltet werden muss. Dazu gibt es oft ein besonderes Gerät – ein sogenannter AV-Receiver, der die verschiedenen Funktionen und Kabel der verschiedenen Geräte verwaltet und somit ein problemloses Heimkinoerlebnis ermöglicht – ganz einfach und ohne Probleme. Doch bei diesen Geräten gibt es einige Unterschiede, die man vor dem Kauf auf jeden Fall beachten sollte.

Ein AV-Receiver ist im Grunde in Hi-Fi-Verstärker, der über zahlreiche Kanäle gesteuert wird. Er besitzt sowohl digitale als auch analoge Ein- sowie Ausgänge, an die man die verschiedenen Geräte anschließen kann. Essentiell benutzt man einen solchen Verstärker also als Schaltzentrale für die verschiedenen Geräte, die man in seiner Heimkino-Zentrale stehen hat. Je neuer die Modelle dabei sind, desto neuer auch die Technologien, die mit den Receivern kompatibel sind – so auch HDMI, Ultra HD und Ähnliches.

Vor allem der Ton wird von diesen Receivern sehr verstärkt, was einen solchen Receiver sehr passend macht, wenn man mit der Ton- und Klangqualität seines Fernsehers oder seiner Soundanlage unzufrieden ist. Ein Receiver kann da schnell Abhilfe schaffen; selbst, wenn man keine Heimkinoanlage Zuhause hat, kann ein solcher Receiver also sehr nützlich sein.

Was die Receiver selbst angeht, gibt es einige Qualitätsunterschiede, die vor allem dann aufkommen, wenn man sich das Alter und den Preis der verschiedenen Geräte anschaut. Hier gibt es große Differenzen, die die Kaufentscheidung auf jeden Fall beeinflussen. Es gibt zum Beispiel auch große Unterschiede in den zusätzlichen Funktionen, die ein solches Gerät mit sich bringt. Manche Geräte kommen zum Beispiel mit einem eingebauten Timer und einer Fernbedienung, während andere Geräte ganz eigene Funktionen mit sich bringen. Manche dieser Funktionen können vor allem bei der Einrichtung der Geräte sehr nützlich sein, weshalb man vorsichtig sein sollte, wenn man einen Receiver kauft. Schauen Sie sich die Geräte genau an, um das für Sie passende Gerät zu finden!

Ein AV-Receiver ist auf jeden Fall ein Baustein einer jeden Heimkino-Anlage. Ohne einen solchen Receiver wird es sehr schwierig, die eigene Anlage komplett aufzubauen. Es wird einen großen Kabelsalat erzeugen, und irgendwann wird es sehr schwierig, noch den Überblick zu behalten. Viel einfacher geht es mit einem solchen Receiver. Neben den zusätzlichen Funktionen gibt es aber nicht viel zu beachten – man sollte lediglich klarstellen, ob der Receiver auch die jeweiligen Technologien unterstützt, die man in seiner Anlage auch verwendet – wie zum Beispiel HDMI. Wenn das der Fall ist, sind auch die Anzahl der Anschlüsse zu überprüfen, damit man sicherstellen kann, dass auch tatsächlich alle Geräte angeschlossen werden können. Dann steht dem Kauf eines AV-Receivers gar nichts mehr im Wege und man kann ohne Probleme sein Heimkino aufbauen.

Auch das Design spielt eine kleine Rolle; AV-Receivers sind generell sehr schlicht designt und unterscheiden sich hauptsächlich nur in der Farbe. Ob man also eher einen schwarzen oder weißen Receiver möchte, bleibt einem selbst überlassen; nur die Anzahl der Anschlüsse muss stimmen.

AV-Receiver sind für den Aufbau einer Heimkino-Anlage also so gut wie unerlässlich – an ihnen kann man alle möglichen Geräte anschließen, wie den eigenen Fernseher sowie die Soundanlage. Als Grundstein für den eigenen Traum vom Heimkino kann man einen solchen Receiver perfekt verwenden – und wir haben mehrere AV-Receiver verglichen und ihre Vor- sowie Nachteile aufgelistet. Wir hoffen, dass es Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen wird und wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen AV-Receiver sowie Ihrer Heimkinoanlage!

Die besten AV Receiver im Test


Die besten Akku Staubsauger im Test

Es kann jedem einmal passieren – Brotkrümel auf der Erde, Fusseln, die von dem eigenen Kleid abfallen oder andere kleine Staubpartikel, die sich ständig auf der Erde niederlassen. Konstant passieren kleinere oder auch größere Missgeschicke, die den Boden zu einer Art Schlachtfeld werden lassen. Egal, ob einem etwas herunterfällt oder generell Dreck angesammelt wird, irgendwann muss man den Boden auch mal absaugen. Dafür gibt es natürlich die handelsüblichen, großen Staubsauger, die schnell und gründlich beim Absaugen und Beseitigen von Schmutz helfen. Doch vor allem in den oben erwähnten Situationen braucht man nicht immer unbedingt einen großen, klobigen Staubsauger, um den Schmutz zu beseitigen. Ein kleiner Akku-Staubsauger reicht dafür vollkommen aus. Doch warum ein Akku-Staubsauger und worauf sollte man achten, wenn man ihn sich zulegen möchte?

Akku-Staubsauger sind dafür bekannt, dass sie sehr klein und handlich sind. Sie können problemlos mit einer Hand geführt werden und sind somit perfekt für kleine Missgeschicke, wie zum Beispiel, wenn man versehentlich etwas herunterfallen lässt oder viele Krümel auf einem konzentrierten Fleck zu finden sind. Dann kann man diesen kleinen und handlichen Staubsauger einfach zücken, anschalten und das Missgeschick sehr schnell beseitigen. Dadurch, dass diese Staubsauger mit einem Akku betrieben werden, muss man sich nicht einmal die Mühe machen, den Staubsauger an das Stromnetz anzuschließen – einfach anschalten und los geht’s. Sie sind generell sehr leicht und können daher auch von jüngeren Personen benutzt werden. Kurzum, sie sind eine tolle Zugabe zu jedem Haushalt und immer zur Hand, wenn man sie mal braucht. Vor allem in Haushalten mit Kindern, wo es immer mal schnell Dreck geben kann, sind sie eine echte Bereicherung und helfen wirklich sehr, die Ordnung zu erhalten.

Bei diesen besonderen, kleinen und flexiblen Staubsaugern gibt es generell nur wenige Unterschiede, die aber dennoch eine Kaufentscheidung beeinflussen könnten. Das liegt vor allem an den verschiedenen Funktionsweisen, die diese Staubsauger haben können. Manche Staubsauger können zum Beispiel verlängert werden, um auch schwierigere Stellen erreichen zu können. Sehr nützlich ist das zum Beispiel, wenn man etwas oben auf einem Schrank umkippen lässt. Dann kann man den Staubsauger einfach ausfahren und problemlos auf dem Schrank reinigen. Andere Staubsauger wiederum sind besonders sparsam und können somit auch länger benutzt werden.

Ein weiteres Kriterium, was den Kauf sicher beeinflussen wird, ist die Laufzeit des Akkus. Wie schon erwähnt sind manche Akku-Staubsauger besonders sparsam und müssen nur sehr selten aufgeladen werden. Bei solchen Akku-Staubsaugern ist es sogar eine Überlegung wert, diese auf Reisen mitzunehmen, für die kleinen Missgeschicke zwischendurch. Andere Staubsauger wiederum sind sehr kraftvoll und besitzen dadurch oft nur eine geringe Akkulaufzeit. Bei solchen Staubsaugern sollte man sich pro Tag ein wenig Zeit nehmen, um ihn aufzuladen, um die Zeit, die man ihn nicht benutzen kann, zu verringern.

Was das Material angeht, sind fast alle Staubsauger aus Metall und Kunststoff gemacht. Man sollte dennoch aufpassen, dass man eher hochwertige Materialien nimmt, denn Staubsauger stehen generell unter einem hohen Stress, was bedeutet, dass das Material sehr widerstandsfähig sein muss. Hier sollte man also auf jeden Fall gut auf die Materialqualität achtgeben.

Bei Akku-Staubsaugern gibt es also einige Dinge, die man beachten muss; dennoch sind sie in der Funktionsweise und der generellen Ausstattung ziemlich gleich. Es kommt also aufs Design und auch auf die eigenen Vorlieben an, welchen Staubsauger man nun benutzen möchte. Die Auswahl ist sehr groß und bisweilen auch ein wenig unübersichtlich. Auf unserer Webseite haben wir verschiedene Produkte aufgelistet sowie uns ihre Vor- und Nachteile angesehen, um die Kaufentscheidung in der Flut von Akku-Staubsaugern ein wenig leichter zu machen. Wir hoffen, dass Sie ihren Staubsauger schnell finden und wünschen Ihnen viel Spaß damit!

Die besten Akku Staubsauger im Test


Die besten PC Lautsprecher im Test

Wer häufig am PC arbeitet, muss oft auch Inhalte abrufen können, die Musik oder einen anderen Ton beinhalten. Ohne Sound kann man sich das Arbeiten am PC fast nicht mehr vorstellen – mittlerweile ist es sehr essentiell, fast schon absolut notwendig für die tägliche Arbeit. Doch auch abseits der Arbeit ist es wichtig – zum Beispiel beim Spielen, beim Schauen von Filmen oder ähnlichen Aktivitäten, die man nun mal größtenteils am PC durchführt. Das Internet allein bietet unzählige Inhalte, die man nur dann wirklich genießen oder verstehen kann, wenn man einen Lautsprecher besitzt, um den Ton abspielen zu können! Wie bekommt man nun aber am besten Sound aus dem PC und wie funktioniert das am einfachsten?

Manchmal besitzt der Monitor, den man für das Anzeigen von Inhalten beim Arbeiten mit dem PC nutzt, einen Lautsprecher. Dieser ist fest eingebaut und liefert oft schon den nötigen Sound – doch die Qualität lässt hier oft sehr zu wünschen übrig. Viel besser und einfacher geht es mit den sogenannten PC-Lautsprechern. Das sind externe Geräte, die man an den PC anschließen kann – somit kann man ganz einfach und ohne Probleme qualitativ hochwertigen Sound erhalten, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Doch worauf muss man bei solchen Lautsprechern achten?

Besonders bei PC-Lautsprechern gibt es sehr hohe Klassenunterschiede, die sich beim Kauf auch bemerkbar machen. Klang, Qualität und damit verbundene Dinge wie Bass oder Höhen bzw. Tiefen machen sich bei verschiedenen Marken unterschiedlich bemerkbar. Logitech-Lautsprecher bieten hier zum Beispiel einen anderen Fokus, was Qualität angeht – es kommt wirklich darauf an, was man primär am PC macht und welchen Fokus man selbst besitzt, also welche Arbeit man primär am PC erledigt. Die Qualität kann zum Beispiel ein wenig niedriger sein, wenn man größtenteils arbeitet und nur wenig Musik hört. Hört man allerdings viel Musik, ist die Qualität der Höhen und Tiefen ein viel größerer Knackpunkt. Man sollte also auf jeden Fall Prioritäten setzen.

Auch Unterschiede in der Verarbeitung machen sich sehr schnell breit. Während andere Lautsprecher den Fokus eher auf qualitativ hochwertige Materialien setzen, die den Ton auch besser wiedergeben, sind vor allem billigere Lautsprecher oft nur mit sehr billigen Materialien gebaut. Hier sollte man also auch darauf achten, welche Qualität man wirklich sucht.

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf von PC-Lautsprechern, neben den Materialien und dem Sound, ist die Konnektivität. Kann sich der Lautsprecher überhaupt mit dem eigenen PC verbinden? Viele Lautsprecher kommen mit einer zusätzlichen Einheit, an der man verschiedene Einstellungen zusätzlich verändern kann. Ist das einem wichtig, sollte man darauf achten.

Generell kann man also bei PC-Lautsprechern vor allem eines sagen: die Qualität unterscheidet sich zwischen den vielen verschiedenen Arten und Modellen von Lautsprechern stark. Hier ist es also besonders wichtig, sich vor der Recherche und vor dem Kauf klarzumachen, was man eigentlich möchte und wofür man die Lautsprecher am ehesten benutzen wird. Geht es vor allem darum, am PC zu arbeiten und nur bestimmte Inhalte zu öffnen, reichen oft billige Lautsprecher, die diesen Zweck ohne Probleme erfüllen. Möchte man aber qualitativ hochwertige Musik hören oder spielt viel am PC, sollte man in einen Lautsprecher investieren, der einem bessere Optionen gibt, was das Verstellen und Einstellen der Musik betrifft, sowie allgemein eine höhere Musik- und Soundqualität bietet.

Um diese Entscheidung etwas zu vereinfachen und allgemein eine übersichtliche Zusammenfassung zu bieten, haben wir mehrere Lautsprecher getestet und deren Vor- sowie Nachteile aufgelistet. So können Sie auf einen Blick sehen, wie welcher Lautsprecher ausgestattet ist und somit eine informierte Kaufentscheidung treffen, die Sie genau zu dem Lautsprecher führen wird, der zu Ihren Bedürfnissen passt. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und mit Ihrem neuen PC-Lautsprecher!

Die besten PC Lautsprecher im Test


Die besten Bluetooth Lautsprecher im Test

Musik ist was Tolles – heutzutage kann man mit allerlei Geräten Musik hören und sie mit der ganzen Welt teilen. Die Geräte, die Musik abspielen, werden immer kreativer und haben vielfältigere Möglichkeiten. Manchmal reicht auch etwas simples, um Musik immer und überall wiedergeben zu können. Etwas, das sich schon seit Jahren etabliert hat, sind sogenannte Bluetooth-Lautsprecher. Diese kann man mit einer Musikquelle, wie zum Beispiel dem eigenen Handy, verbinden und dann über diesen Lautsprecher die Musik abspielen. Die Lautsprecher sind generell sehr klein und können allerlei Musik abspielen. Doch auf was muss man bei den Lautsprechern achten?

Wie es der Name schon sagt, funktionieren Lautsprecher über Bluetooth. Man kann ein Gerät, das Bluetooth-Fähigkeiten hat, mit dem Lautsprecher bzw. den Lautsprechern verbinden und dann über diese Lautsprecher die Musik abspielen. Viele moderne Lautsprecher besitzen zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten, mit denen man die eigene Musik weiter verändern oder deren Qualität verbessern kann.

Ein Kriterium für den Kauf von Bluetooth-Lautsprechern ist auf jeden Fall die Form bzw. das allgemeine Design. In den letzten Jahren wurden die Hersteller dieser Lautsprecher immer kreativer, was das Design angeht – alles sollte etwas kleiner, kompakter und formschöner werden, damit man den Lautsprecher auch wirklich überall mit hinnehmen kann. Kleine Designwunder wie diesen Lautsprecher findet man heutzutage fast überall – doch dann gibt es immer noch die Lautsprecher, die eher etwas klassischer designt sind und tatsächlich noch an einen Lautsprecher erinnern. Welchen man sich kauft, ist oft eine Frage des Geschmacks, doch man sollte sich auch überlegen, wofür man den Lautsprecher benutzen möchte. Möchte man oft unterwegs Musik hören, sollte man sich ein kleineres Modell besorgen, das man einfach transportieren kann. Hört man primär Zuhause Musik, ist die Größe sicherlich egal, was oft auch einen Schub in Sachen Musikqualität zur Folge hat. Die Entscheidung liegt hier ganz beim Käufer und sollte sich der Situation anpassen.

Es gibt aber auch noch einige andere Kriterien. Wie schon erwähnt ist auch die Qualität der Musik relativ wichtig, denn man möchte schließlich auch, dass sich die Musik gut anhört. Was das angeht, haben diese kleinen, aber feinen Lautsprecher in den letzten Jahren sehr große Fortschritte gemacht; die Qualität der Musik stieg rasant an und kann heute auch mit größeren, professionellen Lautsprechern mithalten. Dennoch muss man immer noch einige Abstriche machen; größere Lautsprecher besitzen generell einen klareren Ton und können auch lauter gestellt werden, während kleinere Lautsprecher den Ton etwas gröber wiedergeben.

Zu guter Letzt ist auch die Qualität der Materialien sehr wichtig, wenn es um die Wahl des richtigen Lautsprechers geht. Die meisten Lautsprecher sind aus Plastik gefertigt, doch es gibt auch einige Ausnahmen; die Qualität ist aber generell gleich. Außerdem sollte man auch darauf achten, welche Zusatzfunktionen der Lautsprecher eventuell besitzt und wie es mit der Möglichkeit der Verbindungen aussieht. Manche Lautsprecher können sich nur mit Bluetooth verbinden, andere wiederum besitzen auch USB- oder WLAN-Möglichkeiten. Hier sollte man genau prüfen und abwägen, für welchen Zweck welche Funktionen eventuell nützlich sein könnten.

Kleine Lautsprecher mit Bluetooth-Funktion sind aber auf jeden Fall eine tolle Sache; sie ermöglichen die qualitativ hochwertige Ausgabe von Musik auch unterwegs, wenn das eigentliche Ursprungsgerät nicht ausreicht. Vor allem für Feiern, Feste oder einfach beim Camping sind solche Lautsprecher genial, um die eigene Musik im kleinen Radius perfekt wiedergeben zu können. Natürlich sind sie aber nicht nur für Musik interessant, denn auch Podcasts oder Hörbücher lassen sich mit solchen Geräten perfekt abspielen. Wir haben einige Lautsprecher getestet und ihre Vor- sowie Nachteile aufgelistet, damit Sie die perfekte Auswahl treffen können! Wir wünschen viel Spaß mit Ihrem zukünftigen Bluetooth-Lautsprecher und hoffen, dass Sie das für sich perfekte Gerät schnell finden können.

Die besten Bluetooth Lautsprecher im Test


Die besten WLAN Repeater im Test

Man kennt das ja – man freut sich auf einen entspannenden Tag, draußen regnet es und man kann einfach Zuhause bleiben und sich entspannen. Man macht sich einen leckeren Kaffee und freut sich darauf, im Internet zu stöbern, vielleicht ein wenig Arbeit zu erledigen und sich einfach auszuruhen. Doch dann funktioniert das Internet nicht. Das kann oft am Anbieter selbst liegen, denn Störungen kommen nun mal vor, doch oft liegt es auch am Raum, in dem man sitzt!

Der Empfang hängt davon ab, wo der eigene Router liegt, wenn man eine WLAN-Anbindung besitzt; sitzt man in einem Raum, der ganz weit weg von dem Router liegt, ist der Empfang schlechter. Abhilfe schaffen da sogenannte WLAN-Repeater, doch wie funktionieren sie und können sie in diesem Fall helfen?

WLAN-Repeater sind im einfachen Sinne kleine Geräte, die das WLAN-Signal aufnehmen und verstärkt wieder aussenden. Der Repeater wird also mit dem eigenen Router verbunden und empfängt dessen Signal. Dann gibt er es verstärkt wieder aus und es wird dann vom eigenen Endgerät empfangen – vom Smartphone, Laptop, Desktop-PC oder anderen Geräten. Welches Gerät man nutzt, spielt dabei gar keine Rolle, denn es geht ja um das Verstärken des Router-Signals, um dann das verstärkte Signal empfangen zu können.

Natürlich gibt es aber einige Kriterien, die man beim Kauf eines sogenannten WLAN-Repeaters beachten sollte; zuerst einmal geht es natürlich um die Kompatibilität. Manche WLAN-Repeater, wie dieses Exemplar, sind mit allen gängigen Routern nutzbar und bieten daher generell gute Ergebnisse. Andere wiederum sind auf eine bestimmte Firma oder Router-Baureihe abgestimmt und funktionieren daher entweder nur oder am besten mit diesen Routern. Hier sollte man sich vor dem Kauf also erst einmal vergewissern, welches Modell man besitzt, bevor man sich den WLAN-Repeater kauft. Kompatibilität ist sehr wichtig.

Generell muss man WLAN-Repeater in eine Steckdose stecken und separat anschalten, damit die Funktion genutzt werden kann. Sie sollten also sicherstellen, dass Sie eine freie Steckdose zum Hineinstecken besitzen. Der WLAN-Repeater sollte außerdem für eine ideale Funktion entweder in dem Raum angebracht werden, in dem das Signal schwach ist, oder in der Mitte zwischen dem Router und dem Raum, damit das Signal auf dem Weg verstärkt werden kann. Ein WLAN-Repeater macht also vor allem dann Sinn, wenn das Signal sehr schwach ist und man sehr weit vom Router weg sitzt; doch auch bei dicken Wänden oder anderen Gründen, die für ein schwaches Signal sorgen, ist ein WLAN-Repeater sehr nützlich.

Das Einrichten des WLAN-Repeaters geht üblicherweise auch sehr schnell vonstatten. Dazu muss man oft nur eine Taste, die sogenannte WPS-Taste, am Repeater drücken. Dieser verbindet sich dann automatisch mit dem Router und sollte sofort funktionieren. Andernfalls gibt es nach dem Anschließen des Repeaters oft eine Art Einrichtungsseite, die man von seinem Gerät aus erreichen kann. Dort findet man nach dem Anschließen weitere Schritte, die sehr schnell erledigt sind. Danach kann man schnelles WLAN auch im hintersten Raum der eigenen Wohnung genießen!

Oft ist es auch eine schlaue Sache, sich den Repeater zusammen mit dem Router zu kaufen. Wenn das bei Ihnen also noch aussteht, ist es eine Überlegung wert, denn so haben Sie die Sicherheit, dass das WLAN auch wirklich überall in der eigenen Wohnung funktioniert und nicht in bestimmten Räumen kaum nutzbar ist.

WLAN-Repeater helfen schnell und unkompliziert dabei, das eigene WLAN überall im Haus oder in der Wohnung nutzen zu können. Vor allem in Wohnungen, in denen es sehr viele dicke Wände oder andere Geräte gibt, die das WLAN-Signal irgendwie dimmen können, ist ein WLAN-Repeater sehr nützlich und bringt eine Menge Vorteile. Wir haben einige Tipps aufgestellt sowie mehrere Repeater verglichen, um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern!

Die besten WLAN Repeater im Test


Die besten Yogamatten im Test

Entspannung, Ruhe und inneres Gleichgewicht; alles Werte, die vor allem heutzutage immer wichtiger werden. Die Zeit vergeht schnell und in diesen hektischen Tagen sollte man sich immer ein wenig Ruhe und Entspannung gönnen. Dafür gibt es natürlich viele verschiedene Möglichkeiten; man kann sich ein wenig Ruhe gönnen und einen leckeren Tee trinken, Entspannungsübungen machen oder die trendige Sportart ausprobieren, die schon seit Jahren einen Aufschwung feiert – die Rede ist natürlich von Yoga, der Sportart, die in vielen Studios auf der Welt mittlerweile praktiziert und regelrecht geliebt wird.

Yoga ist eine ruhige Sportart – es ist fast schon falsch, sie als „Sport“ zu bezeichnen, da sie nicht sehr körperlich anspruchsvoll ist. Dennoch kann sie sehr zur Entspannung beitragen, da die dort angenommenen Posen sowie die generelle Energie, die bei den Events verbreitet wird, sehr ruhig und entspannend wirken. Doch für Yoga braucht man auch die passende Ausrüstung – nämlich Sportsachen sowie eine sogenannte Yogamatte, auf der man die Übungen durchführt.

Doch wie sollte die ideale Yogamatte aussehen und gibt es Dinge, die man beim Kauf einer Yogamatte beachten muss, damit man Yoga auch ideal üben kann?

Was bei einer Yogamatte vor allem zu beachten ist, ist der Zweck. Natürlich will man darauf Yoga praktizieren, das ist ja klar – doch man sollte sich selbst fragen, in welchem Ausmaß man Yoga üben möchte. Möchte man zum Beispiel nur gelegentlich Yoga machen, dann reicht ein Einsteigermodell völlig aus – diese gibt es schon sehr günstig und erfüllen diesen Zweck vollends. Bei Menschen, die mehr Yoga machen oder die Matte eventuell auch für andere Übungen nutzen wollen, sollte man zu einem qualitativ hochwertigeren, aber auch teureren Produkt greifen. Man sollte sich also selbst fragen, wie „ernst“ man Yoga am Ende nehmen möchte.

Ein weiteres und ausnahmslos wichtiges Kriterium ist die Größe. Generell nehmen Yogaübungen nicht zu viel Platz ein, also stellt sich auch hier wieder die Frage, ob man die Matte noch für andere Übungen benutzen oder sie ausschließlich für Yoga verwenden möchte. Die Größe hängt natürlich auch von der eigenen Körpergröße ab, denn auch diese spielt eine wichtige Rolle; ist man größer, braucht man für einige Übungen auch eine etwas größere Matte.

Auch die Höhe sowie die Dicke spielen eine Rolle. Bei einem Einsteigermodell sind sowohl Höhe als auch Dicke generell nicht sehr ausgeprägt, sodass diese egal sind. Vor allem die Dicke trägt aber maßgeblich zum Komfort bei; dünnere Matten bedeuten, dass die eigenen Füße näher an der Erde liegen und somit der Komfort niedriger ist.

Zu guter Letzt ist auch das Material sehr wichtig. Yogamatten bestehen generell aus Gummi; die Qualität des Gummis ist aber sehr variabel, was bedeutet, dass man bei einigen Yogamatten sehr aufpassen muss, dass sie sich nicht zu schnell ausnutzen. Generell ist das Material aber egal; Kautschuk sowie Kunststoff werden auch oft verarbeitet. Jedes Material fühlt sich allerdings ein wenig anders an – ideell ist es, wenn man die Matten im Vornherein ausprobiert, damit man weiß, welche sich am besten für den eigenen Nutzen anfühlt und ob die Qualität für die eigenen Ansprüche ausreicht; denn auch das ist von Matte zu Matte leicht unterschiedlich.

Yoga macht Spaß und beruhigt – das ist schon seit vielen Jahren bekannt und bewegt immer mehr Menschen dazu, den Sport mitzumachen und den inneren Frieden immerhin ein wenig zu finden. Doch dazu braucht man die passende Yogamatte, wobei man auf einige Kriterien achten muss. Wir haben auf unserer Webseite einige Yogamatten getestet und ihre Vor- sowie Nachteile aufgeführt, damit Ihnen die Kaufentscheidung hoffentlich ein klein wenig leichter fällt. Wir hoffen, dass Sie viel Spaß mit Ihrer Yogamatte haben werden und wünschen Ihnen viel Glück!

Die besten Yogamatten im Test


Die besten Espressokocher im Test

Klein, aber fein – so kann man Espressokocher grundsätzlich ganz gut beschreiben. Das Getränk, das damit gekocht wird, ist aber alles andere als klein, denn Espresso ist schon seit vielen Jahren sehr beliebt. Es ist ein besonders starkes Kaffeegetränk, dass einen großen Energieschub liefert und deshalb von vielen Menschen schon am Start ihres Tages getrunken wird. Das unterstreicht nur die große Beliebtheit des Getränkes. Mit einem Espressokocher kann man dieses beliebte und energiespendende Getränk ohne Probleme auch Zuhause ganz einfach zubereiten; doch wie funktioniert ein solcher Espressokocher überhaupt und welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Modellen?

In einem Espressokocher wird ein Sieb anstelle eines Filters benutzt, wie es bei normalen Kaffeekochern der Fall ist. Der Vorteil hierbei ist, dass die Kaffeeöle dadurch in den Kaffee gelangen können. So erhält der Espresso seinen einzigartigen Geschmack, der im Vergleich zum normalen Kaffee um einiges stärker und vollmundiger ist; vielen Menschen ist es sogar zu stark.

Man muss außerdem dazusagen, dass die kleinen Espressokocher theoretisch gesehen keinen „richtigen“ Espresso herstellen, da der Brühdruck einfach zu gering ist. Dennoch ist der Espresso, der entsteht, dem richtigen Espresso geschmacklich sehr ähnlich und es ist sehr schwierig, einen Unterschied festzustellen. Im italienischen wird der mit dem geringen Brühdruck hergestellte Kaffee aber nur Caffè genannt.

Espressokocher funktionieren an sich nach einem sehr einfachen Prinzip. Er besteht aus einer Espressokanne, dem Kessel für das Wasser und einem Einsatz für das Sieb, in welchem das Kaffeepulver eingesetzt wird. Durch das Kochen des Wassers entsteht Dampf, und der daraus entstehende Druck drückt das Wasser nun durch das eingefüllte Pulver im Sieb.

Jeder Espressokocher ist natürlich ein wenig anders und es ist oft schwierig, den Espressokocher zu kaufen, der auch zu einem passt. Natürlich sollte er vorrangig erst einmal eines können, nämlich Kaffee zu kochen, doch moderne Espressokocher können oft mehr. Manche Espressokocher bestechen zum Beispiel mit einem speziellen, aufwendigen Design, während andere eher klassisch an die alte Kaffeekanne erinnern – auch Pott genannt. Mittlerweile gibt es sogar elektrische Espressokocher. Diese funktionieren quasi wie die Espressokocher für den Herd, besitzen aber ihr eigenes Heizelement, was sie ein wenig ungebundener macht. Man kann elektrische Espressokocher also quasi überall mit hinnehmen und zum Beispiel beim Camping Kaffee kochen, doch man braucht immer noch Strom, um ihn betreiben zu können.

Für einen Espressokocher gibt es aber auch noch andere Kriterien, die bestimmen, ob das Modell das richtige für einen selbst ist. Die Größe ist eine Sache: da Espressokocher mit einem Sieb funktionieren, ist die Größe oft etwas variabler als bei Kaffeekochern. Die Menge an Bohnen, die man also in dem Sieb packen kann, ist von Kocher zu Kocher unterschiedlich. Möchte man mehr Bohnen auf einmal kochen, wäre ein größerer Espressokocher von Vorteil.

Dann gibt es noch die Frage des Designs. Espressokocher sind oft klein und handlich, sowie in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Es gibt sie in lila, pink, grün, blau oder klassischem schwarz sowie weiß und vielen anderen Farben. Auch hier kommt es also stark auf den eigenen Geschmack an. Auch die Formen sind teils unterschiedlich, wie bei dem weiter oben gezeigten Espressokocher.

Espressokocher sind vielseitig und können, zumindest bei der elektrischen Variante, fast überall mit hingenommen werden. Sie sind schnell, klein, handlich und kochen die Bohnen zuverlässig, damit man einen leckeren Espresso bekommt. Dennoch gibt es viele Unterschiede bei Preis und Qualität. Wir haben viele verschiedene Espressokocher aufgestellt und sie verglichen, sowie ihre Vor- und Nachteile aufgestellt, um Ihnen die Kaufentscheidung ein klein wenig zu erleichtern. Wir hoffen, dass Sie das Modell finden, das Ihnen am meisten gefällt, und wünschen viel Spaß beim Entdecken der Welt des Espresso!

Die besten Espressokocher im Test


Die besten Fusselrasierer im Vergleich

Dreck sammelt sich gern dort an, wo es schwer ist, ihn wieder herauszubekommen. Das weiß jeder, der schonmal sein weißes T-Shirt auf einer Grillparty anhatte, nur um den Orangensaft ausversehen auf das Shirt zu kleckern. Umso besser ist es also, wenn man eine Möglichkeit hat, Dreck oder Staub schnell aus einem Möbelstück oder aus Textilien herauszubekommen, ohne viel Aufwand aufbringen zu müssen. Mit einem Fusselrasierer geht das ganz einfach, denn damit lassen sich Flusen, Woll-Knötchen, Fusseln und Staubansammlungen ganz einfach von Möbeln oder Textilien entfernen.

Ein Fusselrasierer ist dabei ganz einfach zu verwenden; man muss den Rasierer nur über das gewünschte Material ziehen, ähnlich wie bei einem Staubsauger; schon bleibt der Dreck daran kleben. Es ist sehr einfach, was die Benutzung angeht, aber auch sehr wirkungsvoll; deshalb muss man den Fusselrasierer auch oft von dem angesammelten Dreck reinigen. Im Grunde funktionieren sie also ähnlich wie Rasierer.

Fusselrasierer sind heutzutage fast nur noch in elektrischen Varianten verfügbar. Hier gibt es aber zwei große Unterschiede: es gibt batterieabhängige Fusselrasierer, die nur mit Batterien funktionieren und welche daher immer wieder erneuert werden müssen, oder akkubetriebene Fusselrasierer, die man einfach an der Netzsteckdose wieder aufladen kann. Letztere sind natürlich viel flexibler für den täglichen Gebrauch und können auch überall mit hingenommen werden; allerdings ist die erstere Variante meist billiger und bietet ihre eigenen Vorteile, da sie keinen großen klobigen Akku verbaut haben.

Fusselrasierer haben im Grunde eine kleine Schneidefläche, mit der sie die Gewebereste und Dreckklumpen von der Oberfläche des zu bearbeitenden Materials abschneiden. Das funktioniert meist sehr schnell, leise und man bekommt es kaum mit. Man sollte den Fusselrasierer allerdings sehr langsam über die zu bearbeitende Oberfläche führen, damit die Chance, den gesamten Dreck abzubekommen, größer ist. Präzision und Geduld ist hier die Frage; das Material wird es Ihnen am Ende danken.

Auch bei Fusselrasieren gibt es natürlich das eine oder andere wichtige Kriterium, das man beim Kauf beachten sollte. Neben der oben schon beschriebenen Art des Fusselrasierers sollte man noch andere Dinge beachten. Das Material, aus dem Fusselrasierer gemacht sind, ist fast immer gleich; nämlich Kunststoff. Das Schneidewerk selbst besteht dabei so gut wie immer aus Metall, da die Klingen dann am besten schneiden und auch kleinere Gewebefetzen ohne Probleme entfernen können. Langlebig, rostfrei und widerstandsfähig ist Edelstahl außerdem; es ist also perfekt für den Zweck geeignet, den Fusselrasierer erfüllen sollen.

Ein weiteres zu beachtendes Kriterium ist die Scherkopfgröße. Jeder Fusselrasierer besitzt eine leicht andere Größe und kann somit mal mehr, mal weniger Dreck aufnehmen. Wenn man sich einen Fusselrasierer im Laden kauft, kann man diesen oft auch gleich testen; eine ideale Gelegenheit, um herauszufinden, ob die Größe für den eigenen Nutzen ausreicht. Kleinere Geräte sind natürlich außerdem um einiges handlicher, können aber wie schon erwähnt nicht ganz so viel Dreck aufnehmen und müssen auch öfter gereinigt werden.

Zu guter Letzt sollte man sicher auch auf das mitgelieferte Zubehör achten. Eine kleine Reinigungsbürste für die einfachere Reinigung des Geräte sollte auf jeden Fall mitgeliefert werden, da es die Benutzung des Gerätes um einiges vereinfacht. Eine Kappe, die den Schneidkopf bei Nichtbenutzung schützt, ist außerdem eine gute Idee. Hier ist jeder Fusselrasierer aber ein wenig anders.

Ein Fusselrasierer ist demnach ein äußerst praktisches Gerät, dass für die Entfernung von Dreck und Staub sehr nützlich ist. Es spart Wasserkosten, da man Textilien nicht immer gleich waschen muss, nur um ein wenig Staub aus den Textilien zu bekommen, und ist klein und handlich. Wir haben mehrere Fusselrasierer verglichen und ihre Vor- und Nachteile dargestellt. Wir hoffen, dass Sie bald den Fusselrasierer finden, der wirklich zu Ihnen und Ihrer Situation passt!

Die besten Fusselrasierer im Vergleich


Die besten Flambierbrenner im Vergleich

Im Restaurant findet man allerlei Speisen; und das Karamellisieren ist vor allem beim Nachtisch eine sehr beliebte Angelegenheit. Das dafür wohl beliebteste Beispiel ist natürlich die Creme Brûlée, ein sehr leckerer und beliebter Nachtisch, der mit einer karamellisierten Schicht bedeckt ist. Der Nachtisch ist sogar so beliebt, dass sich viele Menschen wünschen, sie könnten das auch einfach Zuhause nachmachen. Doch zum Glück geht das tatsächlich, nämlich mit einem sogenannten Flambierbrenner. Dieser erzeugt eine Art kleine Stichflamme, die dann den Karamellisiereffekt hervorruft. Doch natürlich kann man damit, wie schon am Namen sichtbar, auch flambieren und somit ganz einzigartige Geschmackserlebnisse zaubern.

Die heutigen Flambierbrenner sind sehr einfach zu benutzen und bieten verschiedene Möglichkeiten, einen leckeren Nachtisch zu zaubern. Man muss nur einen Knopf drücken und kurz warten, bis sich die Hitze ausreichend entwickelt hat; schon sieht man eine kleine Flamme, mit der man dann flambieren kann. Moderne elektrische Flambierbrenner bieten außerdem eine stufenlose Hitzeregulierung, damit man die Verbrennung der Lebensmittel verhindern kann. Flambierbrenner sind in vielen verschiedenen Farben, wie zum Beispiel schwarz, erhältlich und passen zu jeder Küche.

Wie genau funktioniert ein Flambierbrenner? Ein Flambierbrenner ist im Grunde nur ein Bunsenbrenner, der mit Gas arbeitet. Auf Knopfdruck erzeugt man, ähnlich wie auch beim Feuerzeug, eine punktgenaue Hitze, die sich dann in eine Flamme umwandelt. Bei einer maximalen Hitze von insgesamt 1.300 Grad Celsius muss man natürlich sehr gut aufpassen, dass man sich nicht selbst verbrennt und nur auf die Lebensmittel zielt, die man flambieren möchte.

Man sollte außerdem daran denken, dass die meisten Flambierbrenner sehr klein sind. Das ergibt natürlich Sinn, denn es geht hier um handliche Geräte, die man ohne Probleme in eine Hand nehmen kann, während man mit der anderen etwas anderes macht. Vor allem bei Kochvorgängen mit mehreren Schritten kann man so ganz handlich und einfach flambieren. Der Nachteil besteht hier allerdings darin, dass der im Flambierbrenner eingebaute Gastank dadurch sehr klein ist und oft nachgefüllt werden muss. Das geht wie auch beim herkömmlichen Feuerzeug mit Butangas. Man sollte diese zukünftigen Kosten also im Auge behalten, wenn man sich einen Flambierbrenner anschafft.

Wie auch bei vielen anderen Produkten gibt es hier einige Kriterien, die man beim Kauf beachten sollte. Zum einen ist die Größe wie schon erwähnt ausschlaggebend – die meisten Flambierbrenner sind sehr klein, doch es gibt auch größere Modelle, die zwar unhandlicher sind, aber auch einen größeren Gastank besitzen. Hier muss man abwägen, wie wichtig einem diese Funktion ist.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist natürlich das Material, aus dem der Flambierbrenner gemacht ist. Diese sind normalerweise aus rostfreiem Edelstahl oder Aluminium-Druckguss gefertigt. Am wichtigsten ist hierbei natürlich: das Material muss auch größerer Hitze ohne Probleme standhalten können. Die Hitzeentwicklung bei einem solchen Flambierbrenner ist enorm und sollte nicht unterschätzt werden.

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen sind auch sehr wichtig. Einige Flambierbrenner besitzen in Punkto Sicherheit zum Beispiel eine Einstellung, bei der ab einer bestimmten Hitze automatisch ausgeschalten wird. Das hilft dabei, den Flambierbrenner nicht zu lange zu benutzen und verhindert außerdem die Verbrennung von zu viel Gas.

Flambierbrenner sind wahre kleine Wunderwerke und können für viele Dinge eingesetzt werden. Man kann damit Süßspeisen karamellisieren und zum Beispiel die berühmte Creme Brûlée herstellen, oder Lebensmittel wie Fisch oder Fleisch mit einer krossen, leckeren Schicht versehen. Auch Gemüse kann man damit häuten. Die Möglichkeiten sind fast grenzenlos, wenn man ein wenig kreativ mit der Kleie wird. Wir haben mehrere handliche Flambierbrenner unter die Lupe genommen und uns ihre Vor- und Nachteile einmal genauer angesehen und verglichen. Wir hoffen, Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen zu können und wünschen viel Spaß beim Flambieren auf der nächsten Party!

Die besten Flambierbrenner im Vergleich


Die besten Korkenzieher im Test

Es gibt in der Historie der Menschen einige Erfindungen, ohne die man gar nicht mehr überleben könnte – der Korkenzieher ist natürlich nicht so eine Erfindung. Dennoch ist er sehr nützlich, denn manche Flaschen bekommt man ohne einen Korkenzieher gar nicht auf – Wein, Sekt und ähnliche Getränke sind dafür ein gutes Beispiel. Korken werden schon seit vielen hunderten Jahren für die Haltbarkeit und Geschmacksentfaltung verschiedener Flüssigkeiten benutzt. Vor allem bei alkoholischen Getränke sind die Korken maßgeblich an der Entfaltung des Geschmacks beteiligt, die das alkoholische Getränk am Ende besitzt. Doch ohne Korkenzieher bekommt man den Korken nicht aus der Flasche; zwar nicht lebenswichtig, aber dennoch sehr wichtig für den Genuss und die Entfaltung der eigenen Geschmacksknospen.

Korkenzieher sind dabei sehr variabel und in vielen verschiedenen Farben, Sorten, Größen, Formen etc. erhältlich. Es ist also ziemlich schwierig, den passenden Korkenzieher zu finden. Wir haben verschiedene Korkenzieher auf unserer Webseite zusammengestellt und verglichen, sowie deren Vor- und Nachteile aufgeführt, um die Entscheidung für Sie hoffentlich etwas einfacher und angenehmer zu gestalten. Manche Korkenzieher, so wie dieses Modell, sind einfach gestaltet und bieten einen Edelstahlgriff; diese sind funktionell, einfach, doch im Design eher langweilig und berechenbar. Andere Korkenzieher wiederum begehen Risiken im Design und bestechen mit knalligen Farben, ungewöhnlichen Formen oder zusätzlichen Funktionen; wenn ein Korkenzieher zum Beispiel zum Schweizer Taschenmesser wird.

Ein Korkenzieher funktioniert im Prinzip ganz einfach; die Spirale wird von oben senkrecht in den Korken hineingedreht und verhakt sich somit darin. Danach kann man diesen Korken mitsamt Korkenzieher langsam herausziehen und hat den Korken entfernt. Einige Korkenzieher besitzen eine leicht andere Funktionsweise, doch das Resultat ist immer dasselbe – der Korken wird am Ende entfernt und man kann das Getränk dann trinken.

Auf was sollte man am Ende also achten, wenn Korkenzieher in so vielen verschiedenen Varianten verfügbar sind? Erst einmal sollte man sich überlegen, welche Art von Korkenzieher man benutzen möchte – es gibt nämlich elektrische und klassische, mechanische Korkenzieher. Elektrische Korkenzieher benötigen viel weniger Kraft, denn das Hereinbohren und Herausnehmen geschieht von allein. Vor allem für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen ist so ein Korkenzieher also sehr praktisch – doch auch allgemein gesehen ist so ein elektrischer Korkenzieher sehr angenehm. Der Nachteil liegt dabei aber auch in der Funktionsweise: da dieser elektrisch funktioniert, muss er ständig aufgeladen werden. Manche funktionieren auch mit Batterien, die nachgekauft werden müssen.

Manuelle Korkenzieher sind da einfacher; man muss zwar recht viel Kraft aufwenden, um die Spirale des Korkenziehers in den von Natur aus festen Korken zu drehen, doch dafür muss man sich nicht mit den Nachteilen eines elektrischen Korkenziehers herumschlagen; die Funktionsweise bleibt einfach, dennoch ist ein elektrischer Korkenzieher einfacher, was die Benutzung angeht. Noch dazu können elektrische Korkenzieher nicht alle Korken herausziehen, denn manche sitzen einfach zu fest.

Auch Material und Verarbeitung spielen eine große Rolle. Die meisten Korkenzieher bestehen aus einer Mischung aus Edelstahl oder einem ähnlichen Metall sowie Kunststoff. Neuartigere Korkenzieher bzw. elektrische Korkenzieher sind oft ein wenig größer, um verschiedene Designs unterbringen zu können. Farbe, Form und Design sind also immer anders und können an die eigene Umgebung angepasst werden; heutzutage findet man also ohne Probleme grüne, pinke oder blaue Korkenzieher mit interessanten Formen.

Wie Sie sehen, gibt es verschiedene Korkenzieher für jede Art von Person; egal, ob man es eher knallig bunt oder klassisch mag. Egal, ob man sich eher zurücklehnen und den elektronischen Korkenzieher die Arbeit verrichten lassen oder selbst zupacken möchte, es gibt für jeden Fall den passenden Korkenzieher. Die Auswahl ist auf jeden Fall groß genug und es gibt für jeden Menschen das passende Utensil – wir hoffen, Sie finden auf unserer Website den passenden Korkenzieher.

Die besten Korkenzieher im Test


Die besten Induktionskochplatten im Vergleich

Der Herd ist wohl eine der größten Erfindungen des letzten Jahrhunderts – auf ihm kann man ohne Probleme schnell und einfach Essen kochen. Es gibt viele verschiedene Kochplatten, die man dafür benutzen kann, und es ist nicht leicht, sich zu entscheiden, welche am besten ist. Es gibt zum Beispiel den Gasherd, der seine ganz eigenen Vor- und Nachteile hat, sowie den Induktionsherd. Man kann es sich aber auch ganz einfach machen und einfach eine Induktionsplatte kaufen – denn diese ist klein, handlich und wird heutzutage immer beliebter. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Induktionskochplatten besitzen vor allem einen Vorteil: die Effizient. Sie sind viel energiesparender als andere Modelle und bieten den Vorteil, dass sie separat von herkömmlichen Herden funktionieren. Das bedeutet, dass man die Induktionskochplatten einzeln benutzen und dort zum Beispiel separat kochen kann.

Eine Induktionskochplatte ist dabei recht simpel, was die Funktionsweise betrifft. Die Oberfläche besteht aus Glaskeramik. In der Kochfläche selbst befindet sich allerdings eine Spule, durch die Strom fließt, welcher ein magnetisches Wechselfeld erzeugt. Die Induktion reagiert auf den Kochtopf, den man auf der Induktionskochplatte platziert, und generiert schnell Wärme. Das Besondere dabei: die Kochplatte an sich bleibt relativ kühl, da nur der Kochtopf selbst erwärmt wird. Das ist vor allem bei Kindern und für die allgemeine Sicherheit sehr wichtig, denn jeder hat schon einmal von Menschen gehört, die ausversehen ihre Hand auf die heiße Herdplatte legen. So etwas kann bei Induktionskochplatten nicht passieren, was die Sicherheit noch einmal steigert. Entfernt man den Kochtopf, kühlt sich dann auch die Platte ganz schnell ab.

Induktionskochplatten gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Induktionskochplatten wie diese sind hochmodern und besitzen eine ganze Menge an verschiedenen Funktionen. Neben dem hohen Maß an Energie, die gespart wird, sind Induktionskochplatten generell sehr leicht zu handhaben und wiegen nur sehr wenig, sodass man sie auch einmal mit auf die Reise nehmen kann.

Induktionskochplatten benötigen generell eine Stromzufuhr, müssen also angestöpselt werden. Das ist der große Nachteil: auch wenn Induktionskochplatten sehr portabel sind und überall mit hingenommen werden können, muss am Zielort auch eine Stromquelle vorhanden sein. Ist das nicht der Fall, kann die Kochplatte leider nicht genutzt werden.

Ein weitere Nachteil ist, dass man wie schon erwähnt geeignetes Kochgeschirr haben muss. Durch die Funktionsweise der Induktion kann man nur sogenanntes Induktionsmaterial verwenden, braucht also ganz spezielle Töpfe oder Pfannen. Diese kosten natürlich auch ein wenig mehr als herkömmliches Kochgeschirr; man sollte diese Ausgaben also auf jeden Fall mit einplanen.

Funktionen, die die meisten Induktionskochplatten mitbringen, sind zum Beispiel ein eingebauter Timer, den man einstellen kann, um zum Beispiel ein bestimmtes Gericht nur 10-20 Minuten kochen zu lassen. Neben dem Piepton schaltet sich dann oft auch die Kochplatte von selbst ab, sodass man auch mal den Raum verlassen kann, ohne dass etwas anbrennt. Auch ein Standby-Modus und Sicherheitsfunktionen wie eine automatische Abschaltung sind bei den meisten Induktionskochplatten schon von Haus aus mit dabei. Falls Sie solche Zusatzfunktionen als wichtig erachten, sollten Sie vor dem Kauf auf diese Funktionen achten.

Induktionskochplatten sind die Definition der Moderne: sie sind viel kleiner als normale Herde, können überall mit hingenommen werden und sind oft sogar noch mit vielen verschiedenen Zusatzfunktionen ausgestattet. Doch all das kommt natürlich auch mit einem etwas teureren Preis, wobei es auch hier mittlerweile schon Einstiegsmodelle gibt, die einen deutlich günstigeren Preis vorweisen, aber oft auch keine weiteren Zusatzfunktionen besitzen. Egal, für was man sich am Ende entscheidet, die Investition in eine solche Kochplatte lohnt sich auf jeden Fall, denn das Kochen damit macht Spaß, man ist flexibel und kann überall Lebensmittel kochen. Wir haben einige Kochplatten verglichen und hoffen, Ihnen bei der Entscheidung helfen zu können!

Die besten Induktionskochplatten im Vergleich


Die besten Schokobrunnen im Test

Extravagante Mahlzeiten gewinnen heutzutage an Popularität. Egal, ob es teure Restaurants sind, die ihre Menüs langsam auch für die „normalen“ Bürger erweitern, oder Rezepte, die aufwendig nachzustellen sind. Jeder möchte auch mit dem Auge mitessen und etwas ausgefallenere und dennoch leckere Kreationen kosten und testen. Das Zuhause zu tun ist natürlich etwas schwierig, aber vor allem bei Feiern und Festen ein echtes Erlebnis. Wie kann man aber am einfachsten etwas Essbares in die Menge bringen, das dennoch extravagant und speziell wirkt?

Die Antwort ist natürlich ein Schokobrunnen; das hat jeder schon einmal gesehen, aber viele haben solche Brunnen noch nie ausprobiert. Bei einem solchen Brunnen fließt die Schokolade konstant vom höchsten Punkt nach unten, nur um dann von einer Pumpe wieder hochgepumpt zu werden. Das sieht nicht nur sehr schön aus, sondern schmeckt am Ende auch ausgesprochen gut; je nachdem, was für eine Schokolade verwendet wird, natürlich. Die Schokolade wird durch einen Heizapparat im Brunnen konstant flüssig gehalten.

Wie schon erwähnt werden Schokobrunnen oft auf Feiern, Veranstaltungen oder auf Partys verwendet, wo sie sich oft außerordentlich großer Beliebtheit erfreuen. Beim Kauf sollte man aber dennoch einige Dinge beachten. Zuerst einmal gilt der Schokolade besonderes Augenmerk: hier sollte man darauf achten, welche Art der Schokolade man verwendet. Das ist von Brunnen zu Brunnen unterschiedlich; generell wird aber Kuvertüre empfohlen, also die Grundmasse der Schokolade. Diese sorgt dank ihres Aufbaus dafür, dass das Fließverhalten generell gleich bleibt.

Doch auch beim Brunnen selbst gibt es einiges zu beachten. Vor allem das Aussehen ist entscheidend; Brunnen sind zwar generell gleich aufgebaut, aber sehr oft unterschiedlich dekoriert. Das kann dazu führen, dass manche Brunnen einfach nicht auf die Party passen. Kleinere Brunnen wie dieser Schokobrunnen sind zwar ideal für den privaten Gebrauch, werden auf einer Party aber wohl nicht zum Blickfang werden. Hierfür sollte man dann wohl ein größeres Modell nehmen und darauf achten, ihn prominent zu platzieren.

Auch bei Qualität und Ausstattung sollte man darauf achten, dass man den richtigen Brunnen kauft. Der Funktionsumfang ist zumindest im Grunde bei jedem Brunnen gleich: er hält die Schokolade warm und lässt sie fließen. Darüber hinaus ist jeder Brunnen aber anders. Auch diese Grundfunktion ist bei jedem Brunnen aber ein wenig verschieden; die meisten Brunnen halten die Schokolade zwar warm und flüssig, schmelzen sie aber nicht. Das muss man bei den meisten Brunnen vorher selbst erledigen; achten Sie hier auf die Bedienungsanleitung.

Das Material, aus dem der Brunnen gemacht ist, ist auch immer unterschiedlich. Das Material sollte natürlich widerstandsfähig genug sein, um Hitze standzuhalten; das ist generell so vorgegeben, doch man sollte sich vorher immer umschauen, um sicherzugehen. Manche Brunnen besitzen auch zusätzliche Funktionen; zum Beispiel besitzt so gut wie jeder Schokobrunnen eine sogenannte Auffangschale, in der die Schokolade aufgefangen wird; doch manche Brunnen besitzen zusätzlich andere Möglichkeiten, die Schokolade zu entnehmen, wie Zapfhähne oder ähnliches.

Der Preisunterschied ist auch etwas, was auf jeden Fall in Erwägung gezogen werden sollte; es gibt sowohl sehr teure als auch sehr billige Brunnen, die sich üblicherweise in der Größe bzw. Höhe sowie in der Bauart und dem Material unterscheiden. Auch hier ist es sehr wichtig, sich zu überlegen, für welche Situation man den Schokobrunnen benutzen möchte, um Geld sparen zu können.

Schokobrunnen sind also sehr variabel und für jede Situation gibt es auch einen passenden Brunnen, der die Situation begleiten kann. Es ist also auf jeden Fall eine gute Idee, den Schokobrunnen für die nächste Party oder die nächste Gelegenheit zu suchen und zu kaufen – auf unserer Webseite haben wir einige Brunnen verglichen, um die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern. Wir wünschen viel Spaß bei der Inbetriebnahme sowie beim Schlemmen!

Die besten Schokobrunnen im Test


Die besten Druckluftnagler im Vergleich

Sie kennen das sicher: wenn man ein großes Projekt angeht, das im Handwerkerbereich liegt, muss man ziemlich viel Zeit aufbringen; selbst für die einfachsten Dinge. Eines dieser Dinge ist zu Beispiel das Schlagen von Nägeln in die Wand oder in andere Objekte bzw. Materialien. Diese einfache Sache kann einem eine ganze Menge Zeit kosten; vor allem, da die Nägel sich verformen können, der Hammer bzw. Akkuschrauber den Geist aufgibt oder an Materialschäden leistet etc. Viel einfacher geht das Ganze mit einem direkt darauf spezialisierten Gerät, das Nägel sicher und schnell in das Material einführen kann – nämlich ein Druckluftnagler.

Das Prinzip eines Druckluftnaglers ist dabei so einfach wie genial: die Nägel werden in eine Art Magazin eingeführt und können dann, ähnlich wie bei einer Pistole, einer nach dem anderen herausgeschossen werden. Das hat zur Folge, dass man nicht mehr ewig Zeit damit verbringen muss, die Nägel einzeln in das Material zu schlagen, sondern kann diese schnell und sicher befestigen und muss im Notfall nur noch einmal schnell mit dem Hammer oder Akkuschrauber zuschlagen. Meistens reicht der Druckluftnagler an sich aber schon aus, um den Nagel sicher im Material zu befestigen.

Bei Druckluftnaglern gibt es viele verschiedene Varianten, die nicht nur für verschiedene Arbeiten oder Materialien geeignet sich, sondern sich auch im Preis sowie im Material sehr stark unterscheiden. Manche Druckluftnagler kommen zum Beispiel mit einer Menge Zubehör geliefert, während andere eher zubehörarm, dafür aber billiger sind. Für welches Gerät man sich am Ende entscheidet, hängt also von allerlei Kriterien ab.

Eines dieser Kriterien ist zum Beispiel die Art des Druckluftnaglers; denn nicht jeder Nagler gleicht dem anderen. Es gibt zum Beispiel Druckluftnagler, die einen angeschlossenen Kompressor benötigen; mit diesen ist man weniger mobil, hat aber einen größeren Druck beim Arbeiten. Wer lieber mobil bleibt, kann sich einen Druckluftnagler mit Akku oder Gaskartusche kaufen, doch diese Art von Druckluftnagler ist wiederum eine ganz andere Variante. Hier sollte man sich vorher informieren, welche Varianten und Modelle gerade auf dem Markt verfügbar sind; auf unserer Webseite haben wir ein paar zusammengestellt und verglichen.

Andere Kriterien sind eher klein gehalten. Die Magazingröße zum Beispiel interessiert wirklich nur dann, wenn das Projekt entweder sehr groß oder sehr klein ist. Möchte man nur ein paar Nägel in ein Brett hauen, dann reicht ein kleiner Druckluftnagler wohl aus, denn man benutzt ihn ja sowieso selten; kleinere Nagler besitzen oft auch kleinere Magazine. Ansosnten sollte man sich eher einen Druckluftnagler mit einem größeren Magazin besorgen, damit man auch bei längeren Projekten nicht dauernd pausieren muss.

Auch Sicherheitsfeatures sollten überprüft werden. Der Druckluftnagler sollte auf jeden Fall eine Sicherheitsfunktion haben, die verhindert, dass man Nägel auch schießen kann, wenn man nicht gerade auf einen Gegenstand drückt. Diese Sicherheitsfunktion ist sehr wichtig und sollte unbedingt beachtet werden, damit man sich nicht ausversehen selbst verletzt. Eine umfassende Bedienungsanleitung, die nicht nur die Funktionsweise, sondern auch weitere Sicherheitstipps erklärt, sollte auf jeden Fall vorhanden sein; denn das dient der eigenen Sicherheit beim Arbeiten mit dem Gerät.

Wie man sieht, gibt es bei Druckluftnaglern also einige Kriterien und Unterschiede, die man beim Kauf eines der Geräte unbedingt beachten sollte. Am Ende ist aber vor allem eines wichtig: dass Sie das Gerät finden, was nicht nur zu Ihnen, sondern auch Ihrem Projekt bzw. Ihren Projekten passt. Probieren Sie evtl. verschiedene Geräte vor dem Kauf aus und versuchen Sie, Ressourcen bei der Findung des richtigen Gerätes zu nutzen. Wir haben mehrere Druckluftnagler getestet und zeigen Ihnen, welches Gerät das Richtige für Sie sein kann. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei Ihrem nächsten Handwerkerprojekt, in dem ein Druckluftnagler sicher eine große Hilfe sein wird.

Die besten Druckluftnagler im Vergleich


Die besten Pizzasteine im Test

Eine gute Pizza tröstet über vieles hinweg; schlechtes Wetter, das Ende einer Beziehung oder sogar die letzte schlechte Mahlzeit. Alles scheint vergessen, wenn man einen Bissen von einem köstlichen Stück Pizza nimmt und sie sich im Mund zergehen lässt.

Die beste Pizza kommt dabei natürlich vom Italiener – ganz klar, denn diese haben die perfekte Rezeptur und verschiedene Wege, eine Pizza wirklich einzigartig zu machen. Die Italiener haben es in der Hinsicht einfach geschafft, doch seit Jahren versuchen auch verschiedene andere Länder und Kulturen, diese einzigartige Pizza nachzubauen; allem voran die Amerikaner, die mit der dickeren Kruste und anderen Zutaten oft versuchen, ihre eigene Kreation zu schaffen. Das kann man mögen oder auch nicht – doch die Italiener erreicht so richtig niemand.

Die genauen Geheimnisse sind natürlich nicht bekannt; doch viele Klischees, die umherschwirren, stimmen tatsächlich. So werden traditionelle italienische Pizzen in einem Steinofen gebacken; dieser unterscheidet sich vom normalen Ofen darin, dass die Pizza auf einem speziellen Pizzastein liegt. Dieser gibt der Kruste eine spezielle Textur; jeder, der schon einmal von einer italienischen Pizza abgebissen hat, wird wissen, was man damit meint. Der perfekten italienischen Pizza kann man mit einem Pizzastein also leicht näherkommen; diese sind nämlich im Handel erhältlich und bringen somit ein wenig italienisches Flair in das eigene Zuhause.

Diese Pizzasteine unterliegen trotz Tradition aber immer noch unterschiedlichen Kriterien, welche je nach Stein unterschiedlich ausfallen. Der Vesuvo V38303 Pizzastein kommt zum Beispiel mit beigelegter Pizzaschaufel, was das Händeln der Pizzas ein wenig erleichtert. Andere Pizzasteine wiederum haben anderes Zubehör und andere Vor- sowie Nachteile.

Ein wichtiges Kriterium ist von Anfang an natürlich die Größe des Pizzasteins, denn diese sind so unterschiedlich wie die Beläge, mit denen man die Pizza belegen kann. Die Größe ist sehr wichtig, denn passt ein Pizzastein nicht in den Ofen, hat man von Anfang an ein Problem – gleichfalls kann ein zu kleiner Pizzastein schnell für einige Probleme sorgen, wenn man mal eine etwas größere Pizza backen möchte. Hier kommt es also auf die eigenen Bedürfnisse an, die jeder Pizzastein anders erfüllt – auf die Größe sollte man auf jeden Fall achten.

Auch das Material spielt eine sehr große Rolle. Es gibt einige „zugelassene“ Materialien für Pizzasteine, welche sich leicht voneinander unterscheiden – zum Beispiel Keramik, Speckstein oder Granit. Das Material, aus welchem der Pizzastein gefertigt ist, spielt für den Geschmack und die „Art“ des Teiges eine große Rolle – bestimmte Materialien beeinflussen die Konsistenz beim Backen und ändern, wie „kross“ der Teig am Ende ist. Auch hier sollte man also vorher recherchieren und sich dann das Material besorgen, das den gewünschten Geschmack liefert.

Zu guter Letzt ist auch die Form wichtig. Verschiedene Pizzasteine besitzen oft verschiedene Formen; möchte man oft runde Pizzen backen, also der traditionellen Form der Pizzas folgen, sollte man sich also einen runden Pizzastein besorgen; doch auch quadratische oder gar rechteckige Pizzasteine gibt es. Möchte man die formen mischen, sollte man auch hier wieder auf die Größe achten und sich bestmöglich einen sehr großen Pizzastein zulegen, welcher aber immer noch in den eigenen Ofen passt.

Einen Steinofen zu kaufen fällt für viele Menschen aus vielen verschiedenen Gründen leider aus – Infrastruktur, Platz und Preis spielen hier eine große Rolle. Es ist also schön, dass es die Pizzasteine gibt, damit man auch Zuhause echte italienische Pizzen backen kann. Man kann mit verschiedenen Belägen experimentieren und sich am Ende immer sicher sein, dass die eigene Pizza trotzdem kross und lecker wird. Mit einem Pizzastein kann man also nichts falsch machen, sollte aber dennoch auf sehr viele Sachen achten; wir haben einige Pizzasteine verglichen und hoffen, dass Sie den richtigen Stein für sich finden werden!

Die besten Pizzasteine im Test


Die besten Joghurtbereiter im Test

Vor allem im Sommer ist eine Sache sehr wichtig, um den hohen Temperaturen standzuhalten – Erfrischung. Diese findet man in Form von leckerer Eiscreme, kalten Getränken oder auch Joghurt. Schon seit vielen Jahrtausenden ist Joghurt in der Menschheit eine sehr beliebte Speise, die nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen sehr schmeckt. Dazu ist Joghurt eine der anpassungsfähigsten Speisen – da die Grundmachart immer gleich ist, kann man sie beliebig gestalten. Es gibt Joghurt mit Früchten, einfachen puren Joghurt, Joghurt mit Schokolade…die Wahl bleibt einem offen, dementsprechend gibt es im Supermarkt auch eine große Auswahl an Joghurt, die man sich kaufen kann.

Doch warum kaufen, wenn man Joghurt auch einfach selbst herstellen kann? Das funktioniert mit einem Joghurtbereiter. Joghurt selbst herzustellen ist nämlich nicht nur umweltfreundlich, sondern hat auch noch zwei weitere Vorteile: es ist günstiger als das Kaufen von Joghurt im Supermarkt und man kann, wie schon weiter oben erwähnt, den Joghurt selbst gestalten, wie man möchte. Diese Vorteile (und einige mehr) sprechen auf jeden Fall für einen Joghurtbereiter.

Doch wie funktioniert ein solcher Joghurtbereiter überhaupt? Dazu muss man erst einmal wissen, wie Joghurt entsteht. Das ist ganz einfach: wenn Milch fermentiert, entsteht Joghurt durch die Nutzung von Enzymen und Bakterien. Bei der Fermentierung werden bestimmte aktive Bakterien-Kulturen genutzt, zum Beispiel das Lactobazillus bulgaricus Bakterium, was aus Zucker Milchsäure bildet. Bei dieser Fermentierung gerinnt dann das in der Milch enthaltende Eiweiß, und man bekommt schließlich Joghurt. Genau das tut der Joghurtbereiter in einem Prozess, der in der Regel zwischen 6 und 12 Stunden dauert und umweltfreundlich vonstattengeht.

In einen Joghurtbereiter muss man also einfach nur Milch sowie Joghurtkulturen (entweder pur oder aus schon vorhandenem Joghurt) hinzugeben; auch Milchpulver wird von vielen zusätzlich gern genutzt, um den Proteingehalt zu erhöhen. Alles wird zusammen vermischt und dann geht der Joghurtbereiter an die Arbeit.

Jede Maschine ist dabei unterschiedlich – auf unserer Webseite haben wir einige Joghurtbereiter getestet, um herauszufinden, welche den besten Joghurt produziert. Auch hier gibt es natürlich verschiedene Kriterien, die bei einem Joghurtbereiter die Qualität bestimmen. Zum einen ist da die Größe des Gefäßes. Bei größeren Gefäßen kann man am Ende mehr Joghurt pro Durchgang produzieren, was natürlich Zeit und Nerven spart. Der Fermentationsvorgang bei generell 42°C dauert dabei immer zwischen 6 und 12 Stunden; wer weniger Zeit aufwenden will, sollte auch hier darauf achten, dass die Maschine möglichst am unteren Ende des Spektrums liegt.

Auch die Art des Joghurtbereiters spielt eine große Rolle, denn es gibt sowohl Bereiter, die zur Funktion Strom benötigen als auch Bereiter, die komplett ohne jeglichen Strom funktionieren. Beide haben auch hier wieder ihre eigenen Vor- und Nachteile – zum Beispiel ist ein elektrischer Joghurtbereiter sehr zuverlässig, was die Temperaturentwicklung angeht, und produziert so immer gleichbleibend qualitativ hochwertigen Joghurt. Joghurtbereiter ohne Stromzufuhr hingegen sind sehr portabel und können somit überall mit hingenommen werden; außerdem eignen sie sich sehr gut zum Warm- und Kalthalten von Speisen und Getränken. Es geht also auch hier wieder um die eigenen Bedürfnisse, weshalb wir beide Varianten getestet haben.

Beim Kauf sollte man also auf die Größe des Joghurtbereiters, dessen Art sowie auch auf das Material achten, denn qualitativ hochwertige Materialien sind in diesem Fall auch ein Zeichen der Haltbarkeit; in einem Joghurtbereiter entwickelt sich nämlich sehr starke Wärme, was bedeutet, dass das Material dieser Wärme auch auf lange Zeit standhalten muss. Es gibt also viele Kriterien, die man beim Kauf eines Joghurtbereiters beachten sollte!

Welchen Joghurtbereiter Sie kaufen, liegt also ganz bei Ihnen – auf unserer Seite haben wir aber mehrere elektrische und nicht-elektrische Joghurtbereiter getestet, um Ihnen den Kauf hoffentlich etwas leichter zu machen und Ihnen somit hoffentlich den Sommer zu versüßen.

Die besten Joghurtbereiter im Test


Die besten Nagelfräsen im Test

Vor allem in der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, ein gepflegtes Äußeres zu besitzen – das bedeutet natürlich für jeden Menschen etwas anderes. Manche achten besonders gern auf die Kleidung, die sie tragen, andere wiederum finden die Haare eines Menschen am Wichtigsten. Wiederum andere legen besonderen Wert auf die Nägel, die quasi immer zur Schau gestellt werden und einiges über einen Menschen aussagen können.

Ständig die Nägel mit einer Nagelschere zu schneiden ist jedoch anstrengend und dauert auch eine ganze Weile; vor allem dann, wenn die eigenen Fingernägel sehr schnell wachsen. Einfacher geht es also mit einem Nagelfräser, der die eigenen Nägel schnell und einfach fräst.

Die Vorteile eines Nagelfräsers liegen dabei wortwörtlich auf der Hand – das Trimmen und Anpassen der Nägel geht um einiges einfacher vonstatten als mit einer gewöhnlichen Nagelschere. Dazu haben Nagelfräser noch andere Vorteile, die einen Kauf dieser Maschine noch attraktiver machen.

Einerseits bieten Nagelfräser nämlich noch viele weitere Funktionen, die nicht nur auf das Schneiden oder Trimmen der Nägel beschränkt sind. Man kann diese säubern, glätten, feilen, abtragen und die Nägel somit so formen, wie man sie selbst haben will, was dem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sehr auf die Sprünge hilft.

Nagelfräser funktionieren dabei sowohl für natürliche als auch künstliche Nägel, wobei das Gerät bei künstlichen Nägeln eine höhere Leistung aufbringen muss, da diese aus einem anderen Material bestehen. Hier sollte man also schon von Anfang an auf den Kauf des richtigen Gerätes achten.

Das Säubern der Nägel ist ein weiteres großes Einsatzgebiet der Nagelfräsen, denn so kann man unsaubere Stellen oder Unebenheiten ganz einfach entfernen. Wie man sieht, bietet ein Nagelfräser also verschiedene Vorteile – doch nicht jedes Gerät ist gleich hochwertig und es gibt bei jedem Gerät verschiedene Vor- und Nachteile. Auf unserer Webseite haben wir einige Geräte getestet und verglichen, sodass Sie immer die korrekte Kaufentscheidung treffen können.

Einer dieser wichtigen Kriterien und Merkmale ist der Aufsatz, den man auf einen Nagelfräser setzen muss. Nagelfräser unterstützen verschiedene Aufsätze – welche dieser Aufsätze aber unterstützt werden, ist für jeden Nagelfräser unterschiedlich und sollte im Vornherein erfragt werden. Die Aufsätze unterscheiden sich dabei oft im Material und besitzen somit eine unterschiedliche Härte für unterschiedliche Nägel und Materialien – zum Beispiel gibt es Aufsätze aus Stein, Diamant, Sandpapier etc. Man sieht, dass es hier also eine große Auswahl gibt.

Was man sonst noch bei einer Nagelfräse beachten sollte ist, dass sie gut in der Hand liegt. Das Führen eines solchen Gerätes bedarf nämlich ein wenig Übung, weshalb die Kontrolle des Gerätes so einfach wie möglich funktionieren sollte. Auch die Frästechnik muss am Anfang ein wenig geübt werden, doch üblicherweise geht das recht schnell und man fräst in sehr kurzer Zeit ohne Probleme die eigenen Nägel. Die Handlichkeit ist also auf jeden Fall ein großes Kriterium.

Wie schon erwähnt ist natürlich auch die Leistung sehr wichtig, denn künstliche Nägel benötigen nicht nur ein anderes Material zum Fräsen, sondern auch eine höhere Leistung als natürliche Nägel. Hier sollte man also je nach eigener Nagelpräferenz darauf achten, dass das Gerät auch genügend Leistung besitzt. Kann man das im Vornherein nicht einschätzen, lohnt es sich vielleicht, das Gerät zu testen und bei Nichtgefallen wieder zurückzuschicken.

Wie man sieht, gibt es also einige Kriterien, die man beim Kauf eines Nagelfräsers beachten muss. Die Leistung, das Material des Aufsatzes sowie die Handlichkeit sind sehr wichtige Kriterien, die wir auch bei unseren Tests beachtet haben. Egal, für welches Gerät Sie sich entscheiden, wir hoffen, dass es Ihnen gefällt und Ihre Nägel immer gepflegt sein werden; denn Nägel sagen eine Menge über eine Person aus!

Die besten Nagelfräsen im Test


Die besten Dampfglätter im Test

Es ist ein leidiges Thema – Wäsche und der Aufwand, der sich damit ansammelt. Das Bügeln der Wäsche gehört dabei auf jeden Fall dazu; denn auch, wenn nicht jedes Kleidungsstück lang gebügelt werden muss, gibt es doch viele Textilien, die nach dem Waschen anfangen, zu knittern. Schlägt man dann nicht so schnell wie möglich zu, bleiben die Falten lange bestehen und die einst glatten und schön anzusehenden Kleider müssen mühselig glattgebügelt werden.

Warum dann nicht einfach einen Dampfglätter nehmen? Dampfglätter sind gute Alternativen zu handelsüblichen Bügeleisen, denn sie haben viele Vorteile und kleine Annehmlichkeiten, die normale Bügeleisen nicht besitzen. Sie sind auf jeden Fall eine Anschaffung wert und gehören in so gut wie jeden Haushalt; je mehr Wäsche man normalerweise bügelt, desto mehr lohnt sich die Anschaffung außerdem.

Ein Dampfglätter funktioniert dabei, wie der Name schon andeutet, mit Wasserdampf. Dazu muss der Dampfglätter erst einmal aufheizen, was in der Regel aber nicht sehr lang dauert – vor allem moderne Geräte haben das in unter einer Minute erledigt, selten dauert es knapp zwei Minuten. Die Funktionsweise des eigentlichen Dampfes ist dabei ebenso simpel wie genial – Textile weiten sich nämlich aus, wenn sie mit Hitze in Berührung kommen. Dadurch gewährleistet der Dampfglätter schon nach kurzer Zeit, dass ein vorher noch sehr zerknittertest Textilstück plötzlich kaum noch Falten hat.

Da Textilien generell ziemlich durchlässig sind, kann der Dampf außerdem in die Textilien eindringen und diese glättende Wirkung noch besser entfalten; wie gut das klappt, hängt aber vom Material ab, denn es gibt auch kaum durchlässige Textilien.

Ein weiterer Vorteil von Dampfglättern ist, dass dank der Hitze Keime und Bakterien im Kleidungsstück mühelos beseitigt werden können. Die große Hitze tötet diese nämlich sehr schnell ab und sorgt damit immer für frische und tragbare Kleidung. Davon abgesehen funktionieren Dampfglätter nicht nur sehr einfach, sondern auch flexibel für viele verschiedene Textilien, die bei der Benutzung eines Bügeleisens nur Schaden nehmen würden.

Doch welchen Dampfglätter sollte man sich besorgen? Zwischen den vielen Modellen gibt es natürlich allerlei Unterschiede, die wir auf unserer Webseite https://www.dampfglaettertest.com/sitemap/ beleuchten. Eines der Dinge, die beachtet werden müssen, ist zum Beispiel die Größe des Wassertanks – da der Wasserdampf natürlich auch von irgendwo her kommen muss, ist die Größe des Wassertanks entscheidend; ist dieser leer, muss der Vorgang unterbrochen und nachgefüllt werden, was dann natürlich zur Folge hat, dass der Dampfglätter das Wasser wieder erneut erhitzen muss. Ein weiterer Unterschied liegt dann in der Größe – es gibt viele unterschiedlich große Dampfglätter. Die Größe ist aus verschiedenen Gründen wichtig:

  • Größere Dampfglätter besitzen nicht nur mehr Platz für einen größeren Wassertank und haben damit ein größeres Fassungsvolumen, sondern bieten auch mehr Fläche, um den Dampf zu verbreiten, was vor allem bei größeren Textilien wichtig ist.
  • Kleinere Dampfglätter hingegen sind um einiges kompakter, was vor allem bei Reisen oder Situationen zum Tragen kommt, bei denen man wenig Platz zum Aufbewahren besitzt. Jedoch haben diese Dampfglätter oft einen kleineren Wassertank und müssen somit häufiger aufgeladen werden, was nach einiger Zeit sehr mühsam werden kann.

Die Wahl fällt also nicht leicht.

Welchen Dampfglätter man kauft, sollte also vorher gut überlegt werden, denn alle kommen mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen. Der Lieferumfang stellt zum Beispiel ein weiteres Kriterium dar, auf das man achten sollte – denn je mehr Zubehör vorhanden ist, desto flexibler ist man am Ende auch.

Auf welchen Dampfglätter Sie zählen können, welche weiteren Kriterien es gibt und welche Dampfglätter man besser meiden sollte, finden Sie auf unserer Webseite, auf welcher wir auch die beliebtesten Geräte getestet haben. Finden auch Sie den Dampfglätter, der am besten für Ihre Situation geeignet ist, und sparen Sie sich lästige Mühen beim Bügeln.

Die besten Dampfglätter im Test


Dein ganz persönlicher JustFab Ratgeber

Du hast Fragen zu JustFab oder bist noch nicht ganz überzeigt? Keine Sorge, wir haben die optimale Lösung für Dich!

Auf der JustFab Ratgeber Seite werden Dir alle wichtigen Informations rund um das Online Shoppen auf JustFab detailliert erklärt. Coole Shoppingstipps und exclusive Informationen erwarten Dich. Neben allen wichtigen Informationen zwecks der Mitgliedschaften, wie man richtig Pausiert und welche tollen exclusiven Angebote auf Dich warten erfährst Du hier.

Mache JustFab zu Deinem ganz exklusiven und persönlichen Shoppingerlöebnis und genieße Styles, die nur auf Dich abgestimmt sind. Der JustFab Ratgeber verrät genau wie Du JustFab richtig nutzen kannst und welche tolle Funktionen diese Mitgliedschaft mit sich bringt. Egal ob VIP oder Gast Mitglied, der JustFab Ratgeber hat für jeden Interessten die richtige Lösung. Offene Fragen, Unklarheiten oder Misverständnisse werden mittels des Ratgebers aufgeklärt und deutlich erläutert, sodass jeder Kunde nach dem er den Beitrag gelesen hat, top informiert ist. Das lange rumstöbern hat nun eine Ende, denn hier ist Du alle Informationen mit einem Klick zusammengfasst. Links und Fotos erklären Dir genau was zu beachten ist und wie Du JustFab richtig nutzen kannst.

Online Shoppen soll Spaß machen, deshalb soll Dir der JustFab Ratgeber zeigen was JustFab wirklich ist.

Du bist neugierig und möchtest nun auch ein Teil der JustFab Community werden? Dann nutze nun unseren Ratgeber und das Shopping kann los gehen. Klicke Dich direkt in die Website rein und finde alle Links um sich mit uns direkt in Verbindng zu setzen. Ebenso findest Du unseren Link zur offiziellen Facebook Page und kannst uns dort jederzeit Feedback geben zwecks Deiner Erfahrung.

Klicke nun in den Ratgeber rein und lass Dir unser Konzept etwas genauer erklären.

Sei Dir ganz sicher, dass Du JustFab nie wieder missen möchtest. Und lass Dir von unseren JustFab Styles zauberhafte Momente bescheren.

 

Dein ganz persönlicher JustFab Ratgeber


Urbaner Online Ratgeber- und Psychologie-Magazin

PsychQ ist ein urbanes und moderne Online-Psychologiemagazin. Aufgegriffen werden Themen für das tagtägliche Mit- und Füreinander.

Liebe und Partnerschaft

Im Schwerpunkt von PsychQ.de  dreht sich alles um die Liebe und Partnerschaft und deren erfolgreiche Ausgestaltung.

Gesundheit und Wellness

Neben der psychischen Gesundheit und Wohlbefinden nimmt sich PsychQ auch Wellnessthemen vor – samt Tipps und Ratschläge.

Mindstyle

Die erfolgreichen Zeitschriften nehmen sich des sogenannten Mindstyles an – so auch PsychQ – und widmen uns der Themat „Jenseits des Mainstreams“.

Urbaner Online Ratgeber- und Psychologie-Magazin


Twitch und YouTube Ratgeber

TwiYouHelden.de ist deine zuverlässige Ratgeberwebseite für Fragen rund um Twitch und YouTube! Hier findest du in regelmäßigen Abständen neue und ehrliche Artikel die dich bei deiner YouTube oder Twitch Karriere unterstützen sollen.

Du interessierst dich für ein Bestimmtes Thema? Dann bin ich sicher, dass du hier fündig wirst und einen passenden Artikel findest. Desweiteren findest du auf TwiYouHelden.de Interviews mit anderen YouTubern oder Twitch Streamern, gute Desinger, coole Games und nützliche Hardware für dich!

Twitch und YouTube Ratgeber


Lerne die Sprache der Hunde für eine stressfreie Hundeerziehung

Der Hundepilot ist ein Ratgeber für Hundehalter die mehr über ihren Hund und dessen Sprache wissen möchten. Dadurch das viele Hundehalter ihren Hund und dessen Verhalten nicht verstehen, kommt es zu einem sogenannten Fehlverhalten des Hundes.

Nur wenn ein Hundehalter die gleiche Sprache wie sein Hund spricht, kann er das Verhalten seines Hundes verstehen und ein Fehlverhalten vermeiden, beziehungsweise vorbeugen.

Der Hundepilot gibt Hundehaltern und zukünftigen Hundehaltern hilfreiche Tipps zum richtigen Umgang mit seinem Hund.

Es werden Themen behandelt wie zum Beispiel:

  • Hilfe, mein Hund zieht an der Leine! Was kann ich tun?
  • Wie du deinem Hund die Krallen schneiden kannst und worauf du dabei achten solltest
  • Stärken der Mensch & Hund Beziehung
  • Was bedeutet „Fehlverhalten eines Hundes“?
  • Erziehungshalband ja oder nein?

Der Tierschutz

Aber auch der Tierschutz kommt nicht zu kurz. Vor Themen über die Hundemafia und unseriöse Züchter, schrecken wir nicht zurück. Der Hundepilot klärt zukünftige Hundehalter über die Machenschaften unseriöser Züchter auf und gibt Tipps, wie man sie entlarfen kann.

Mehr als ein Ratgeber

Der Hundepilot ist nicht nur ein Ratgeber, sondern möchte gerade zukünftigen Hundehaltern Tipps für eine stressfreie Erziehung und die Grundlage für wundervolle und spaßige Jahre mit seinem Hund schaffen.

Wir freuen uns über jeden der uns besucht und den Spaß an der Hundeerziehung entdeckt.

Lerne die Sprache der Hunde für eine stressfreie Hundeerziehung


HeileDeinLeben – Probleme lösen. Glücklich werden!

Ralf Michael vor dem Sanctuary of Truth in Thailand

Leben Sie bereits das Leben, von dem Sie immer geträumt haben?

Sind Sie schon der Mensch geworden, der Sie immer sein wollten?

Wenn ja: Gratuliere! Dann sind Sie hier richtig. Vielleicht möchten Sie meine wöchentlichen Affirmationen abonnieren, um sich immer wieder neu inspirieren zu lassen oder einfach ein bisschen auf der Webseite stöbern.

Falls nein: Vielleicht geht es Ihnen wie Vielen:
Die Träume sind weit weg, das Selbstbewußtsein ist im Keller und die Tatsachen scheinen sich gegen Sie verschworen zu haben…

Sie sind nicht allein. Und vor allem: Sie sind keine hoffnungsloser Fall.

Egal wie es um Sie steht, ob Sie traurig oder hoffnungsvoll sind,
frustriert oder glücklich. Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt.
Oder irgendwo dazwischen. Egal wie es um Sie bestellt sein mag….

Ich bin davon überzeugt:
Jeder Mensch kann sein Leben immer noch zum Besseren wenden.

Sie können ein traumhaftes Leben führen, ein Leben, dass genau Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Und falls Ihnen das zurzeit weit hergeholt scheint, probieren Sie es doch einfach mal aus…

Ich möchte Sie einige Schritte auf Ihrem Weg begleiten. Mit den wöchentlichen Affirmationen, mit meinen Selbsthilfekursen und auf dieser Webseite. Schritte zu
mehr Glück, Lebensfreude und Zufriedenheit in Ihrem Leben.

Fühlen Sie sich frei auf HeileDeinLeben.de zu stöbern. Gehen Sie die nächsten kleinen Schritte auf Ihrem Weg.

  • Erleben Sie strahlende Gesundheit und Vitalität
  • Gestalten Sie erfüllende Beziehungen und Begegnungen.
  • Finden Sie Freude und Anerkennung im Beruf.
  • Vertrauen Sie auf finanzielle Sicherheit und Wohlstand.

Artikel, Kurzmeditationen und Affirmationen bringen Sie auf den Weg. Kostenlos und ohne lästige Werbung. Meine Bitte an Sie: Schauen Sie sich um, nutzen Sie, was Sie hier finden, und:

Lassen Sie sich´s gutgehen!

Herzliche Grüße
Ralf Michael

HeileDeinLeben – Probleme lösen. Glücklich werden!


Finden Sie Ihren passenden Koffer!

Finden Sie hier Ihren idealen Koffer für die nächste Reise für sich selbst oder die ganze Familie. 

  • Fundierte Modellvergleiche der Koffer.
  • Vergleich von fünf Modelleigenschaften.
  • Aktuelle und umfangreiche Recherche!

Wir beraten Sie gern – damit Sie entspannt in Ihren nächsten Urlaub starten können!

Finden Sie Ihren passenden Koffer!


Finden Sie Ihren passenden Staubsauger!

Finden Sie den Staubsauger, der genau zu Ihnen passt! 

  • Wählen Sie Ihren Favoriten!
  • Sehen Sie sich fundierte Vergleiche der unterschiedlichen Modelle an!
  • Finden Sie Ihren idealen Haushaltshelfer!
  • Jedes Modell wird in fünf Eigenschaften mit anderen verglichen.

Egal ob das herkömmliche Modell oder der selbstfahrende Roboter – Lassen Sie sich beraten!

Finden Sie Ihren passenden Staubsauger!


Online-Ratgeber zu Handkreissägen mit Tipps und Empfehlungen

Auf dieser Webseite erfahren Sie alles über Handkreissägen. Egal ob es sich dabei um Handkreissägen mit Kabel, Akku oder auch Mini Handkreissägen handelt. Schließlich möchte man sich ja vor dem Kauf einer Handkreissäge umfassend informieren, um bei der Benutzung nicht eine böse Überraschung erleben zu müssen.

Natürlich gibt es auch Ratgeber und Tipps zur Benutzung und zum sicheren Umgang mit diesem Werkzeug. Schließlich ist das Arbeiten mit einer Handkreissäge nicht ungefährlich. Produktempfehlungen und Erfahrungsberichte runden das Angebot ab.

Online-Ratgeber zu Handkreissägen mit Tipps und Empfehlungen


Tipps und Informationen rund um die Heckenschere

Wer sich eine Heckenschere kaufen möchte, egal ob manuell, elektrisch oder mit Benzinmotor sollte beim Kauf einige Dinge beachten.

Auf diesem Blog werden Fragen zur Technik, z.B. wie funktioniert eine Heckenschere und ähnliche, verständlich beantwortet. Natürlich gibt es auch nützliche Ratgeber rund um das Thema Hecken schneiden.

In unseren Artikel gibt es auch Hilfen, was man z.B. beim Kauf einer Heckenschere beachten sollte und natürlich auch praktische Tipps für den täglichen Gebrauch. Schließlich ist es ja interessant, wie es z.B. mit der Qualität und den Kosten so ausschaut.

Tipps und Informationen rund um die Heckenschere


Ratgeber über e-Shisha und e-Zigaretten

Elektronische Zigaretten und e-Shishas sind mehr als ein Modetrend. Sie sind gekommen um zu bleiben. Die Seite beschäftigt sich deswegen mit dem Thema Dampfen und hat sich als Ziel gesetzt, umfangreiche Informationen rund um das Thema e-Zigaretten (mit und ohne Nikotin) zu sammeln und zu vermitteln. Dafür erstellt das Team eigene animierte White-Board-Videos.

Zu den aktuellsten Themen zählen:

  • Aktuelle Nachrichten über Altersbegrenzung
  • Infos über Akkusicherheit
  • e-Shisha Vergleich
  • Tricks und Tipps rund um das Dampfen
  • Die besten Sub-Ohm Verdampfer
  • Die Interessengemeinschaft e-Dampfen e. V

Die Besucher können zudem immer neue Themen und Fragen für weitere Videos vorschlagen. Egal ob Einsteiger oder erfahrene Dampfer. Keine Frage ist zu blöd. Sowohl auf Facebook als auch auf YouTube können sich die Leser austauschen und Alles erfahren, was wichtig ist, um die beste e-Shisha zu finden.

 

Ratgeber über e-Shisha und e-Zigaretten


Wissenswertes rund um Akku-Rasenmäher und Rasentrimmer

Auf dieser Webseite findet man Wissenswertes rund um Akku-Rasenmäher und Rasentrimmer. Schließlich möchte man sich ja vor dem Kauf eines solchen Gartengerätes umfassend informieren, um bei der Benutzung nicht eine böse Überraschung erleben zu müssen.

In unseren Ratgebern geben wir Hilfen, was man vor dem Kauf der häufigsten Gartengeräte wie Rasenmäher oder Rasentrimmer beachten sollte und natürlich auch praktische Tipps für den täglichen Gebrauch. Schließlich ist es ja interessant, wie es z.B. mit der Qualität und den Kosten so ausschaut.

Natürlich stellen wir auch ausgewählte Produkte mit ihren Vorteilen und Nachteilen vor. So gibt es wichtige Informationen kompakt zusammengefasst.

Wissenswertes rund um Akku-Rasenmäher und Rasentrimmer


Ratgeber über Windeln und Zubehör

Die Erfindung der Windel ist eindeutig ein Segen. Doch heutzutage ist die Auswahl an Windeln so groß, sodass Sie dabei schnell den Überblick verlieren können. Auf dieser Webseite haben wir verschiedene Modelle von Windeln genauestens untersucht. Wir zeigen Ihnen in worauf Sie bei der Windelwahl Wert legen sollten, sowie verraten wir Ihnen auch, was die besten Windeln auszeichnet.

Ebenso sollten Sie beim Windeln kaufen darauf achten, dass die Windeln mit extrahautpflegenden Inhaltsstoffen versehen sind, wenn Ihr Baby empfindlich auf unterschiedliche Stoffe reagiert. Sehr wichtig ist ebenfalls, damit Ihr Kind nicht wund wird, das die Windel Feuchtigkeit und Stuhl gut aufnimmt, dies ist bei einem guten Absorbier System gegeben.

Gibt es einen bestimmten Hersteller dem Sie beim Windeln kaufen vertrauen können? Sicherlich haben Sie bereits in Supermärkten und bei großen Drogerieketten so einige Anbieter von Windeln entdeckt. Dort ist das Angebot einfach riesig und kaum noch überschaubar.

Auf der Webseite finden Sie die unterschiedlichsten Arten von Windeln

  • Bio Windeln
  • Öko Windeln
  • Windelhosen
  • Stoffwindeln
  • Baumwollwindeln
  • Erwachsenenwindeln

Sowie verschiedenste Zubehör Artikel

  • Babypuder
  • Windeleimer
  • Feuchttücher
  • Windeltorten
  • Wickeltaschen

Worauf sollte man beim Kauf von Windeln achten?

Wenn Sie Windeln kaufen, dann ist neben der Windeleigenschaft vor allem die Größe entscheidend. Da es leider keine allgemeine Größennorm bei Windeln gibt hat der Windeln Test gezeigt, dass die meisten Hersteller ein empfohlenes Alter auf der Packung aufdrucken, an welchem Sie sich orientieren können. Weiterhin empfiehlt Ihnen der Windeln Test auch auf Extras wie dehnbare Bündchen sowie ein atmungsaktives Material zu achten. Sodass eine möglichst lange Trockenheit zu gewähren ist. Zudem zeigt Ihnen der Windeln Test, dass Sie bei der Wahl auf einen besonderen Absorber im Innern der Windel achten sollten.

Welche Windeln sind die besten?

Generell gibt es keine Windel die allgemein besser als eine andere ist. Dieser Windeln Test zeigte jedoch, dass bei den Top-Modellen vor allem ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hervorstach. Auch besondere Eigenschaften für eine längere Trockenheit sind bei sehr guten Windeln zu finden.

Wann die Windel Größe wechseln?

Eine Windel sollte Ihrem Kind bequem sitzen und weder zu eng noch zu weit sein. Spätestens dann, wenn das Verschließen der Windel aufgrund von Platzmangel erschwert wird oder sich beim Öffnen sogar Druckstellen zeigen, müssen Sie auf die nächste Größe umsteigen. Auch wenn Sie vermehrt einen Auslauf feststellen, ist dies ebenso oftmals ein Zeichen für eine zu kleine Windelgröße. Sollten Sie sich einmal bei der Größenwahl unsicher sein oder sich die Kiloanzeigen mit der angegebenen Größe überschneiden, dann ist zu empfehlen zur größeren Windel zu greifen.

Mit Öko Windeln den gewissen Vorteil

Öko Windeln haben gegenüber den normalen Windeln einen großen Vorteil, sie sind biologisch verträglich. Was bedeutet, dass hierbei weder Parfümstoffe noch irgendwelche anderen Schadstoffe in Verwendung sind. Gerade wenn der Baby Po gereizt ist, sollte auch die Windel den bestmöglichsten Komfort bieten können. Ob es sich um Öko Windeln handelt, kann der Verbraucher ganz deutlich an der Öko Bezeichnung auf der Verpackung erkennen. Meist haben diese Windeln auch eine andere Farbe, zumindest wenn es um die Verpackung geht. Beim Design darf man jedoch großes erwarten. Meist sind es bekannte Zeichentrickfiguren oder Vergleichbares welche bei Öko-Windeln für Abwechslung sorgen.

Was Sie mit Baumwollwindeln noch alle anfangen können

Als Kopfunterlage ist die Baumwollwindel nützlich oder Wadenwickel. Als Sonnenblende im Auto, als Sichtschutz im Kinderwagen oder beim Stillen, als Mütze oder Lätzchen. Sie wischen Essensreste ab, machen Sie etwas nass und haben einen Waschlappen oder Wischtuch. Sie schützen den Kinderstuhl oder machen ein Spucktuch. Als Schwitzbremse oder Kopfstütze oder nur als Unterlage. Immer beliebter wird es auch als Kuscheltuch, NuckeltuchTrockentuch, Halstuch oder zur Reinigung von Gläsern oder Brille.

Also wenn wir Ihre Interesse geweckt haben, dann besuchen Sie unsere Seite und erfahren Sie noch mehr über diverse Windeln und dem Zubehör.

Ratgeber über Windeln und Zubehör


Auf diesem Portal findest Du nützliche Tipps & Tricks zum Thema Kamin und Ofen.

Ich bin schon seit über 15 Jahren glücklicher Besitzer eines Kamins und habe in der Zeit einige wichtige Erfahrungen sammeln können, die ich Dir hier gerne aufzeige.

Was findest Du auf dieser Website?

  • Tutorials
  • Interessante Fakten und Wissenswertes über den Kamin
  • Produktempfehlungen
  • Produktbewertungen und -tests
  • Videos
  • Schöne Bilder

Ich würde dazu gerne zwei meiner Seiten beschreiben:

Auf der Seite „Holzkorb“ findest Du zum Beispiel wichtige Infos, die dir bei der Auswahl des richtigen Korbes helfen. Am Ende des Beitrags habe ich dir dann meine Top 3 Holzörbe aufgelistet und genau analysiert.

Auf einer weiteren Seite findest Du relevante Kriterien für den Kauf eines passenden Kaminbesteck-Sets. Auch hier versuche ich dir die Auswahl zu erleichtern und liste dir wieder die drei besten Kaminbesteck-Sets auf.

Der Kamin abc erleichtert dir also das Leben mit einem Kamin, indem er Dir wertvolle Tipps gibt.

Viel Spaß!

Auf diesem Portal findest Du nützliche Tipps & Tricks zum Thema Kamin und Ofen.


ETM TESTMAGAZIN – Tests, Ratgeber, News

Die neusten Testberichte, Ratgeber und News vom ETM TESTMAGAZIN – dem monatlich erscheinendem Magazin für Verbraucher. Wir testen für Sie Produkte
aus Haushalt, Technik und Freizeit.

ETM TESTMAGAZIN – Tests, Ratgeber, News


Informationen, Ratgeber und Empfehlungen

Informationen, Ratgeber und Empfehlungen Blog. Sämtliche Infos und Empfehlungen zu die Themen: Promi´s, eBook´s, Kinofilme bzw. Kinohits,…
Kommentare werden gewünscht!!

Informationen, Ratgeber und Empfehlungen


Der Internet Ratgeber

top-on.de | Der Ratgeber mit entscheidenden Informationen und Angeboten zu den Themen: Wellness, Gesundheit, Ernährung, Immobilien und vieles mehr.

Der Internet Ratgeber


Verbraucherinfos

Nachrichten Feed mit regelmäßig interessanten Informationen für Verbraucher sowie vielen Ratgeberinhalten.

Verbraucherinfos


Klatsch und Tratsch

Aktuelle News aus allen Medien – Sport und Unterhaltung, Stars und Sternchen sowie Ratgeber Tipps!

Klatsch und Tratsch


Deine digitalen Ratgeber

Jeder sucht immer über irgendetwas Informationen. Sei es Hilfe bei „Rückenschmerzen“, über „schöne Beine“ oder darüber wie man könnte mit dem „Rauchen aufhören“.
Es gibt immer etwas, was man wissen will! Unsere Ratgeber bekleiden Sie in allen Lebenssituationen.
Diese Ratgeber E-Books werden Sie überall hin begleiten können, da es ja genug mobile Geräte gibt, worauf sie lesbar sind.
Seien Sie gespannt, was Sie hier in der Zukunft erwarten wird.

Deine digitalen Ratgeber


Ratgeber mit vielen Antworten zu Fragen des Alltags

Der neue Ratgeber im Internet. Sie finden viele Tipps und Tricks zu
verschiedenen Themengebieten wie Geld, Beauty und Gesundheit. Anleitungen helfen besser zu leben und Dinge einfach selber zu machen. Sie können Fragen stellen die von unserem Autorenteam recherchiert und beantwortet werden. Tipps und Informationen für die kleinen Probleme des Alltags werden vorgestellt.

Ratgeber mit vielen Antworten zu Fragen des Alltags


Fachliteratur und Ratgeber

Sie finden bei uns Ebooks und Hörbücher zu verschiedenen Themenbereichen: Reisen und Urlaub, Finanzen und Kapital, Geld verdienen, Existenzgründung, Schreiben, Texten und Lesen, Gesundheit und Diät, Tipps, Tricks und Ratgeber, Master Reseller und Reseller Lizenzen

Fachliteratur und Ratgeber


Stimmt-es.de – Fragen und Antworten

Auf stimmt-es.de können Fragen zu sämtlichen Themengebieten gestellt werden und die Mitglieder werden versuchen, passende Antworten zu geben. Im Gegensatz zu anderen Frage-Antwort-Portalen, werden alle eingehenden Fragen redaktionell überprüft, wodurch eine hohe Qualität gewährleistet ist.
Fragen können selbst ohne Registrierung abgegeben werden.

Stimmt-es.de – Fragen und Antworten


Computer Ratgeber

Der Ratgeber für alle Fragen zu Sicherheit, Windows, Office, Hardware und Software bei MSN Computer & Technik.

Computer Ratgeber


Ratgeber für alle Lebenslagen

Guter Rat ist teuer – dieses alte Sprichwort muss nicht gelten. Auf meinen Ratgeberseiten findet ihr viele kostenlose Tipps und Tricks für alle Lebensbereiche.

Ratgeber für alle Lebenslagen


Was tun gegen

Auf dem Portal wastungegen.org geht es um Anleitungen zu verschiedenen Problemchen des Alltags. Wer nicht weiter weiß, der findet dort Anleitungen in den Bereichen gesundheit, Lifestyle, Haushalt und vieles mehr. Hierbei gibt es zahlreiche Hausmittel Tipps und Schritt für Schritt Anleitungen kostenlos.

Was tun gegen


Testberichte auf Newsvergleich.com

Hier finden sie Testberichte, Checks und Reviews über technische Produkte wie z.B. Notebook, Smartphones, Computer, Fernseher und viels mehr. Täglich werden neue Tests veröffentlicht, ein Besuch lohnt sich auf Newsvergleich.

Testberichte auf Newsvergleich.com


guenstig.de Kaufberater Blog

In unserem Kaufberater Newsfeed bekommen Sie Auszüge aus unseren vielen Kaufberatern und Ratgebern. Ausserdem informieren wir Sie über Produkttrends und Neuigkeiten.

guenstig.de Kaufberater Blog


Meine-Ratgeberseite

Meine-Ratgeberseite für Jedermann stellt kostenlos Ratgeber, Tipps und Infos zu den unterschiedlichsten Themengebieten bereit.
Spezielle Themen werden in Unterprojekten behandelt. Dazu finden Sie die entsprechenden Links auf den jeweiligen Themenseiten.

Meine-Ratgeberseite


Was Wer Wie – das Wissensportal

Auf Was-wer-wie.de findet man Antworten auf die verschiedensten Fragen. Denn dieses Wissensportal hat nur ein Ziel, die Fragen die im Internet immer wieder aufkommen können zu beantworten und so nach und nach eine der größten Informationsquellen des deutschen Webs zu werden!

Was Wer Wie – das Wissensportal


Ratgeber Magazin

Im Ratgebermagazin Kleynex.de gibt es regelmässig neue Ratgeber und Tipps zu vielen Themen des täglichen Lebens. Dazu werden auch aktuelle News veröffentlicht.

Ratgeber Magazin


DSL Anbieter Flatrate Ratgeber

Ratgeber und Informationen zu den Themen DSL Anbieter und DSL Flatrate.

DSL Anbieter Flatrate Ratgeber


ratgeber-wissen.com

Auf ratgeber-wissen.com erhalten Sie Tipps und Ratschläge zu vielen interessanten Themen wie z. B. Erziehung. Ebenso findet man Neugikeiten aus vielen Bereichen wie etwa IT, TEchnik, Mode und Reisen.

ratgeber-wissen.com


org.de – Ihr online Portal

Auf org.de erwarten Sie täglich neue und spannende Artikel aus Bereichen wie Bildung, Kultur, Sport, Ernährung und Gesundheit. Schauen Sie doch mal vorbei.

org.de – Ihr online Portal


Digaworld – Digitales aus aller Welt

Digitale Ratgeber und Software aus aller Welt. Übersichtlich, direkt und sofort zum Download.

Digaworld – Digitales aus aller Welt


Neue Antworten aus allen Kategorien wernichtfragt.de

Fragen stellen und Antworten bekommen. wernichtfragt.de ist ein praktischer Web Ratgeber. Die Community hilft sich gegenseitig mit praktischen Tipps, Tricks und Antworten weiter. Hier der Feed mit allen neuen Antworten aus allen Kategorien.

Neue Antworten aus allen Kategorien wernichtfragt.de


Global-Internet-Service, seitenweise informierend und helfend

Eine Webseite deren Informationen und Ratschläge am praktischen Wert orientiert sind. Die Inhalte lassen sie Sorgfalt spüren mit der der Herausgeber umgeht.

Global-Internet-Service, seitenweise informierend und helfend


Internetmarketing von A-Z

Internetmarketing für alle Bereiche des Lebens. Vom Geld verdienen über Lebenshilfe und Beratung zu Videos und andere Angebote.

Internetmarketing von A-Z


Olaf Heiseler Internet Marketing

Hier bekommen Sie wichtige Informationen zu
den Themen: Internet Marketing | Geld verdienen | Ratgeber Ebooks | Geld Sparen und viele weitere Tipps.

Olaf Heiseler Internet Marketing


alles wichtige über Visitenkarten

Visitenkarten sind nicht einfach nur Visitenkarten. Speziell im B2B Bereich müssen bestimmte Regeln eingehalten werden, um den richtigen Eindruck vermitteln zu können. Besonders interessant sind daher die Ratschläge aus diesem Feed.

alles wichtige über Visitenkarten


Babybett Test 2016

Um ein Babybett sollten sich bald werdende Eltern schon vor der Geburt kümmern. Sucht man eines nämlich auf die Schnelle, kann das nach hinten losgehen und das Baby schläft seine ersten Lebensjahre in einem ungemütlichen Bett.
Damit Sie wissen, worauf es bei einem Babybett ankommt, haben wir einen kostenlosen Ratgeber auf unserer Seite für Sie und viele weitere Tipps. Schauen Sie einfach mal vorbei.

Babybett Test 2016


Geld verdienen im Internet mit Ebooks und Affiliatemarketing!

Online-Ratschlag gibt Tipps und Hinweise zu Büchern, Ebooks, Hörbüchern, Videos, Affiliate und Affiliateprodukten. Rezensionen zu verschiedenen Literatur Themen.
Tipps und Ratgeber zu Fachliteratur, Hörbüchern und Ebook Rezensionen

Geld verdienen im Internet mit Ebooks und Affiliatemarketing!


Internetmarketing Sabine

Internetmarketing ist vielfältig und ich gebe Ihnen dazu viele Tipps und Tricks über WordPress, Plugins, Themen.
Erkläre Ihnen aber auch, wie Sie kostenlosen Traffic für Ihre Seiten bekommmen. SEO und Videos, die über Internetmarketing handeln sind und werden in diesen
Blog integriert werden.

Internetmarketing Sabine


Software Artikel mit Sofortdownload

Tipps für Ihre Gesundheit!Besser Leben Ebooks gibt es hier.Bestseller Ebooks und Softwareartikel mit Sofortdownload!

Software Artikel mit Sofortdownload


eBooks, hochwertige Ratgeber und Softwareprodukte

Preisgünstige Ratgeber und Fachreporte aus den Bereichen Geld verdienen, Beschäftigung, Marketing, Internet und Computer, Business, Sport, Gesundheit, Familie, Kultur und Entertainment

eBooks, hochwertige Ratgeber und Softwareprodukte


e-Books und Ratgeber

Bei uns finden Sie e-Books und Ratgeber verschiedener Bereiche, z.B. Geld verdienen mit der eigenen Homepage, 24 Nebenverdienstideen, Business-Karriere, Lifestyle, Verreisen, Medizin-Gesundheit, Geld verdienen, Geld sparen, Sex-Liebe-Partnerschaft, Gewinnspiele-Wetten, Handy-Web-PC Tricks usw. Alle Ratgeber haben vielfach zahlreiche Unterkategorien mit excellenten Informationen.

e-Books und Ratgeber


fwiefoto.de Fotoblog

fwiefoto.de ist ein Fotoblog wo es um die allgemeine Fotografie geht. Hier erhält man Tipps sowie alle Neuigkeiten. Hin und wieder wird auf fwiefoto.de auch auf Schnäppchen aufmerksam gemacht.

fwiefoto.de Fotoblog


1000 Fragen & Antworten

1000 Fragen ist eine Fragen und Antworten Ratgeber Community. Jeder kann hier frei mitmachen und Fragen stellen oder Fragen beantworten.

1000 Fragen & Antworten


Erfahrung mit

„Erfahrungen-mit“ ist ein Blog rund um Erfahrungen und Testberichte. Wir stellen Informationen und Erfahrungen zu Produkten und Dienstleistungen zur Verführung. Des Weiteren würden wir uns freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen zu Themen beitragen.

Erfahrung mit


Testberichte zu multifunktionalen Fernbedienungen

Wir klären auf, welche Universal-Fernbedienungen ihr Geld wert sind. In echten Praxistests wird jedes Gerät genauestens unter die Lupe genommen. Dabei schauen wir auf die Funktionalität, Funktionsumfang und die Qualität des Testobjekts. Es zeigt sich, dass eine Steuereinheit nicht teuer sein muss. Geräte, die bereits ab ca. 15 Euro erhältlich sind, können sich teilweise mit teueren Produkten messen. Wer ganz neu auf dem Gebiet „Funktionen einer Universal-Fernbedienung“ ist, kann in unseren Ratgeberartikel genau nachlesen, worauf man vor dem Kauf achten sollte. Viel Spaß beim Stöbern.

Testberichte zu multifunktionalen Fernbedienungen


frustless.de Newsblog

Newsblog des ersten kostenlosen Ratgeber-Netzwerks frustless.de – Ihrer Anlaufstelle für wertvolle Infos, neue Tricks und eigene Initiativen. Machen Sie Ihrem Frust jetzt Luft und freuen Sie sich auf neue Kontakte, erfolgreiche Lösungen und jede Menge gute Laune.

frustless.de Newsblog


Neue eBooks

Neue ebooks aus allen Bereichen – eBooks kauft man hier

Neue eBooks


Der Ratgeber-Blog für Problemlösungen

Problemlösungen auf höchstem Niveau

In unserem Webshop bieten wir Ihnen unsere Ratgeber für Problemlösungen exklusiv an. Überzeugen Sie sich von den zahlreichen Vorteilen, die unsere Ratgeber Ihnen bieten. Vergessen Sie die herkömmlichen Ratgeber dieser Art, die Sie in anderen Online-Shops oder Geschäften finden. Mit unseren Ratgebern, beschreiten Sie eine ganz neue Dimension dieser Branche.

Als Spezialist für Problemlösungen beraten wir Sie bei Fragen auch gerne ausführlich per E-Mail oder Telefon. Kontaktieren Sie uns gerne sofort, wenn Sie Fragen zu unseren Ratgebern haben. Denn Service steht für uns an erster Stelle. So machen wir unsere Kunden zu zufriedenen Kunden. Unsere jahrelange gute Stellung im Markt gibt uns hier Recht!

Der Ratgeber-Blog für Problemlösungen


Steffen’s eBook Shop

In diesem eBook Shop erhalten Sie eine komplexe Auswahl wertvoller Ressourcensammlungen von hochwertigen, exzellenten und aktuellen eBook-Ratgebern
zum Sofort-Download! Wenn Sie eine Entscheidungshilfe oder einen Rat benötigen, dann helfen Ihnen die umfangreichen, bewährten und professionellen Fachreporte für alle Lebenslagen.

Steffen’s eBook Shop


buchtipps

Buchtipps und Buchempfehlungen für >Sachbücher und Ratgeber aber auch unterhaltsame Lektüre

buchtipps


Ihre perfekte Wohnwand

Sie fühlen sich mit Ihrer momentanen Wohnwand nicht wohl und wollen das endlich in den Griff bekommen? In Ihren eigenen vier Wänden sollten Sie sich wohl fühlen. Es ist ja nicht der Sinn des eigenen Hauses, wenn man heimkommt und sich dann denkt, was habe ich hier eigentlich damals bloß gekauft? Eine positiv gestaltete Wohnwand fördert nicht nur Ihr Wohlbefinden, nein, Sie werden auch kreativer werden, legen Sie sich diesen Punkt ans Herz. Auf dieser Seite finden Sie alle Infos und Ratgeber zu der Wohnwand.

Ihre perfekte Wohnwand


Satire Nachrichten – nichtDIEWELT

Lustige Meldungen in Nachrichtenform liefern aktuelle Satire zu Menschen, Politik und vielem mehr. Auch Ratgeber, wie man zum Beispiel richtig Frauen anspricht, sind vorhanden.

Satire Nachrichten – nichtDIEWELT


Der Hunderatgeber

Der Ratgeber zu kleinen, mittleren und großen Hunderassen und Mischlingen. Von der Aufzucht bis ins hohe Hundealter. Auf unseren Seiten gibt es viele Fotos, Beschreibungen und Portraits der einzelnen Rassen. Zudem findet sich ein umfangreicher Wissensschatz zu Haltung, artgerechter Ernährung, Gesundheit, Erziehung, Einkaufstipps, Aktuelles, Geschichtliches, Dinge zum Lachen und zum Weinen.

Der Hunderatgeber


Ratgeber zu Kaninchen und anderen Kleintieren

Hier gibt es einen guten Ratgeber zu Kaninchen und anderen Kleintiere. Das Portal bietet immer neue Artikel in einem eigenen Blog. Wer also auf der Suche nach den richtigen Tipps für seine Haustiere ist, sollte sich hier mal genauer umschauen und durchklicken.

Ratgeber zu Kaninchen und anderen Kleintieren


Haustierseiten.de

Jedes Haustier hat individuelle Bedürfnisse und stellt bestimmte Anforderungen an seinen Halter. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich bereits vor der Anschaffung darüber zu informieren, wie eine artgerechte Haltung aussieht.

Haustierseiten.de


Katzenfragen.de

Die wichtigsten Fragen zum Thema Katzen und alles was man über die Vierbeiner wissen sollte. Empfehlungen, Wissenswertes, Spielideen und mehr gibt es auf katzenfragen.de

Katzenfragen.de


Dr-Garten.de

Dr-Garten.de ist ein Ratgeber, wenn es um die Gartenarbeit geht. Es werden nützliche Tipps & Tricks rund um die Gartenpflege veröffentlicht. Zusätzlich findet man nützliche Anleitungen, wie man beispielsweiße eine Kräuterspirale baut.

Dr-Garten.de


Fahrradtechnik einfach erklärt

Auf fahrrad-technik-tipps.de finden Sie leicht und verständlich erklärte Grundlagen der Fahrradtechnik. Ideal zum Nachschlagen oder erlernen von grundlegenden Fertigkeiten für die Fahrradreparatur.

Fahrradtechnik einfach erklärt


Ventilatoren Ratgeber

Auf unserem Portal bieten wir ausführliche Informationen zum Thema Ventilator an. Sie können verschiedene Typen miteinander vergleichen und sehen die Vor- und Nachteile eines Ventilators. Außerdem testen wir die aktuellen Ventilator-Modelle und bieten einen ausführlichen Testbericht.

Ventilatoren Ratgeber


Geld und Genuss – Lifestyle-Magazin

Der Ratgeber zur Geldanlage mit Aktien, Fonds & ETF. Lifestyle-Magazin: Alles rund um die Immobilie, neueste Techniktrends, Reisen, Wellness und Sport.

Geld und Genuss – Lifestyle-Magazin


Sanaform

Die Sanaform GmbH ist ein dynamisches Unternehmen, das sich auf neue Produktideen für Ihre Gesundheit, Fitness und Schönheit spezialisiert hat.

Sanaform


Feed zum Longboard Ratgeber mini-longboard.de

Mini-longboard.de beschäftigt sich allgemein mit Longboards. Dabei werden nicht nur generelle Informationen, sondern ebenfalls Übersichten und Vergleiche zu Longboards angeboten.

Feed zum Longboard Ratgeber mini-longboard.de


Ratgeber über die E-Shisha

Die Webseite dreht sich rund um das Thema E-Shisha. Eine E-Shihsa ist eine elektrische Zigarette, mit dem Unterschied, dass die Liquids hier kein Nikotin enthalten. Auf der Webseite finden Leser Informationen zur Schädlichkeit, zu den besten Geräten und zu verschiedenen Themen. Wir geben Informationen und Empfehlungen ab, die unverbindlich unseren Besuchern beim Kauf helfen sollen.

Ratgeber über die E-Shisha


gentilhomme | Kernseife war gestern

Wenn wir mal ehrlich sind, haben Männer genauso viele Schönheitsprobleme wie Frauen – nur andere. Darüber kann man heute sprechen und sollte es auch.

gentilhomme | Kernseife war gestern


Ratgeber und Dating Tipps für single Männer

Hier finden Singles die Besten Flirt Tipps, gerade schüchterne Männer tun sich gerade mit dem flirten schwer, dabei gibt es einige Tipps die dabei helfen können Erfolg bei der Partnersuche zu haben. Mit den Flirttipps geht das Dating gleich viel sicherer von der Bühne.

Ratgeber und Dating Tipps für single Männer


www.pflanzen-kalender.de

Pflanzen- und Gartenkalender: Monat für Monat Tipps für Ihren Garten. Pflanzzeit, Erntezeit, Düngen, Pflanzenschnitt, Überwinterung, Sommerschnitt und Winterschnitt für Stauden, Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter.

www.pflanzen-kalender.de


Finde das passende Pedelec

Das Fahrrad ist eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel weltweit. Eine Form des Fahrrads ist das Pedelec, welches zusätzlich mit eine Motor ausgestattet ist, der unterstützend wirkt. So ist es dem Fahrer möglich, mit weniger Kraftaufwand weiter zu fahren. Gerade für Ältere Menschen, die gerne Fahrrad fahren ist ein Pedelec also besonders gut geeignet. Doch auch Angestellte, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, können von dem Kauf eines Pedelecs profitieren. So ist es ihnen möglich ohne viel Kraftaufwand und damit nicht völlig verschwitzt bei der Arbeit zu erscheinen. Doch welches Pedelec sollte man kaufen. Als Laie ist dies nicht so einfach zu entscheiden. Daher helfen wir dir dabei, das passende Pedelec für deine Bedürfnisse zu finden. Zudem geben wir dir wertvolle Tipps in unserem Ratgeberbereich. Dort findest ausführliche und informative Ratgeberartikel zum Thema Fahrrad.

Finde das passende Pedelec


Kakaonibs – das Superfood der Inkas

Die Kakaonibs werden aus der rohen Kakaobohne gewonnen und gehören dementsprechend auch in die Kategorie „Rohkost“. Immer beliebter ist der Trend um die Kakaonibs und viel Rezepte werden mit dem Superfood verfeinert. Auf dem Ratgeber finden Sie Testberichte zu unterschiedlichen Produkten von verschiedenen Hersteller, leckere Rezepte und allgemeine Informationen.

Kakaonibs – das Superfood der Inkas


Mini Kühlschrank Ratgeber-Blog

Der Mini Kühlschrank Ratgeber tut das, was der Name verrät: er informiert und Hilfestellungen zu aktuellen Mini Kühlschränken, stellt diese vor und bewertet sie. Dazu gibt es einen Ratgeber mit vielen Infos, um für den passenden Einsatzzweck den passenden kompakten Kühlschrank zu finden.

Mini Kühlschrank Ratgeber-Blog


Tipps & Tricks zum Thema Sadomaso

Hier finden Sie jede Menge Informationen zum Thema Sadomaso, so wie Tipps und Tricks zu den unterschiedlichen SM Praktiken. Des Weiteren finden sie hier Infos zu den verschiedenen SM Möbel und Sexspielzeuge für das eigene BDSM Zimmer.

Tipps & Tricks zum Thema Sadomaso


Informationen rund um die Themen Seitensprung, Casual Sex, Affären und außereheliche Beziehungen

Seitensprung Agenturen im Test und Vergleich . Informationen rund um das Thema Fremdgehen . Gründe, Motive und Risiken eines Seitensprungs

Informationen rund um die Themen Seitensprung, Casual Sex, Affären und außereheliche Beziehungen


Spiegelreflexkamera Ratgeber

Auf dieser Website finden Sie alle wichtigen Informationen, rund um das Thema Spiegelreflexkamera. Ausführliche Produktvergleiche der Top Hersteller und informative Produktbeschreibungen. Dank der detaillierten Testberichte wissen Sie über die Vor- und Nachteile einer jeden Spiegelreflexkamera bescheid. Die Seite ist ein rundum Ratgeber und wird Ihnen einige offene Fragen beantworten können.

Spiegelreflexkamera Ratgeber


Fahrradträger – Ratgeber und Testberichte

Auf dieser Website finden Sie alle wichtigen Informationen, rund um das Thema Fahrradträger. Ausführliche Produktvergleiche der Top Hersteller und informative Produktbeschreibungen. Dank der detaillierten Testberichte wissen Sie über die Vor- und Nachteile eines jeden Fahrradträger bescheid. Die Seite ist ein rundum Ratgeber und wird Ihnen einige offene Fragen beantworten können.

Fahrradträger – Ratgeber und Testberichte


Ratgeber Autokauf und alles wichtige rund ums Thema Automobil

Ratgeber zu verschieden Themen: Autokauf, Autoreifen, Autotuning, Autowerbung,
Autoversicherung, Autoersatzteile, Kindersitze, News rund ums Auto
Markplatz für Neu- und Gebrauchtwagen, Auoteile und Zubehör
Ratgeber rund ums Thema Automobil
Gratis E-Book als Download: „12 klare Leitlinien, was Sie bei Ihren ansteghenden Autokauf unbedingt beachten müssen“

Ratgeber Autokauf und alles wichtige rund ums Thema Automobil


Senioren Fachhandel

Viele Senioren wollen mit der neuen technik in verbindung kommen.
Von wegen konservative Generation – weit mehr als ein Drittel aller Senioren zwischen 65 und 74 Jahre sind neueren Studien zufolge bereits online.
Auf diesem Blog finden sie gute Tipps

Senioren Fachhandel


Business meets Spirit

Trotz der Erkenntnis, dass Arbeitszufriedenheit und Lebenszufriedenheit zusammen gehören und diese nicht unbedingt deckungsgleich sind, ist in den Abteilungen Personal und Human Resource bekannt.Die Kunst besteht für Firmen darin, die Schnittmenge der Zufriedenheit aus beiden Bereichen möglichst groß zu gestalten um zufriedene und motivierte Mitarbeiter zu bekommen. Die Motivationskarten für Mann oder Frau helfen nachweisbar.

Business meets Spirit


Vital und Fit – der Blog rund ums gesunde Leben

Auf Vital und Fit findet man einen interessanten Blog, welcher sich um das Thema gesundes Leben dreht und allerhand interessanter Artikel, Tipps und Ratgebertexte zu bieten hat. Sport, Wellness, Gesundheit, Fitness und Co. All das findet man auf Vital und Fit!

Vital und Fit – der Blog rund ums gesunde Leben


Heissluft Friteuse Ratgeber

In diesem Feed werden Ihnen Ratgeber zur Heissluft Friteuse präsentiert. Auf der Webseite des feeds finden Sie zudem Testberichte zu den besten Heißluft Friteusen.

Heissluft Friteuse Ratgeber


Vakuumierer Testberichte

Unter diesem Feed finden Sie aktuelle Testberichte zu den besten Vakuumiergeräten auf dem Markt. Auf der Webseite des Feeds finden Sie zudem Ratgeber Artikel zum Thema Vakuumieren.

Vakuumierer Testberichte


Dörrautomat Test und Ratgeber

Unter diesem Feed finden Sie aktuelle Ratgeber zum Thema Dörren mit dem Dörrautomaten. Erstellen Sie ihre eigenen Snacks und kreiren Sie gesunde Leckerein mit einem Dörrautomaten.

Dörrautomat Test und Ratgeber


Leitfaden Gesundheit

Der Leitfaden rund um die eigene Gesundheit beschäftigt sich mit den wichtigsten Beschwerden, Heilverfahren und vorbeugenden Maßnahmen zu den verschiedenen Kranheitsbildern und Erkrankungen.

Leitfaden Gesundheit


Frauen-Problem – Ratgeber

Der Ratgeber Blog für Frauen Probleme wie z.B. Scheidenpilz, Haarausfall, Brustvergrößerung, Abnehmen und viele weitere Themen rund um das weibliche Geschlecht. Diskutieren Sie mit oder stellen Sie Ihre Frage an uns, wir beantworten sie.

Frauen-Problem – Ratgeber


Kostenloser Ratgeber Recht

Alle alltäglichen Rechtsfragen kostenlos beantwort. Kurze Fragen – präzise Antworten.

Kostenloser Ratgeber Recht


Kombikinderwagen Test und Ratgeber

Sich für den perfekten Kombikinderwagen zu entscheiden ist nicht immer ganz einfach. Viele Hersteller und unterschiedliche Modelltypen erschweren einem die Auswahl. Gerade deswegen ist es wichtig sich an einem Ratgeber zu orientieren. Unsere Seite bietet ihnen optimale Hilfestellung vor dem Kauf eines Kombikinderwagens.

Kombikinderwagen Test und Ratgeber


Der Kinderwagen 2011 Berater Blog

Der Blog für Kinderwagen und deren Umgang im Alltag. Ein Kinderwagen begleitet das neugeborene Kind von Geburt an und ist eines der wichtigsten Ausstattungen für eine junge Familie. Schauen Sie vorbei.

Der Kinderwagen 2011 Berater Blog


Der Hunderatgeber

Der Hunderatgeber mit Themen rund um den Hund. Von der Aufzucht bis ins hohe Hundealter. Auf unseren Seiten gibt es viele Fotos, Beschreibungen und Portraits der einzelnen Rassen. Zudem findet sich ein umfangreicher Wissensschatz zu Haltung, artgerechter Ernährung, Gesundheit, Erziehung, Einkaufstipps, Aktuelles, Geschichtliches, Dinge zum Lachen und zum Weinen.

Der Hunderatgeber


Familie und Freizeit – der Blog für Familien

Familie und Freizeit ist ein Blog, der sich mit dem Alltag von Familien und all seinen Höhen und Tiefen beschäftigt. So findet man hier zahlreiche interessante Beiträge rund um den Alltag und die Freizeit von glücklichen Familien und ihren ganz eigenen Hürden im Leben!

Familie und Freizeit – der Blog für Familien


Familie und Partnerschaft

Auf Familie und Partnerschaft findet man ein redaktionell geführtes Blogportal, welches sich mit den Themen Familie und Partnerschaft beschäftigt und viele nützliche Hinweise, Tipps und unzählige Alltagsbezogene Themen verarbeitet und somit viele tolle Tipps für das Leben im Alltag einer Familie und Partnerschaft zu geben vermag.

Familie und Partnerschaft


baby-infopage.de – Babymagazin

Baby-Infopage.de ist eine kostenlose Informationsseite rund um die Kleinen. Hier gibt es Informationen rund um Alles, was Babys betrifft: von Babybekleidung und Babyartikeln über Entwicklung und Gesundheit sowie vielen weiteren Themen wird hier nichts ausgelassen.

baby-infopage.de – Babymagazin


FAMILIES BASE – Portal & Community für (werdende) Eltern

FAMILIES BASE bietet Infos für (werdende) Eltern und Interessierte, einen von den Mitgliedern aufgebauten Ratgeber, viele nützliche Links und eine eigens für die Mitglieder angelegte Kommunikationsplattform. Hier können Sie sich untereinander austauschen, sog. Blogs verfassen, Links (Bookmarks) anlegen, Ihren eigenen Ratgeber aufbauen und vieles mehr.

FAMILIES BASE – Portal & Community für (werdende) Eltern


traumpartnerschaft.net – Das Geheimnis glücklicher Beziehungen

Das Geheimnis glücklicher Beziehungen – Der Ratgeber für Singles und Paare – Beziehungs- und Partnerschaftsexperte Roman Sillipp, *1975 in Wien, hat in zwei Jahrzehnten Detailarbeit die wahren Gründe für den Erfolg glücklicher Beziehungen exakt analysiert.
Auf der Website www.traumpartnerschaft.net gibt Roman Sillipp seinen gesamten Erfahrungsschatz weiter.

traumpartnerschaft.net – Das Geheimnis glücklicher Beziehungen


Hausmittel und Tipps

Mittel gegen einige Belastungen können Chemie, ob als Fleckenlöser oder Medikamente ersparen. Hausmittel könnten im Altagsleben behilflich sein und eine andere Antwort sein. Das Hausmittel-Blog http://hausmittel-gegen.eu/ erzählt über Hausmittel, wie man sie anwedendet und wie teuer sie sind.

Hausmittel gegen Krankheiten sind oft billiger sowie gesünder wie Medikamente.

Hausmittel und Tipps


Aktuelle Neuigkeiten aus der Automobil-Branche und Ratgeber

Das Fachportal zur Autofinanzierung informiert über aktuelle Neugikeiten aus der Automobil-Branche und bieter Ratgeber und kostenlose Onlinerechner zur Autofinanzierung.

Aktuelle Neuigkeiten aus der Automobil-Branche und Ratgeber


rss-versicherung

Alles rund um Versicherungen! News, Ratgeber,Versicherungen, Risiko, Rente, Haftpflicht, absichern, Unfall, Krankheit

rss-versicherung


Ratgeber Portal für Verbraucher

Ein Ratgeber Portal für Verbraucher, dass sich mit Themen wie Geld sparen, Reisen, Gesundheit und Fitness sowohl im Beruf als auch in der Freizeit und vieles mehr beschäftigt.

Ratgeber Portal für Verbraucher


HandwerkerSPAREN – Günstige Produkte und hilfreiche Ratgeber

Bei HandwerkerSPAREN finden Handwerker preisgünstige Qualitätsprodukte und werden über Ratgeber rund um das Thema Handwerk informiert.

HandwerkerSPAREN – Günstige Produkte und hilfreiche Ratgeber


Social Investments richtig praktizieren – Trades kopieren!

An der Börse GEld zu machen gleicht einer Sysiphusarbeit. Mit jedem verdientem cent kommen meist mehrere Cent Verlust hinzu. Mit copy Trading aber haben Sie die Chance auf erfolgreiche Trades aufzuspringen und die Weisheit der Vielen für sich auszunutzen. Dieser Blog zeigt Ihnen was es mit dieser neuen Anlagestrategie auf sich hat und wie sie Copy Trading erfolgreich nutzen können. Mit aktuellem Anbieter Vergleich, Handlungstipps und Ratgeber zu allen Themen rund um das Copy Trading.

Social Investments richtig praktizieren – Trades kopieren!


Kopfhörer Vergleich

Unser Portal vergleicht aktuelle Kopfhörer Modelle und gibt Ratschläge zu verschiedenen Kopfhörer-Typen. Auf Fragen wie „Ist ein In-Ear Kopfhörer für den Sport besser geeignet als ein Sport-Kopfhörer?““ oder „“Welche Vorteile bieten Funk-Kopfhörer?““ erhalten Sie umgehend Tipps und Empfehlungen“

Kopfhörer Vergleich


Techniknews

Auf diesem Blog werden technische Neuigkeiten und News veröffentlicht. Benen Testberichten und Reviews sind auch Produktchecks auf den Seiten von Tech-Newsvergleich zu finden.

Techniknews


Frau Macht Karriere Blog Feed

Das Frau Macht Karriere Blog richtet sich an Karrierefrauen und solche, die noch am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Die Artikel des Blogs sind in 5 Kategorien unterteilt: Tipps&Ratgeber, Luxus&Shopping, Familie&Haushalt, Partnersuche&Psyche und Biografien&Erfolgsgeschichten.
Es gibt Artikel zu den Themen Bewerbung, Berufsleben, Selbstständigkeit, Unternehmen, Business Outfit, Accessoires Berufstätigkeit, Kennenlernen, Dating, Stressabbau,starken Frauen, und Vorbilder. Frau Macht Karriere hat für jede Frau etwas zu bieten, egal ob Berufseinsteigerin oder erfahrene Karrierefrau, alleine oder mit Partner und Kindern.

Frau Macht Karriere Blog Feed


Die besten Ratgeber zum Download!

Ratgeber und Fachreporte aus den Bereichen Fortbildung, Weiterbildung, Marketing, Internet und Computer, Business, Sport, Gesundheit, Familie, Kultur und Entertainment sofort downloaden.

Die besten Ratgeber zum Download!


XinXii – Job & Karriere

Texte und Dokumente rund um das Thema zum Downloaden.

XinXii – Job & Karriere


Sex-Ratgeber

Der Blog Sexratgeber informiert Sie regelmässig, wie man Sexprobleme löst, sein Liebesleben auf Schwung bringt und vieles mehr.

Sex-Ratgeber


ebay Shop profishop24_de-Angebote

Neue Angebote im eBay-Shop von profishop24_de – Ebooks, Ratgeber und Reporte….

ebay Shop profishop24_de-Angebote


Rollstuhl kaufen – Ratgeber – Empfehlung

Informationen und Wissenswertes zum Thema „Rollstuhl kaufen“ erhalten Sie auf unserer Webseite. Aktuelle Empfehlungen und Vergleiche zu einzelnen Rollstuhl Modellen, sowie Hintergrund Informationen zu Erkrankung. Sie erhalten Informationen
über die einzelnen Rollstuhlarten und die Vor- und Nachteile welche diese dem Patienten bieten.

Rollstuhl kaufen – Ratgeber – Empfehlung


Auktions Ratgeber

Der Internet-Blog www.auktions-ratgeber.de stellt viele Informationen rund um Auktions-Häuser, aktuelle Auktionen, Aktionen und Informationen. Günstige Aktionen, Sonderpreise und Events im Internet, aktuelle Informationen zu neuen Messe und Markttrends immer aktuell! Ob internationale Möbelmesse IMM Cologne, internationale Automobilausstellung IAA oder die Computermesse CEBIT, dort wo es etwas zu berichten gibt, sind wir für Sie vor Ort!

Auktions Ratgeber


×

NEU: höhere Mindestlänge der Beschreibung. Außerdem erlauben wir jetzt Links in der Beschreibung. Mehr Info

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?